Der ANTENNE MÜNSTER-Newsticker

Alles, was für Münster wichtig ist.

Donnerstag, 21. Oktober

18:12 Uhr: Video zum Stadtteilentwicklungskonzept

Die Abschlussveranstaltung rund um das Stadtteilentwicklungskonzept für Handorf, Gelmer, Mariendorf und Sudmühle ist ab sofort auf der Internetseite des Stadtplanungsamtes als Video verfügbar. Wer an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnte, hat so die Möglichkeit, die Vorträge und Diskussionsbeiträge nachträglich zu verfolgen. Bei Fragen und Anregungen zu den präsentierten Inhalten hilft René Lutz vom Stadtplanungsamt weiter: 02 51 / 4 92-12 61 oder LutzR@stadt-muenster.de. Rund 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger diskutierten Ende September mit den Mitarbeitenden des Stadtplanungsamtes und des Büros plan-lokal über die präsentierten Inhalte. Das Büro erarbeitet zurzeit den Abschlussbericht zum Stadtteilentwicklungskonzept.  

17:56 Uhr: Asphaltarbeiten auf der Hammer Straße

Ab Montag (25. Oktober) wird die Hammer Straße stadtauswärts ab Höhe Geistmarkt auf eine Fahrspur verengt. Die Stadtnetze Münster stellen bis Freitag (29. Oktober) die Asphaltdecke der Busspur wieder her. Während der Arbeiten ist für den motorisierten Verkehr kein Abbiegen von der Wörthstraße in die Hammer Straße möglich. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle jederzeit passiert werden. Die Oberflächen waren nach Abschluss der Fernwärmearbeiten im vergangenen Jahr zunächst provisorisch wieder verschlossen worden, damit sich die verbauten Rohre setzen können. Die nun anstehenden Arbeiten stellen den planmäßigen Zustand der Fahrbahn wieder her.

17:44 Uhr: Neues aus der Herbstserie der Stadt zu statistischen Werten in Münster

892 – so viele Gebäude wurden im Jahr 2020 in Münster fertiggestellt. Und es sind auch so viele wie nie zuvor, wenn man auf die Jahre bis 2011 (757) zurückschaut; 2016 waren es nur 541. Zu den 892 neu errichteten Objekten zählen übrigens 468 neue Wohngebäude, was einem Anteil von 52,5 Prozent entspricht. 278 bestehende Wohngebäude wurden umgebaut. Weitere Statistiken und Infos zu unserer Stadt findet ihr hier.

© Stadt Münster
© Stadt Münster

17:12 Uhr: Mehr Geld für Münsters Maler:innen und Lackierer:innen

Die rund 600 Maler:innen und Lackierer:innen in Münster streichen mehr Geld ein. Fachkräfte kommen nun auf einen Stundenlohn von 17,51 Euro – 2,1 Prozent mehr als bisher. Das teilt die IG BAU Münster-Rheine mit und rät den Beschäftigten in der Region, die letzten Lohnabrechnungen zu prüfen. Bereits ab der Mai-Abrechnung müsse das Plus auf dem Konto sein, erklärt Bezirksvorsitzender Detlev Hopp. Es gebe aber immer wieder Chefs, die um eine Lohnerhöhung gern einen Bogen machten. Wer bislang leer ausgegangen sei, solle sich deshalb an die Gewerkschaft wenden und die Lohnerhöhung rückwirkend einfordern, empfiehlt die IG BAU.

16:43 Uhr: Herbstsend startet Samstag

Autoscooter, Achterbahn oder das 48 Meter hohe ganz neue Riesenrad: Nach fast zwei Jahren Coronapause gibt es auf dem Schlossplatz ab Samstag (23. Oktober) wieder einen richtigen Send. "9 Tage lang bieten die Schausteller beim Herbstsend das komplette Kirmesvergnügen", freut sich Arno Heitmann vom Schaustellerverband. Um trotz Corona einen sicheren Send zu gewährsleisten, wird das Gelände eingezäunt. Drei Eingänge gibt es an der Promendenseite. Dort wird die 3G-Regel kontrolliert. Eine Maske ist nicht vorgeschrieben. Es wird aber zur Maske geraten, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. 

16:23 Uhr: Urteil im Missbrauchskomplex "Kinderhaus"

In Zusammenhang mit dem Missbrauchskomplex "Kinderhaus" gibt es ein weiteres Gerichtsurteil. Das Landgericht Neubrandenburg hat einen 36 Jahre alten Mann aus Ueckermünde zu acht Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Die Jugendschutzkammer des Gerichts hat sich außerdem vorbehalten, später noch über eine mögliche Sicherungsverwahrung zu entscheiden. Die Richter sind davon überzeugt, dass der Verurteilte den inzwischen 12jährigen Stiefsohn des Haupttäters aus Münster missbraucht hat. Außerdem habe er den Missbrauch zusammen mit ihm detailliert geplant, sagte eine Sprecherin des Gerichts. Der Verurteilte hatte zu den Vorwürfen geschwiegen. Die Ermittler konnten über Internetchats und Videos die Taten rekonstruieren.

16:01 Uhr: Stadtverwaltung will bis 2030 klimaneutral werden

Ein obligatorischer Klima-Check für sämtliche politische Beschlussvorlagen, das Auslaufen von Verbrennungsmotoren im städtischen Fuhrpark und die energetische Sanierung des städtischen Gebäudebestands: Das sind drei von 22 Maßnahmenvorschlägen, mit denen die Stadtverwaltung selbst bis 2030 klimaneutral werden und so zum Ziel einer klimaneutralen Stadt Münster beitragen kann. Hier findet ihr Details zur Konzeptstudie „Klimaneutrale Stadtverwaltung 2030“.

15:53 Uhr: Neue Wilsberg-Dreharbeiten in Münster

Für den Dreh von zwei neuen Wilsberg-Krimis ist das Team der Produktionsfirma Warner Bros. seit Montag dieser Woche wieder in Münster: Auf dem Drehplan: die neuen Folgen "Disruptor" und "Folge mir". Bis Mittwoch hatte die Filmcrew auf dem Syndikatsplatz ihr Lager aufgeschlagen, weitere Dreharbeiten sind auch wieder im und am Antiquariat Solder geplant und darüber hinaus wird man die Crew u.a. im Kuhviertel und am Hafen sichten. Bis Mitte nächster Woche wird noch in Münster gedreht.

© ANTENNE MÜNSTER
© ANTENNE MÜNSTER

15:20 Uhr: Titus Dittmann nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

Skateboard-Pionier und Münster-Ikone Titus Dittmann hat am Donnerstagvormittag (21. Okt.) in der Bezirksregierung von Regierungspräsidentin Dorothee Feller das Bundesverdienstkreuz für sein jahrzehntelanges sportliches und gesellschaftliches Engagement verliehen bekommen. Anschließend besuchte Dittmann die ANTENNE MÜNSTER-Redaktion und sprach mit Nachmittagsmoderator Matze Kamps über die Ehrung. Das komplette Interview gibt's hier zum Nachhören.

© ANTENNE MÜNSTER
© ANTENNE MÜNSTER

14:22 Uhr: Urteil nach Angriff mit Bohrmaschine

Eine 56-jährige Münsteranerin muss für sieben Jahre in Haft. Das Landgericht Münster hat sie nach einem Bericht der "Westfälischen Nachrichten" wegen Totschlags an ihrem Vater verurteilt. Die Frau hatte im März ihren 88jährigen Vater mit einer Bohrmaschine attackiert und mehrfach auf den Kopf geschlagen. Der Mann starb an den Folgen der schweren Kopfverletzungen. Bei der Tat war die Frau betrunken. Das Gericht ordnete zusätzlich die Unterbringung in einer Entzugsklinik an. Die ursprüngliche Mordanklage hatte die Staatsanwaltschaft fallengelassen, weil sie der Beschuldigten Habgier als Motiv nicht nachweisen konnte.

13:45 Uhr: Einbrecher fahren mit Pkw in Juweliergeschäft - Zeugen gesucht

Am frühen Donnerstagmorgen (21.10., 3:58 Uhr) sind unbekannte Täter in ein Juweliergeschäft an der Ludgeristraße eingebrochen. Aufmerksame Zeugen hatten beobachtet, wie ein grauer Kombi rückwärts in die Tür des Geschäfts fuhr und diese aus der Verankerung riss. Ein Täter zertrümmerte in dem Laden mehrere Glasvitrinen, entwendete Schmuck und flüchtete mit dem Kombi in Richtung Verspoel. Sein Komplize fuhr den Fluchtwagen. Laut Zeugenaussagen soll der Täter aus dem Geschäft 1,80 bis 1,85 Meter groß sein und eine normale Statur haben. Er soll dunkel bekleidet gewesen sein und eine Maske oder Kapuze auf dem Kopf getragen haben. Zeugen, die etwas Auffälliges beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der 0251 275-0.

13:23 Uhr: Sturm: Fernverkehr in NRW wieder aufgenommen

Die Deutsche Bahn hat den aufgrund der Sturmauswirkungen vorübergehend eingestellten Fernverkehr in NRW wieder aufgenommen. Seit Mittag fahren die Züge nach und nach wieder. Es kommt jedoch weiter zu Ausfällen und Verspätungen in weiten Teilen Deutschlands, so die Deutsche Bahn. Bei uns in Münster hat der Sturm glücklicherweise nicht schwer gewütet. Es sind kaum Schäden zu beklagen.

13:10 Uhr: 44 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

Die Corona-Zahlen steigen aktuell wieder in Münster. Auch heute wurden in Münster 44 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert.

Die Kennziffern von heute:

  • Registrierte Neuinfektionen: 44
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 230
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.200
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.839
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 131
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 38,2
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 12, davon auf Intensivstation: 4 davon beatmet: 2

Weitere Informationen auf der städtischen Website

12:49 Uhr: AOK ruft Münsteraner:innen zur Grippeimpfung auf

Die Impfung gegen das Coronavirus ist derzeit in aller Munde. Doch zum Beginn der diesjährigen Grippesaison sollte auch die Grippeschutzimpfung nicht vergessen werden. Denn zukünftige Lockerungen der Hygiene-Regeln könnten wieder zu mehr Grippeinfektionen führen. Die AOK NordWest ruft daher die Menschen aus Münster zur Grippeschutzimpfung auf. Der beste Zeitraum dafür sind die Monate Oktober bis Mitte Dezember. Die Experten vom Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin empfehlen die Impfung vor allem chronisch Kranken, Personen ab dem 60. Lebensjahr, Schwangeren sowie Personen mit erhöhter Gefährdung.

12:35 Uhr: Beratungsangebote zum Thema Solarstrom

Strom aus einer eigenen Solarstromanlage bedeutet Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen und ist ein persönlicher Beitrag zur Energiewende. Die Leistung der Photovoltaikmodule ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, während die Kosten kontinuierlich gesunken sind, so dass sich die meisten Anlagen bereits nach zehn bis 15 Jahren rechnen. Die Energieberaterinnen Silke Krajewski und Silke Puteanus der Verbraucherzentrale erklären am Montag, 25. Oktober, im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, von 9 bis 16 Uhr z. B. den Gebrauch des münsterschen Solardachkatasters, geben nützliche Tipps zum Gespräch mit den Fachfirmen und halten die Antragsformulare für die Fördermittel zum Thema bereit (Tel. 02 51/4 92-67 68).

12:13 Uhr: Anklage gegen mutmaßlichen Messerstecher vom Aasee erhoben

Die Staatsanwaltschaft Münster hat gegen einen 20-jährigen Tatverdächtigen Anklage erhoben. Der Mann soll an der Tormingruppe am Abend des 11. Juni einen jungen Mann mit mehreren Messerstichen schwer und einen weiteren leicht verletzt haben. Der Schwerverletzte konnte durch eine Notoperation gerettet werden. Vor den Messerstichen soll es innerhalb von zwei Gruppen einen Streit gegeben haben, die Hintergründe der Tat sind aber unklar. Der Angeschuldigte wurde eine Woche nach der Tat festgenommenen. Die Staatsanwaltschaft geht in der Anklageschrift davon aus, dass er eine tödliche Verletzung des 20 Jahre alten Mannes in Kauf genommen hat. Über die Zulassung der Anklageschrift muss jetzt das Landgericht Münster entscheiden.

11:49 Uhr: Schlossgarten heute geschlossen

Aus Sicherheitsgründen ist der Schlossgarten der Universität Münster heute wegen des Herbststurms geschlossen. Der Zugang zum Botanicum – Haus des Studiums (Schlossgarten 3) bleibt frei.

11:36 Uhr: Sturm: Fernverkehr in NRW eingestellt

Die Deutsche Bahn hat den Fernverkehr am Donnerstag wegen Sturmschäden in ganz Nordrhein-Westfalen eingestellt. Das teilte ein DB-Sprecher in Düsseldorf mit. Es sei mit Folgen für das gesamte Bundesgebiet zu rechnen. Aktuelle Informationen der Bahn gibt es hier. In Münster schwächt sich der Sturm allmählich ab. Nach einer ersten Zwischenbilanz der Polizei Münster hat der Sturm bislang keine großen Schäden in unserer Stadt hinterlassen. Die Polizei musste insgesamt zu sieben kleineren sturmbedingten Einsätzen seit Mitternacht ausrücken. Dabei handelte es sich aber lediglich um Äste auf der Fahrbahn oder umgestürzte Bauzäune.

10:21 Uhr: Polizeitaucher finden Diebesgut im Aasee

Spaziergänger hatten sich Anfang der Woche über Polizeitaucher im Aasee gewundert. Jetzt haben die Ermittler auf ANTENNE MÜNSTER-Nachfrage erklärt, was sie in dem See gesucht haben: Sie hatten Hinweise bekommen, dass ein Einbrecher sein Diebesgut aus einer Gaststätte in der Scharnhorststraße im Aasee versenkt hat. Tatsächlich konnten die Polizeitaucher einen Teil der Beute Anfang der Woche aus dem See bergen. Zwei gestohlene Uhren lagen auf dem schlickigen See-Grund. Die Polizei will diese Uhren heute noch an die Besitzer zurückgeben. Von einem gestohlenen iPad aus dem Restaurant an der Scharnhorststraße fehlt aber weiter jede Spur. Der Einbrecher hatte Sonntagnacht vor zwei Wochen in dem Restaurant zugeschlagen. Ein Polizeihund entdeckte den Mann kurz nach dem Einbruch auf einem Fahrrad in der Nähe, die Ermittler nahmen ihn fest.

10:04 Uhr: Auto fährt gegen Paulinum-Schulfassade

Zwischenfall am Gymnasium Paulinum in der Innenstadt: Eine junge Autofahrerin ist hier vor einer guten Stunde gegen die Fassade der Schule gefahren. Die Polizei hat jetzt erste Erkenntnisse, wie es dazu kam: Bei Starkregen versuchte die junge Autofahrerin auf der Straße "Am Stadtgraben" unterwegs Richtung Schlossplatz zu überholen. Dabei verlor sie die Kontrolle, fuhr durch den Gegenverkehr und landete schließlich mit ihrem Wagen vor der Mauer des Schulgebäudes. Die Autofahrerin wurde leicht verletzt. Schüler sind wegen der Herbstferien nicht auf dem Schulgelände gewesen.

10:00 Uhr: Polizei zieht erste Sturm-Bilanz

Der erste Herbst-Sturm des Jahres hat zwar ordentlich an Münster gerüttelt, aber bisher keine erheblichen Schäden angerichtet. Diese erste Zwischenbilanz zieht die Polizei heute Vormittag auf ANTENNE MÜNSTER-Nachfrage. Seit Mitternacht habe es sturmbedingt 7 kleinere Einsätze im Stadtgebiet gegeben. Dabei handelte es sich aber lediglich um Äste auf der Fahrbahn oder umgestürzte Bauzäune. Der Sturm erreicht im Moment seinen Höhepunkt in Münster, sagen Wetterexperten. Mit Windböen mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde. Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger sollten weiter Baumalleen und die Promenade meiden.

09:26 Uhr: Heute Urteil für Bohrmaschinen-Angriff einer Münsteranerin

Vor dem Landgericht Münster wird heute das Urteil gegen eine 56-jährige Münsteranerin wegen Körperverletzung mit Todesfolge erwartet. Die Frau hatte im März ihrem Vater mehrfach mit einer Bohrmaschine auf den Kopf geschlagen, der 88-Jährige starb an den Folgen der Attacke. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hat die Angeklagte aus Habgier gehandelt. Die als Alleinerbin eingesetzte Frau soll darüber verärgert gewesen sein, dass ihr Vater einer Bekannten wiederholt viel Geld gegeben habe. Während die Staatsanwaltschaft sieben Jahre Haft fordert, nennt die Verteidigung keine konkrete Dauer der Haftstrafe, aber die Unterbringung der Alkoholikerin in einer Entziehungsanstalt.

08:33 Uhr: Weiterhin keine erheblichen Sturmschäden in Münster - Fernzüge teilweise deutlich verspätet

Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger sollten heute Baumalleen und die Promenade meiden. Die kräftigen Windböen rütteln Münster ordentlich durch und können für herabfallende Äste sorgen. Bisher hat der Sturm keinen erheblichen Schaden angerichtet. Lediglich kleinere Äste landeten auf Straßen, Wegen und Plätzen. Polizei und Feuerwehr verzeichnen bisher noch keine sturmbedingten Einsätze. Mittlerweile wirkt sich der Sturm aber auf die Bahn aus. Zumindest auf Fernzüge, die aus anderen Regionen Deutschlands kommen und im Hauptbahnhof in Münster halten - diese Züge sind teilweise deutlich verspätet. Hier im Münsterland dagegen gibt es keine Hindernisse auf den Gleisen. Dadurch läuft der Regionalzug-Verkehr wie gewohnt - sturmbedingte Zugausfälle an den Bahnhöfen in Roxel, Sprakel und Hiltrup beispielsweise gibt es nicht. Bis in den Nachmittag hinein kann es hier in Münster Windböen mit bis zu 100 Stundenkilometern geben. Die schwersten Sturmböen erwarten Experten in den kommenden 3 Stunden. Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnstufe 2 ausgegeben - das bedeutet: Gefährliches, aber nicht ungewöhnliches Wetter.

07:19 Uhr: Züge fahren trotz Sturm

Für Bahnfahrer läuft es sturmbedingt bisher problemlos. Alle Züge zum Hauptbahnhof Münster und davon weg fahren wie gewohnt - auf den Gleisen im Münsterland liegen bisher keine Hindernisse, die für Zugausfälle sorgen.

06:35 Uhr: Bundesverdienstkreuz für Skate-Ikone Titus Dittmann

Einem deutschlandweit bekannten Münsteraner wird heute eine besondere Ehre zuteil. Titus Dittmann erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande. Der 72-Jährige, der 1971 zum Studieren nach Münster kam und seitdem in unserer Stadt blieb, gilt als "Vater der deutschen Skateboardszene". Dittmann wird für sein jahrzehntelanges Engagement im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich ausgezeichnet. Seit 2009 fördert der Münsteraner mit seiner Stiftung "skate aid" nationale und internationale humanitäre Kinder- und Jugendprojekte. Was er uns zu dieser Auszeichnung heute morgen im Interview mit ANTENNE MÜNSTER-Morgenmoderatorin Anja Brukner gesagt hat, hört ihr hier.

05:49 Uhr: Münsters Inzidenz kennt nur eine Richtung - nach oben

Die Corona-Inzidenz in Münster steigt seit Tagen immer weiter an. Heute Morgen meldet das Robert-Koch-Institut in Berlin für Münster einen Wert von 38,2, am Vortag lag er noch bei 34,5. Aktuell gibt es 209 Corona-Infizierte in Münster, 12 davon werden im Krankenhaus behandelt. Fünf von ihnen liegen auf einer Intensivstation, einer muss beatmet werden.

05:27 Uhr: Münster bleibt von Sturm bisher verschont

Bisher rüttelt der Sturm nur kräftig in Münster - größere Schäden hat er in unserer Stadt bisher aber noch nicht angerichtet. Die Polizei verzeichnet bisher noch keine Unwetter-Einsätze. Und auch unser ANTENNE MÜNSTER-Reporter hat heute Morgen auf einer Rundfahrt durch Münster lediglich kleinere Zweige und extrem viel heruntergewehtes Laub auf Wegen und Straßen beobachtet. Dennoch sollten Münsteraner heute Morgen unterwegs zur Arbeit vorsichtig sein: Für unsere Stadt gilt sturmbedingt die Warnstufe 2. Wetterexperten erwarten gegen Vormittag die stärksten Sturmböen hier in Münster. Dann kann der Wind bis zu 100 Kilometer pro Stunde erreichen.

Mittwoch, 20. Oktober

17:02 Uhr: Shows im Robbenhaven zurück

Im Allwetterzoo Münster kehrt so langsam der normale Rhythmus wieder ein. Im Robbenhaven gibt es jetzt wieder jede Menge Shows für die Zoo-Gäste. Die Veranstaltungen finden ab sofort unter der Woche täglich zweimal und am Wochenende sogar dreimal statt.

16:45 Uhr: Aufbau für Cirque Bouffon hat begonnen

Nach der corona-bedingten Zwangspause ist der Cirque Bouffon zurück. Am Samstag, 23. Oktober, startet das Gastspiel der beliebten Kompanie mit der neuen Show BOHEMIA in Münster. Bis zum 21. November gastiert das Ensemble auf dem Schlossplatz. Aktuell läuft der Aufbau des Zeltes. Der Cirque Bouffon reist bis Freitag an, um sich dann auf die Premiere am Samstag vorzubereiten.

16:34 Uhr: Positives Fazit zu Klima-Spaziergängen in Münster

Zu zwei Stadtteilführungen der besonderen Art im Südviertel hatte die städtische Koordinierungsstelle für Klima und Energie (KLENKO) im Oktober eingeladen. Die beiden kostenlosen Klima-Spaziergänge sind bei Bürgerinnen und Bürgern auf großes Interesse gestoßen. Die jeweils zehn Plätze waren schnell ausgebucht. An verschiedenen Stationen erhielten die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger Einblick in die verschiedenen Aspekte der klimaangepassten Stadt und Stadtgesellschaft, um dafür zu sensibilisieren, wie sich der Klimawandel im direkten Umfeld auswirkt und wie Anwohner:innen darauf reagieren können. Für 2022 sind nun weitere Spaziergänge geplant, auch über das Südviertel hinaus.

© Stadt Münster
© Stadt Münster

16:12 Uhr: Anklage gegen Teststellenbetreiber

Die Staatsanwaltschaft Bochum erhebt Anklage gegen zwei Verantwortliche eines Corona-Testzentrumsbetreibers. Seit Mai wird gegen das Unternehmen aus Bochum wegen des Verdachts des millionenschweren Abrechnungsbetrugs ermittelt. Durch falsche Abrechnungen in mindestens 70 Teststellen in deutschen Städten soll ein Schaden von mindestens 25 Millionen Euro verursacht worden sein, teilt das Landgericht Bochum mit. Die Firma hatte auch zwei Testzentren in Münster betrieben - und zwar in Gievenbeck und in der Loddenheide. Nach einem Bericht des Recherchenetzwerkes von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung hatten Reporter in Gievenbeck an einem Tag rund einhundert Menschen gezählt, die getestet wurden. Das Unternehmen rechnete für den Tag aber 422 Tests ab. Die Stadt Münster hatte kurz nach Bekanntwerden der Betrugsvorwürfe den Teststellen die Lizenz entzogen.

15:41 Uhr: 2,44 Promille auf dem Fahrrad 

Am Sonntagmittag (17.10., 12:40 Uhr) kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kinderhauser Straße, bei dem eine 46-jährige Radfahrerin aus Münster leicht verletzt wurde. Laut Zeugenaussagen soll es zu einem Zusammenstoß auf Höhe der Jahnstraße zwischen einem unbekannten Pkw-Fahrer und der Radfahrerin gekommen sein. Die Unfallbeteiligten sollen sich unmittelbar nach dem Zusammenstoß vom Unfallort entfernt haben. Als die hinzugerufenen Polizisten die Radfahrerin in der Nähe ausfindig machen konnten und sie ansprachen, fiel ihnen starker Alkoholgeruch und die verwaschene Aussprache der Frau auf. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 2,44 Promille. Die Polizisten nahmen die Münsteranerin mit zur Wache, dort wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Genauere Angaben zum Unfallhergang konnte die 46-Jährige nicht machen. Zeugen, die etwas gesehen haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 0251 275-0.

15:13 Uhr: Neues aus der Herbstserie der Stadt zu statistischen Werten in Münster

1.787 – so viele Stunden Sonnenschein konnten die Münsteranerinnen und Münsteraner im Jahr 2020 genießen. Das ist zwar schon recht ordentlich – aber dennoch um fast 200 Sonnenstunden weniger, als uns noch das Jahr 2018 (insgesamt 1988 Stunden) beschert hatte. Letzteres war zugleich der höchste, seit 1991 am Flughafen Münster/Osnabrück gemessene Wert. Zum Vergleich: 2019 schien die Sonne nur 1.742 Stunden. Im Jahr 2000 bekamen die Westfalen die wenigsten Sonnenstrahlen zu spüren – gerade einmal 1.404 Stunden. Mehr Sonnenstunden bedeuten allerdings nicht zugleich auch höhere Temperaturen. Obwohl das Jahr 2019 nicht das sonnigste war, wurde hier dennoch die höchste, je gemessene Lufttemperatur erreicht: 40,0 Grad Celsius. Weitere Statistiken und Infos zu unserer Stadt findet ihr hier.

© Stadt Münster
© Stadt Münster

14:22 Uhr: Weitere Kampfmittel in Münster geborgen

In Münster wurden kürzlich zwölf weitere Blindgänger-Verdachtspunkte überprüft. Sie resultierten aus einer Luftbildauswertung der Bezirksregierung Arnsberg und wurden im Vorfeld einer geplanten Gewässerbaumaßnahme für den Hochwasserschutz im Bereich Wilhemshavenufer / Coppenrathsweg überprüft: Gefunden wurden in einer Tiefe von zwei bis drei Metern drei noch intakte (mit einem Gewicht von je 125 Kilogramm) und gleich sieben weitere Brandbomben (diese jedoch in Einzelteilen). Die Munition wurde geborgen und schließlich durch den KBD entsorgt. Eine reale Gefahr bestand für das Umfeld nicht, da die ansonsten intakten Brandbomben keinen Zünder hatten – entsprechend waren weder Evakuierung noch Entschärfung erforderlich.

13:20 Uhr: Märchenlesung in der Stadtbücherei

Wissenswertes über das "Märchenland Münsterland" erfahren Interessierte am Mittwoch, 27. Oktober, bei einem Vortrag des Märchenpädagogen Dr. Oliver Geister in der Stadtbücherei am Alten Steinweg. Vorgelesen werden die schönsten Märchen, die einst im Münsterland erzählt wurden oder deren Handlung hier verortet werden kann. Beginn der Veranstaltung ist um 17 Uhr im Zeitungslesesaal. Der Eintritt ist frei, ein 3G-Nachweis erforderlich. Anmeldungen nimmt die Stadtbücherei telefonisch unter 02 51/4 92-42 42 entgegen oder per E-Mail an buecherei@stadt-muenster.de

13:02 Uhr: Vennheideweg mehrere Tage vollgesperrt

Ab Donnerstag, 21. Oktober, wird der gemeinsame Geh- und Radweg am Vennheideweg zwischen der Hausnummer 79 und der Grafschaft vom Amt für Mobilität und Tiefbau saniert. Starke Schäden prägen den Bereich, sodass die Maßnahme notwendig ist, um die Verkehrssicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger sowie der Radfahrenden sicherzustellen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 26. Oktober. In dieser Zeit ist der Vennheideweg für den Kfz-Verkehr voll gesperrt. Eine Umleitung über die Hünenburg – Meesenstiege – Westfalenstraße wird ausgeschildert; auch eine Umleitung über die Grafschaft – Kappenberger Damm – Düesbergweg und die Hammer Straße wird ausgewiesen. Fußgänger:innen wie auch Radfahrer:innen werden an der der Baustelle vorbeigeführt.

12:49 Uhr: Zahl der aktuellen Infektionsfälle wieder über 200

Ende September lag die Zahl der aktuell in Münster mit dem Coronavirus infizierten Personen zuletzt über 200. Seit heute ist die 200 erneut überschritten

Die Kennziffern von heute:

  • Registrierte Neuinfektionen: 31
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 209
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.156
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.816
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 131
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 34,4
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 12, davon auf Intensivstation: 5 davon beatmet: 1

Weitere Informationen auf der städtischen Website

12:35 Uhr: Am Samstag ändert sich der Busverkehr in der Innenstadt

Aufgrund einer Veranstaltung umfahren die Busse der Linien 1, 2, 4, 9, 10, 11, 12 und 14 Am Samstag, 23. Oktober, zwischen voraussichtlich 13 und 17 Uhr Prinzipalmarkt und Domplatz. Nächste Haltestellen, um die Innenstadt fußläufig zu erreichen, sind dann je nach Linie Ludgeriplatz, Eisenbahnstaße, Bült, Aegidiimarkt und Picasso-Museum. Weitere Infos zu Umleitungen gibt es hier.

12:23 Uhr: Am Freitagabend werden die Busse im Kreuzviertel umgeleitet

Von Freitagabend (22. Okt.), 20 Uhr, bis voraussichtlich Samstag (23. Okt.) um 01:30 Uhr müssen die Linien 6, 8 und N82 im Kreuzviertel eine Umleitung fahren. In Richtung Coerde fahren die Busse ab der Haltestelle Theater Münster über Lotharingerstraße, Hörstertor und Gartenstraße zur Haltestelle Niedersachsenring. In Richtung Hauptbahnhof fahren sie ab Niedersachsenring über Gartenstraße und Hörsterstraße zum Bült. Nicht angefahren werden können die Haltestellen Neubrückentor, Maximilianstraße, Kanalstraße und Pumpenhaus Lublinring auf dem Ring sowie Lotharingerstraße und Standesamt in Richtung Hauptbahnhof. An diesen beiden Haltestellen halten abweichend die Busse in Richtung Coerde. Als Ersatz empfehlen die Stadtwerke die Haltestellen auf der Gartenstraße. Grund für die Änderung sind Bauarbeiten am Neubrückentor zum Ende des dortigen Verkehrsversuchs. Ab Montag, 25. Oktober können die Busse dadurch in Richtung Hauptbahnhof wieder an der gewohnten Haltestelle Neubrückentor stoppen. In Richtung Coerde fahren sie noch einige Wochen die Ersatzhaltestelle an.  

11:48 Uhr: Inklusion: Unterstützung für praktische Ideen

Wer die Teilhabe von behinderten Menschen am Leben in der Stadtgesellschaft voranbringt, darf in Münster auf Unterstützung zählen. Vereine, Gruppen, Organisationen können sich bei der Stadt für konkrete, praxistaugliche Ideen und Projekte bewerben. Anträge können noch bis zum 31. Oktober gestellt werden.

In diesem Jahr wurden bereits sechs Projekte gefördert. Nach der Entscheidung über die Förderung stehen noch Restmittel in Höhe von 2200 Euro zur Verfügung. Insgesamt stellt die Stadt jährlich 20 000 Euro bereit. Die Förderrichtlinien, auch in Leichter Sprache, stehen auf der Homepage des Sozialamtes. Die Anträge nimmt das Sozialamt, Fachstelle Hilfen für Menschen mit Behinderung, entgegen. Fragen beantwortet Doris Rüter, 02 51/4 92-50 27, rueterd@stadt-muenster.de.

11:35 Uhr: Lösungsansätze für Fußverkehrssituation in Münster

In unserer Stadt läuft seit Anfang September der "Fußverkehrs-Check Münster 2021". Beim Auftakt-Workshop und zwei anschließenden beispielhaften Begehungen durch die Innenstadt und durch Roxel haben die Teilnehmenden sich mit Fragen, Vorschlägen und Ideen in das Thema Fußverkehr eingebracht. Am 17. November soll es nun einen Abschluss-Workshop geben. Dabei werden Lösungsansätze und mögliche Maßnahmen zur Verbesserung der Fußverkehrssituation in Münster präsentiert. Fachleute der Verwaltung, Politik und Interessensverbände werden diese Vorschläge gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Eine Anmeldung ist erforderlich. 

09:38 Uhr: Bezirksregierung sucht Nachhilfe-Lehrer

Die Bezirksregierung sucht Personal, um Schülerinnen und Schülern zu helfen, Corona-bedingte Defizite aufzuholen. Dazu startet sie jetzt das Programm "Extra-Personal" und schreibt rund 30 befristete Stellen auf dem Internetportal "VERENA" aus. Gesucht werden Personen mit Lehramtsbefähigung und Hochschulabsolventen, aber auch Pensionäre, Studierende oder Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung, sofern sie für den Schuldienst geeignet sind. Sie sollen Lehrkräfte im Regelunterricht unterstützen, aber auch Maßnahmen außerhalb des Unterrichts durchführen.

07:54 Uhr: Westlotto sucht Millionär

Der Lotterie-Anbieter Westlotto in Münster sucht noch nach einem Millionengewinner oder einer -gewinnerin. Rund zwei Monate nach der Ziehung konnten die gewonnenen 2,4 Millionen Euro noch nicht übergeben werden, der Glückspilz hat sich noch nicht gemeldet. „Wir wissen, dass der neue Millionär den Spielauftrag im Ruhrgebiet abgegeben hat. Seitdem herrscht Funkstille“, heißt es von Westlotto. Auf der Suche nach dem Glücklichen sollen rund 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Lotto-Tippstellen in Nordrhein-Westfalen Spielerinnen und Spieler fragen, ob sie nicht einen Gewinn verpasst haben: „Entschuldigung, sind Sie vielleicht unser Millionär?“

06:54 Uhr: Münsters Klimastudie als Vorbild für andere Städte?

Münsters Klimastudie könnte bald Vorbild für andere Städte sein. Umweltdezernent Matthias Peck stellt die Studie "Münster Klimaneutralität 2030" morgen in Lübeck vor. Dort tagt der Umweltausschuss des Deutschen Städtetages. Die Studie zeigt auf, was in den Handlungsfeldern Mobilität, Privathaushalte, Gewerbe und Industrie passieren muss, damit das Ziel Klimaneutralität bis 2030 erreicht werden kann. Der Rat der Stadt hatte Ende September neben der Konzeptstudie auch erste Sofort-Maßnahmen beschlossen. So gilt etwa seit dem 1. Oktober ein spezieller energie-effizienter Standard für alle neuen Gebäude im Einflussbereich der Stadt. Zudem wird auf diesen Neubauten die Nutzung von Solarenergie Pflicht.

06:10 Uhr: Münsters Inzidenz rutscht nach oben

Die Corona-Inzidenz in Münster verschlechtert sich weiter. Im Robert-Koch-Institut in Berlin errechneten die Experten für unsere Stadt heute Morgen eine Inzidenz von 34,4. Am Vortag lag der Wert bei 31,9. In Münsters Krankenhäusern werden zur Zeit zwölf Patienten behandelt, davon liegen fünf auf einer Intensivstation, zwei von ihnen müssen beatmet werden. Die Stadt hatte gestern einen weiteren Todesfall gemeldet. Ein 90-jähriger Mann ist in Verbindung mit Corona gestorben. Damit ist die Zahl der Corona-Toten auf 131 gestiegen. Aktuell gelten 197 Münsteranerinnen und Münsteraner als infiziert.

Dienstag, 19. Oktober

17:45 Uhr: Mozart meets Zulu in der Friedenskapelle Münster

Die drei kräftigen Stimmen von Vusa, Ramadu und Blessings, ein Streichquartett der Wiener Symphoniker und Roland Guggenbichler am Piano sind verantwortlich für den Klang von MoZuluArt. In diesem besonderen Crossover-Projekt trifft Mozart auf afrikanische Musiktradition. Live erleben kann man die Musiker am 29. Oktober in der Friedenskapelle in Münster. Das Konzert ist Teil des Münsterland Festivals part 11 unter dem Motto „Alpenklänge ohne Höhenmeter“. Einlass ist an dem Abend um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets im Vorverkauf gibt es für 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) hier.

© Lukas Beck
© Lukas Beck

17:15 Uhr: Sonntagsführung im Botanischen Garten

Das Team vom Botanischen Garten der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster lädt zu einer öffentlichen Führung am 24. Oktober (Sonntag) ein. Dabei stehen die Bäume des Gartens im Fokus. Im Arboretum des Botanischen Gartens gibt es besonders wertvolle und interessante Gehölze. Zu den bei der Führung vorgestellten Bäumen gibt es botanische Informationen, ergänzt um Geschichten und Mythen. Die kostenfreie Führung dauert etwa 90 Minuten. Treffpunkt ist der Eingang des Botanischen Gartens. Eine Anmeldung ist erforderlich, telefonisch unter 0251 - 83 23829 oder per E-Mail an fuehrungen.botanischer.garten@wwu.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die vier Gruppen starten um 10.30 Uhr, 10.45 Uhr, 11 Uhr und 11.15 Uhr.

16:18 Uhr: Umweltdezernent Matthias Peck stellt Münsteraner Klimastudie beim deutschen Städtetag vor  

Auf Einladung des Umweltausschusses des Deutschen Städtetags wird Umweltdezernent Matthias Peck am Donnerstag, 21. Oktober, in Lübeck die Konzeptstudie "Münster Klimaneutralität 2030" vorstellen. Die Studie zeigt auf, was in den Handlungsfeldern Mobilität, Privathaushalte, Gewerbe und Industrie passieren muss, damit das Ziel Klimaneutralität bis 2030 erreicht werden kann. Der Rat der Stadt hatte Ende September neben der Konzeptstudie auch erste ad-hoc Maßnahmen beschlossen, die die Stadt für den Weg zur Klimaneutralität anstoßen kann. So gilt etwa seit dem 1. Oktober der energieeffiziente Standard KfW-40 für alle neuen Gebäude im Einflussbereich der Stadt. Zudem wird auf diesen Neubauten Solarnutzung zur Pflicht.

15:11 Uhr: Große Christus-Statue in Überwasserkirche aufgestellt

Er ist mehr als 2,50 Meter groß und ein absoluter Blickfang in der Ludgerus-Kapelle der Überwasserkirche in Münster. Der Holzschnitzer Ernst Franz hat während des ersten Lockdowns eine eindrucksvolle Christus-Holzfigur angefertigt. Es handelt sich um eine mehrere Meter große Statue aus einem Lindenstamm. Bis etwa Ende des Jahres ist sie nun in der in der Überwasserkirche in Münster aufgestellt.

Pfarrer André Sühling (links) freut sich über den „Corona-Christus“ von Holzschnitzer Ernst Franz© Bischöfliche Pressestelle/Julia Geppert
Pfarrer André Sühling (links) freut sich über den „Corona-Christus“ von Holzschnitzer Ernst Franz
© Bischöfliche Pressestelle/Julia Geppert

14:48 Uhr: Letzter Band des "Westfälischen Wörterbuches" erschienen

Nach fast 50 Jahren ist das Westfälische Wörterbuch des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) fertig: Mit dem fünften Buchband vervollständigt die LWL-Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens die bisher umfangreichste westfälische Sprachdokumentation. Das Wörterbuch erstreckt sich nun auf fünf Bände mit über 3.600 Seiten und rund 90.000 Stichwörtern. Wer keinen halben Regalmeter für das Westfälische Wörterbuch erübrigen kann, sollte noch ein wenig warten: die digitale Fassung wird voraussichtlich im kommenden Jahr kostenfrei online verfügbar sein.

14:31 Uhr: Neues aus der Herbstserie der Stadt zu statistischen Werten in Münster

1.283 – so viele Ehen wurden im Jahr 2020 in Münster zwischen Frauen und Männern geschlossen. Wobei es eigentlich heißen müsste: so wenige Ehen. Die Statistik der vergangenen zehn Jahre belegt den Tiefstwert der letzten Dekade. Das gilt für Münster übrigens ebenso wie für die gesamte Republik und betrifft nicht nur die Ehen heterosexueller Paare, sondern auch die von gleichgeschlechtlichen. Nachdem das Gesetz für die gleichgeschlechtliche Ehe im Oktober 2017 in Kraft trat, wurden in Münster im Jahr darauf sogleich 207 Ehen zwischen zwei Männern oder zwei Frauen geschlossen. 2020 waren es lediglich 65. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr also 1.348 Ehen geschlossen. Weitere Statistiken und Infos zu unserer Stadt findet ihr hier.

© Stadt Münster
© Stadt Münster

13:54 Uhr: Verkehrsmobil nicht in Hiltrup und Angelmodde

In den nächsten Tagen kann das Verkehrsmobil der Stadtwerke nicht wie gewohnt in Hiltrup und Angelmodde vor Ort sein. Das betrifft die Termine am Freitag, 22. Oktober an der Meesenstiege sowie am Donnerstag, dem 28. Oktober auf dem Wochenmarkt in Angelmodde West. Wer Tickets benötigt, kann alternativ die Vorverkaufsstellen in den Stadtteilen nutzen. Nahe der gewohnten Verkehrsmobil-Standorte befinden sich in Hiltrup das Reisebüro Hülsmann (Westfalenstraße 159) und der Tabakladen Marktallee (Marktallee 47), in Gremmendorf Lotto Post Kiosk Schamoni (Albersloher Weg 439).

13:44 Uhr: Waldspaziergang im LWL-Museum

Das LWL-Museum für Naturkunde lädt im Rahmen der Sonderausstellung "Alleskönner Wald") zu einer besonderen Exkursion durch die Wälder der Region ein. Am Mittwoch (27.10.) um 16 Uhr haben Interessierte noch einmal die Möglichkeit, von Experten rund zwei Stunden fachkundig durch die Natur geführt zu werden. Dieses Mal steht ein Waldspaziergang am Hiltruper See auf dem Programm. Hans-Ulrich Menke, Förster der Stadt Münster und Tobias Otto, Förster im privaten Forstamt Vischering leiten diese Exkursion. Alle Teilnehmer:innen werden gebeten, festes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung zu tragen und bei Bedarf auch Getränke oder Snacks mitzubringen. Eine Online-Anmeldung ist erforderlich. Die Tickets kosten 10 Euro pro Person.

12:36 Uhr: UKM punktet bei Klinik-Vergleich

Die Uniklinik Münster gehört zu den zehn besten Kliniken Deutschlands. Das geht aus einem aktuellen Ranking des Magazins "Focus" hervor. Demnach belegt das UKM national den zehnten, in NRW den zweiten Rang. Für 46 Fachbereiche des UKM spricht das Forschungsinstitut FactField eine Empfehlung aus. Die Onkologie und die Orthopädie werden auch international empfohlen. Das beauftragte Rechercheinstitut hat die Klinikliste zusammen mit 60 Medizinexperten ermittelt. Neben der Bewertung von Reputation, medizinischen Leistungen, Hygiene- und Pflegestandards sowie der Patientenzufriedenheit, wurden rund 30.000 Fach- und Hausärzte telefonisch befragt.

© UKM
© UKM

11:58 Uhr: Asphaltarbeiten auf der Gittruper Straße

Das Amt für Mobilität und Tiefbau beginnt ab Freitag, 22. Oktober, die Asphaltoberfläche und die Seitenstreifen der Gittruper Straße vom Dortmund-Ems-Kanal bis zur Stadtgrenze zu erneuern. Die notwendigen Arbeiten werden unter Vollsperrung in zwei Abschnitten durchgeführt. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich vom Inselweg bis zur Stadtgrenze und wird voraussichtlich bis zum 19.November gesperrt sein. Der Anliegerverkehr ist während der Bauzeit weiterhin möglich. Der zweite Bauabschnitt vom Inselweg bis zum Dortmund-Ems-Kanal ist anschließend voraussichtlich bis zum 3. Dezember gesperrt. Eine Umleitung für den Kfz-Verkehr führt über die Sprakeler Straße, Königsberger Straße und Schifffahrter Damm. Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrende sind von der Sperrung nicht betroffen. Zufahrten zu Grundstücken werden tagsüber, soweit möglich, provisorisch aufrechterhalten.

11:47 Uhr: Hiltrup-Ost: Neuer Treffpunkt Rikscha-Fahrten

Am Dienstag, 26. Oktober um 10.15 Uhr bietet die Quartiersentwicklung Hiltrup-Ost in Kooperation mit dem Verein Chance e.V. erneut eine Rikschafahrt durch Hiltrup-Ost und Umgebung an. Damit der Startpunkt für mobilitätseingeschränkte Menschen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist, beginnt die Fahrt mit der Rikscha dieses Mal vor der Kirche St. Marien am Loddenweg. Anmeldungen nimmt Quartiersentwicklerin Karin Grave vom städtischen Sozialamt unter Tel. 0251/4 92-59 40 entgegen.

11:38 Uhr: Stadtfahne erinnert an Westfälischen Frieden

Am Sonntag und Montag, 24./25. Oktober, hängt am Stadtweinhaus die Stadtfahne. Sie erinnert an die Jahrestage der Unterzeichnung des Westfälischen Friedens (24. Oktober 1648) und der Verkündung des Friedens und Aussendung der Friedensreiter (25. Oktober 1648).

11:34 Uhr: Weiterer Corona-Todesfall in Münster

In Münster gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit Corona. Wie die Stadt mitteilt, ist ein 90-jähriger Mann im Krankenhaus an einer Covid-19-Infektion gestorben. Damit gibt es seit Beginn der Pandemie inzwischen 131 Corona-Tote.

Die weiteren Kennziffern von heute:

  • Registrierte Neuinfektionen: 23
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 197
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.125
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.797
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 131
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 31,9
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 12, davon auf Intensivstation: 5 davon beatmet: 2

Weitere Informationen auf der städtischen Website

09:33 Uhr: Impfangebot in Angelmodde

Heute gibt es einen weiteren Termin im Rahmen der mobilen Impfaktion der Stadt. Jeder, der möchte, kann sich zwischen 14 und 17 Uhr auf dem Clemens-August-Platz in Angelmodde impfen lassen. Besonders aufgerufen sind diejenigen, die an der selber Stelle am 16. September ihre Erstimpfung erhalten haben. Sie können sich heute Nachmittag ihre Zweitimpfung abholen. Und auch Drittimpfungen sind möglich, insbesondere für Über-70-Jährige, deren letzte Impfung mindestens ein halbes Jahr zurückliegt. Wer vor mindestens vier Wochen Johnson & Johnson erhalten hat, kann sich eine Auffrischungsimpfung abholen. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument und falls vorhanden der Impfpass.

09:09 Uhr: Neues Parkhaus am Hafen

Am Hafen entsteht ein neues großes Parkhaus. Die Stadtwerke erweitern das neben dem Gaskraftwerk bestehende Parkdeck um vier weitere Etagen. Das städtische Unternehemen will dort die Fahrzeuge zusammenführen, die aktuell noch an verschiedenen Stellen im Hafen parken. Weil die Stadtwerke neben den Bussen auch bei den Dienstfahrzeugen im Versorgungsbereich immer mehr auf Elektrobetrieb setzen, sind auch Ladestationen im Parkhaus vorgesehen. Zu Beginn sollen es 50 sein, weitere Ladesäulen werden folgen. Das Parkhaus ist nur für die Stadt und die Stadtwerke gedacht. Die Mitarbeiter können dort auch Fahrräder abstellen. Das Parkhaus soll im kommenden Frühjahr fertiggestellt sein.

08:25 Uhr: Kappenberger Damm nach Unfall wieder frei

Seit wenigen Minuten haben Autofahrer auf dem Kappenberger Damm wieder freie Fahrt. Die Polizei hat die Sperre auf Höhe des Alexianer-Krankenhauses wieder aufgehoben. Hier hatte es vor gut einer Stunde einen Unfall gegeben. Ein Radfahrer und ein Klein-LKW waren hier zusammengeprallt. Der Radfahrer kam vorhin schwerst verletzt mit einem Rettungswagen in die Uni-Klinik. Die Polizei ermittelt jetzt die genaue Unfall-Ursache. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Klein-LKW über die Einfahrt vom Alexianer-Gelände und wollte den Kappenberger Damm befahren. Dabei kreuzte er den Radweg - der Radfahrer fuhr frontal dagegen.

08:01 Uhr: FMO erholt sich schneller von der Pandemie als andere NRW-Flughäfen

Kein Flughafen in Nordrhein-Westfalen hat sich so schnell von der Pandemie erholt wie der Flughafen Münster-Osnabrück. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamtes. Über 30 Tausend Fluggäste flogen im August vom FMO aus in dem Urlaub. Im Vergleich zum August des Vorjahres hat sich die Zahl der Passagiere damit verdreifacht. Der Zuwachs an den anderen NRW-Flughäfen wie Weeze, Köln/Bonn oder Düsseldorf ist deutlich niedriger. Trotzdem haben die Fluggastzahlen auch am FMO noch längst nicht wieder Vor-Pandemie-Niveau erreicht. Im August vor der Pandemie stiegen über 50 Tausend Menschen am Flughafen Münster-Osnabrück in den Flieger.

07:47 Uhr: Kappenberger Damm nach Unfall gesperrt

Es staut sich gerade gehörig auf dem Kappenberger Damm auf Höhe des Alexianer-Krankenhauses. Die Polizei hat die Straße hier nach einem Unfall in beide Richtungen gesperrt. Ein Klein-LKW und ein Radfahrer sind an der Bushaltestelle Alexianer-Campus zusammengestoßen. Ein Notarzt ist im Einsatz. Bitte umfahrt den Bereich weiträumig. Wir halten euch hier bei ANTENNE MÜNSTER darüber weiter auf dem Laufenden.

06:26 Uhr: Teile der Dyckburgstraße ab heute gesperrt

Im Zuge von Kanalbauarbeiten wird die Dyckburgstraße kurz vor der Sudmühlenstraße in Höhe der Hausnummer 375 ab heute (Dienstag, 19.10.) vollständig gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis nächste Woche Freitag (29.10.). Während dieser Zeit ist eine Durchfahrt von der Mariendorfer Straße zur Sudmühlenstraße über die Dyckburgstraße nicht möglich. Eine Umleitung über den Schifffahrter Damm ist ausgeschildert.

05:58 Uhr: Bohrmaschinen-Angriff - Staatsanwalt fordert 7 Jahre Gefängnis für Münsteranerin

Wegen Körperverletzung mit Todesfolge soll eine 56-jährige Münsteranerin für sieben Jahre ins Gefängnis. Das forderte die Staatsanwaltschaft nach der tödlichen Attacke mit einer Bohrmaschine auf den 88-jährigen Vater in ihrem Plädoyer vor dem Landgericht Münster. Die Frau hatte gestanden, dass sie ihrem Vater mehrfach mit einer Bohrmaschine auf den Kopf geschlagen habe. Der Mann starb an den Folgen der Attacke. Ein Tötungsvorsatz konnte nicht nachgewiesen werden. Auslöser für die Tat war die Beziehung des Vaters zu einer Frau aus Polen, die von dem 88-Jährigen immer wieder Geld bekomen hatte. Die Verteidigung forderte keine konkrete Dauer der Haftstrafe, aber die Unterbringung der Alkoholikerin in einer Entziehungsanstalt. Das Urteil soll am Donnerstag verkündet werden.

05:55 Uhr: Münsters Inzidenz beinahe unverändert

In Münster liegt die Corona-Inzidenz in etwa auf Vortagsniveau. Das Robert-Koch-Institut in Berlin meldet heute Morgen einen Wert von 31,9 - vor 24 Stunden lag sie bei 31,6. Im Münsterland weist nur der Kreis Coesfeld mit 18,6 eine bessere Inzidenz auf. Das ist weiterhin der beste Wert in ganz NRW. In Münsters Krankenhäusern werden zur Zeit zwölf Covid-Patienten behandelt, von ihnen werden zwei beatmet.

Montag, 18. Oktober

17:12 Am Neubrückentor gilt wieder die alte Vorfahrtsregelung

Viele Verkehrsverstöße, lange Staus und mehrere Unfälle haben dazu geführt, dass die Stadt den Verkehrsversuch am Neubrückentor abbricht. Heute hat nun der Rückbau begonnen. Seitdem gilt auch wieder die alte Vorfahrtsregelung. Demnach müssen Radfahrer:innen auf der Promenade wieder Vorfahrt achten, während die Verkehrsteilnehmer:innen auf der Straße Neubrückentor Vorfahrt haben. Mit dem Schulbeginn am 25. Oktober soll die Baustelle wieder geräumt sein. Der Verkehrsversuch lief seit dem 2. August. Seitdem hatten Radfahrer:innen auf der Promenade am Neubrückentor Vorfahrt.

© ANTENNE MÜNSTER
© ANTENNE MÜNSTER

16:24 Uhr: Austermannstraße über Nacht gesperrt

Die Austermannstraße in Gievenbeck ist ab heute zwei Nächte voll gesperrt. Als Grund dafür nennt die Stadt Münster Asphaltarbeiten. Die Sperrung startet am Wilhelm-Schickard-Straße und geht bis zum Johann-Krane-Weg. Die Arbeiten laufen jeweils von 21 bis 5 Uhr. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Ab Mittwochmorgen kann der Verkehr dann wieder ohne Einschränkungen fließen.

15:21 Uhr: Aufrunden für den Wiederaufbau

Im Anschluss an Maßnahmen der Akuthilfe unmittelbar nach der Flut-Katastrophe möchte die Baumarkt-Kette toom die Betroffenen auch weiterhin unterstützen und ruft seine Kunden dazu auf, ab Mitte Oktober an einer Spenden-Aktion teilzunehmen. Die jeweilige Einkaufssumme kann auch in der Filiale in Münster auf Kundenwunsch auf den nächsten vollen Eurobetrag aufgerundet werden. Die gesammelten Aufrundungsbeträge fließen anschließend an gemeinnützige Organisationen, um das aufzubauen, was für viele der wichtigste Rückzugsort ist: das eigene Zuhause. Spenden für die Flutopfer könnt ihr außerdem weiterhin bei unserer Aktion Lichtblicke.

15:07 Uhr: Kulturrucksack 2022

Auch im kommenden Jahr stehen wieder Mittel aus dem Landesprogramm „Kulturrucksack NRW“ bereit. Es soll erneut ein vielfältiges partizipatives Programm angeboten werden. Das können kurze Workshops sein oder längere Projekte, Ferienangebote, Kurse oder Ausflüge - die Themenwahl ist freigestellt. Seit 2013 konnten die Teilnehmenden in bisher über 150 kostenfreien oder kostengünstigen Angeboten die vielfältige Kulturlandschaft Münsters kennenlernen, erleben und mitgestalten. Die Ausschreibung und das Antragsportal finden sich hier. Die Einsendefrist endet am 26. November 2021. Nach dem Entscheid der Jury im Januar werden die Projekte ab März 2022 beginnen.

14:11 Uhr: Regionalexpress mit Steinen beworfen - Zeugen gesucht

Großer Schreck für Zugreisende gestern Nachmittag im Regionalexpress von Osnabrück nach Münster. Im Bereich Westbevern haben Unbekannte gegen 14 Uhr 20 den Zug mit Steinen beworfen. Das Resultat: zwei gesplitterte Scheiben an den Sitzplätzen und eine beschädigte Scheibe in einer Tür. Verletzte gab es wahrscheinlich nur deshalb nicht, weil es sich um Sicherheitsglas handelt, teilt die Bundespolizei mit. Sie sucht jetzt nach Zeugen, die gestern zwischen 14 Uhr und 14 Uhr 30 Verdächtiges in Westbevern im Bereich Bahnweg beobachtet haben. Zeugen können sich bei der kostenfreien Hotline der Bundespolizei unter 0800 / 6 888 000 oder unter 0251 / 97 437-0 melden.

13:28 Uhr: Corona: Inzidenz in Münster aktuell bei 31,6  

Die Kennziffern von heute:

  • Registrierte Neuinfektionen: 8
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 182
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.102
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.790
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 130
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 31,6
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 12, davon auf Intensivstation: 5 davon beatmet: 2

Weitere Informationen auf der städtischen Website.

13:18 Uhr: Überfall an der Windthorststraße - Zeugen gesucht

Zwei unbekannte Täter haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen 30-jährigen Münsteraner an der Windthorststraße überfallen. Das Opfer wurde mehrfach geschlagen. Außerdem stahlen die beiden Täter seine Geldbörse, sein Handy und seinen Schlüsselbund. Der 30-Jährige meldete am Sonntag (17.10.) den Vorfall bei der Polizei. Durch den Angriff wurde er schwer verletzt. Nach seinen Angaben soll es sich bei den beiden Tatverdächtigen um zwei etwa 30-jährige Männer gehandelt haben. Der erste Täter hatte dunkle Haare, die an den Seiten und am Hinterkopf kurz rasiert waren. Das obere Haar hatte er zu einem kleinen Zopf nach hinten gebunden. Er trug eine rote Jacke mit weißen Applikationen. Der zweite Täter hatte lange blonde Haare bis zum Kinn. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit Fell an der Kapuze. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

13:16 Uhr: Heizkosten steigen wieder

Der neue bundesweite Heizspiegel zeigt, dass die Heizkosten in 2020 zwar gesunken sind, in diesem Jahr aber mit deutlichen Steigerungen besonders bei Gas und Öl zu rechnen ist. Es lohnt sich also jetzt noch mehr, beim Heizen zu sparen. Entscheidend dafür ist vor allem der energetische Zustand des Gebäudes, aber auch das Nutzerverhalten. Die Vergleichswerte des Heizspiegels gelten für Zentralheizungen mit Erdgas, Heizöl, Fernwärme, Wärmepumpe und Holzpellets. Die städtische Umweltberaterin Beate Böckenholt berät zum sparsamen Heizen und bewertet die eigenen Verbräuche anhand des Heizspiegels, der als Flyer erhältlich ist. Sie ist montags von 12 bis 17 Uhr sowie dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr im Stadtwerke CityShop, Salzstraße 21 (Tel. 02 51/4 92-67 67) zu erreichen. 

13:04 Uhr: Kabelnetz-Störung in MS-Handorf behoben

Seit dem späten Samstagnachmittag konnten bis zu 837 Haushalte im Bereich Münster-Handorf vorübergehend kein Kabel-TV empfangen, nicht im Internet surfen und auch nicht im Festnetz telefonieren. Ursache war ein Anbindungsfehler auf dem unterirdischen Kabelstrang, über den diese Kunden an das Vodafone-Kabelnetz angeschlossen sind. Zur Behebung der Störung mussten eine unterirdische Zufuhrstecke erneuert sowie ein defektes Bauteil ausgetauscht werden. Diese Arbeiten waren in der Planung und Ausführung sehr aufwändig. Der örtliche Dienstleister von Vodafone bereitete die eigentlichen Reparaturarbeiten seit Bekanntwerden der Störung vor. Am Montagvormittag konnten die eigentlichen Tiefbauarbeiten vor Ort in Münster-Handorf ausgeführt werden. Seit etwa 12 Uhr ist die Störung behoben.

12:59 Uhr: Neues aus der Herbstserie der Stadt zu statistischen Werten in Münster

39.500 – so viele Quadratmeter umfasst der Aasee als eines der bedeutendsten Naherholungsgebiete der Stadt Münster. Sein Fassungsvermögen beträgt 790.000 Kubikmeter, das sind rund 4,4 Millionen gefüllte Badewannen… Und wie viel Grün hat Münster insgesamt zu bieten? Nun, im Jahr 2020 wurden etwa 1028 Hektar Fläche an sogenannten "Grünpflegeobjekten" registriert. Das sind etwa 930.000 Quadratmeter mehr als noch im Jahr 2011 und die teilen sich wie folgt auf: Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen der Stadt stehen etwa 397 Hektar reine Grünflächen zur Verfügung, um sich dort zu erholen. Sie machen mit 38,6 Prozent den größten Anteil aus. Weitere Statistiken und Infos zu unserer Stadt findet ihr hier.

© Stadt Münster
© Stadt Münster

12:45 Uhr: Kinderfilmfest 2021 erfolgreich gestartet

Am Sonntag (17.10.) ist im Schloßtheater das 39. Kinderfilmfest Münster gestartet. Drei Filme und zwei merkwürdige Engel machten den Auftakt. Der Wettbewerb um den Kinderfilmpreis "Jule" startete mit dem Film "Das Herz eines Schmetterlings". Insgesamt werden in 35 Vorstellungen noch bis Sonntag, 24. Oktober, 15 Filme zu sehen sein. Ein täglicher Trickfilmworkshop und Spiel- und Bastelaktionen ergänzen das Filmprogramm. Hier findet ihr weitere Infos.

12:32 Uhr: Fahrbahnschwellen auf dem Lindberghweg

Auf dem Lindberghweg werden Anfang November im Bereich Drolshagenweg Fahrbahnschwellen installiert. Die Vorarbeiten hierfür beginnen an diesem Montag, 18. Oktober. Die Arbeiten können unter laufendem Verkehr stattfinden. Für die Asphaltarbeiten muss die Straße allerdings im November für zwei Tage gesperrt werden.

Die auch in den Niederlanden verbauten "Sinuswellen" sind so angelegt, dass sie den Kfz-Verkehr ausbremsen. "Mit dem Einbau der so genannten Sinuswellen sollen Radfahrende weiterhin komfortabel ohne nennenswerte Einschränkungen auf der Fahrradstraße unterwegs sein können. Wenn sich das Verkehrsgeschehen dadurch positiv beeinflussen lässt, könnten die Sinuswellen durchaus eine Option für andere Fahrradstraßen sein", erklärt Phillip Oeinck, Mitarbeiter im städtischen Fahrradbüro. 

11:53 Uhr: Dinner-Lesung im LWL-Museum für Naturkunde

Eine literarische und kulinarische Reise erwartet die Gäste im LWL-Museum für Naturkunde in Münster am Freitag (29.10.) um 19.30 Uhr. Auf dem Programm stehen ein "3-Gänge-Menü mit kräutrigen Gerichten und dem Duft würziger Gaumenfreuden". Jeweils vier Personen sitzen gemeinsam an einem Tisch. Begleitet wird der Dinner-Abend mit Märchen der Gebrüder Grimm, vorgetragen von Schauspieler Manne Spitzer - mal gruselig, mal romantisch. Die Platzanzahl ist begrenzt. Die Tickets sind ausschließlich erhältlich über das Servicebüro des LWL-Museums für Naturkunde (Telefon: 0251 591-6050 (Mo-Fr: 8.30-12.30 Uhr | Mo-Do: 14-15.30 Uhr)) per Vorausrechnung oder max. 3-Tage-Reservierung und Abholung. Die letzte Möglichkeit der Reservierung ist der 21.10.2021. Anmeldeschluss für den Dinner-Abend ist der 26.10.2021. Der Dinner-Abend kostet 45 Euro. Weitere Infos sind hier erhältlich.

Auf die Gäste wartet eine literarische und kulinarische Reise durch die Wälder.© LWL/Meis
Auf die Gäste wartet eine literarische und kulinarische Reise durch die Wälder.
© LWL/Meis

11:32: Bauarbeiten an der Kreuzschule laufen auf Hochtouren

Live miterleben können die Schülerinnen und Schüler der Kreuzschule, wie ihre Schule wächst. Bis zu den Herbstferien ließ sich der Grundriss des neuen Erweiterungsgebäudes auf dem Schulhof von oben gut erkennen; in den Ferien erhält das Erdgeschoss aber bereits seine Decke. Größter Raum mit Öffnung zum Schulhof hin wird die Mensa. Dieser Bereich bleibt eingeschossig, während zur Hoyastraße noch im Herbst zwei weitere Geschosse entstehen (Foto). Bis zum Winter soll der gesamte Rohbau fertig sein, dann beginnt der Innenausbau. In den Herbstferien wird auch das Treppenhaus des Altbaus für den Einbau des Aufzuges vorbereitet, mit dem künftig alle Geschosse barrierefrei erreicht werden können. Das Amt für Immobilienmanagement plant, im Herbst nächsten Jahres den Erweiterungsbau abzuschließen. Dann sind die baulichen Voraussetzungen für eine Dreizügigkeit in der Kreuzschule gegeben. Rund 8,4 Millionen Euro investiert die Stadt Münster für den Ausbau der Schule. 

Die Kreuzschule befindet sich im Aufbau© Stadt Münster
Die Kreuzschule befindet sich im Aufbau
© Stadt Münster

10:16 Uhr: Teile Handorfs ohne TV, Internet und Telefon

In Handorf müssen Vodafone-Kunden auch heute den ganzen Tag noch ohne Telefon, Internet und Fernsehen auskommen. Die Techniker suchen noch nach dem kaputten Kabel im Boden, das die Ursache für den Ausfall ist. Fast 850 Haushalte sind in Handorf deswegen seit dem späten Samstagabend betroffen. Eine Tiefbaufirma ist beauftragt, um das kaputte Kabel zu finden und es zu reparieren. Vermutlich ist der Schaden durch Bauarbeiten entstanden.

09:54 Uhr: Greenpeace versenkt Prinzipalmarkt im Aasee

Die Umweltschutzorganisation 'Greenpeace' hat den Prinzipalmarkt im Aasee versenkt - um ein Zeichen für den Klima- und den Umweltschutz zu setzen. „Angesichts des steigenden Meeresspiegels und der zunehmenden Wetterextreme brauchen wir schnell wirksame Klimaschutzmaßnahmen!“, fordert Tim Nau von Greenpeace Münster. „Die Klimakatastrophe gefährdet uns alle.“ Um das zu visualisieren, hat die Ortsgruppe Münster heute drei 2 x 2 Meter große Holzmodelle der Häuser am Prinzipalmarkt sowie des Doms im Aasee versenkt.

'Wenn der Prinzipalmarkt im Wasser versinkt...' - Diese Greenpeace-Kunstaktion war am Wochenende am Aasee zu sehen. ©
'Wenn der Prinzipalmarkt im Wasser versinkt...' - Diese Greenpeace-Kunstaktion war am Wochenende am Aasee zu sehen.
©

09:33 Uhr: Kirche der Zukunft? Bistum Münster geht synodalen Weg

Wie sieht die Zukunft der Kirche aus? Um diese Frage geht es bis Ende des Jahres hier bei uns im Bistum Münster. Es beteiligt sich an dem weltweiten synodalen Weg. Bischof Felix Genn hat am Sonntag im St.-Paulus-Dom diesen vom Papst ausgerufenen Weg für das Bistum Münster eröffnet. Dabei geht es darum, dass alle Menschen ihre Ideen und Vorstellungen miteinbringen. Papst Franziskus bezeichnet den Synodalen Weg als eine Reise des Zuhörens. Ihm kommt es darauf an, einander zu begegnen, zuzuhören und so zu einer Entscheidung zu kommen. Das Bistum Münster nimmt Ideen und Vorschläge über ihre Internetseite entgegen.

06:34 Uhr: Stadt hängt Weihnachtsbeleuchtung auf

Münster Marketing und die Stadtwerke sorgen jetzt schon für etwas Vorfreude auf Weihnachten. Heute beginnt ein Team der Stadtwerke damit, die Weihnachtsbeleuchtung aufzuhängen. Pünktlich zum Start der Weihnachtsmärkte am 22. November sollen dann 55 ausgewählte Stadtbäume in festlichem Licht erstrahlen. Im vergangenen Jahr wurden die Bäume mit 11.000 energiesparenden LED's geschmückt.

06:27 Uhr: Abschluss des Deutschlandtages der Jungen Union in der Halle Münsterland

Die Union stellt sich inzwischen auf Opposition ein. Bei CDU und CSU träumt niemand mehr von einer Jamaika-Koalition. Das wurde am Wochenende beim Deutschlandtag der Jungen Union, der JU, in Münster deutlich. Nach Überzeugung von JU-Chef Tilman Kuban geht vom Deutschlandtag der klare Impuls des Neuanfangs aus. Bei der Aufarbeitung des historisch schlechtesten Ergebnisses bei einer Bundestagswahl im September dürfe kein Stein auf dem anderen bleiben. Das forderte Kuban zum Abschluss des dreitätigen Treffens in Münster. Der Fraktionschef von CDU und CSU, Ralph Brinkhaus, rief die Union zur Geschlossenheit auf. Loyalität und Zusammenhalt müssten wieder im Mittelpunkt stehen. Brinkhaus verwies als positives Beispiel im Wahlkampf auf die SPD, die gestanden habe wie ein Block.

06:12 Uhr: Münster-Inzidenz höher als am Vortag, aber niedriger als in der Vorwoche

Münsters Corona-Inzidenz bleibt instabil. Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat für unsere Stadt heute Morgen einen Wert von 31,6 errechnet. Das ist deutlich höher als am Vortag (24,7 am Sonntag), aber etwas niedriger als in der Vorwoche (33,5 am vergangenen Montag). Deutschlandweit zählt Münster damit weiterhin zu den Städten mit den niedrigsten Inzidenzen. Im Münsterland hat nur der Nachbarkreis Coesfeld 16,3 eine niedrigere Inzidenz - das ist auch gleichzeitig die niedrigste Inzidenz in NRW.

Zum Vergleich - Münsters Inzidenzen:

- Heute: 31,6 (Mo, 18.10.)

- Gestern: 24,7 (So, 17.10.)

- Samstag: 29,4 (Sa, 16.10.)

- Montag: 33,5 (Mo, 11.10.)

Sonntag, 17. Oktober

18:54 Uhr: Bankhaus Lampe bekommt neuen Namen

Das Bankhaus Lampe bekommt demnächst einen neuen Namen, ansonsten ändert sich aber nichts. Hintergrund ist der Verkauf des traditionsreichen Bankhauses an die Privatbank Hauck & Aufhäuser, heißt es in einem Bericht der Westfälischen Nachrichten. Bisher gehört das Bankhaus zum Bielefelder Oetker-Konzern, die aufsichtsrechtlichen Genehmigungen für den Verkauf an die Privatbank sind aber erteilt. Zum Ende des Jahres soll das Bankhaus dann „Hauck Aufhäuser Lampe“ heißen. Bei uns in Münster hat das Bankhaus seinen Standort am Domplatz.

18:33 Uhr: Fridays For Future kündigt nächsten globalen Klimastreik an

Am 26. September hat Deutschland gewählt. Nun stehen die Koalitionsverhandlungen an und das Thema Klimaschutz ist wichtiger als jemals zuvor, heißt es von Fridays For Future Münster. "Die jetzt kommende Regierung ist die letzte, die das 1,5 Grad Ziel noch einhalten kann. Deshalb müssen die Parteien das Thema Klimaschutz auch in die Koalitionsverhandlungen als zentrales Thema aufnehmen." so Matilda Kohnen, Aktivistin bei Fridays for Future Münster. Um den Druck auf die Parteien aufrecht zu erhalten, kündigt Fridays for Future den nächsten globalen Streik an. "Wir lassen uns nicht länger von den Parteien an der Nase herumführen, während Menschen unter Hitzewellen, Überschwemmungen oder Waldbränden leiden und sterben. Wir lassen die Parteien nicht länger mit leeren Wahlversprechen davonkommen, sondern erinnern sie an ihre Verantwortung gegenüber unserem Leben und dem Leben der jüngeren Generationen. Leere Worte müssen der Vergangenheit angehören und Taten die Zukunft bestimmen. Deshalb streiken wir in knapp einer Woche, am 22. Oktober, zentral in Berlin und auch in Münster. Denn echter Klimaschutz wird auf der Straße erkämpft!" so Marek Blanke, Mitorganisator bei Fridays for Future Münster. Der Klimastreik in Münster wird um 15 Uhr am Hauptbahnhof starten und zum LWL Museum für Kunst und Kultur führen, wo das Ende des Demonstrationszuges geplant ist. Gleichzeitig ruft Fridays for Future Münster zum Zentralstreik in Berlin auf.

15:30 Uhr: Skatenight startet am Hafenplatz

In einer halben Stunde startet wieder die Skatenight bei uns in Münster. Startpunkt um 16 Uhr ist der Hafenplatz. Die nächste Skatenight wird ebenfalls wieder am Hafenplatz starten und zwar in zwei Wochen am 31. Oktober.

12:02 Uhr: Themenvielfalt beim 39. Kinderfilmfestival im Schloßtheater

15 Filme, sieben Workshops und zahlreiche Mitmachaktionen stehen bis zum 24. Oktober auf dem Programm des 39. Kinderfilmfestivals Münster im Schloßtheater an der Melchersstraße. Vergeben wird auch wieder der Preis "Jule" für den besten Kinderfilm. In den Beiträgen 2021 wird oftmals das Thema "Miteinander" filmisch umgesetzt. So im Film "Bori", der die Geschichte einer Elfjährigen erzählt, die sich zu Hause wie eine Fremde fühlt, weil sie die einzige Hörende und Sprechende in der Familie ist. Die Natur und der Schutz des Waldes stehen gleich mehrfach im Mittelpunkt der Beiträge. Neben Abenteuergeschichten, witzigen und ernsten Filmen gibt es auch eine Dokumentation im Festivalprogramm. Spezielle Kurzfilme laden besonders die Kleinsten zu einem ersten, begleiteten Kinobesuch ein. Ein weiteres Kurzfilm-Programm dreht sich um die Vielfalt der Menschen und den Respekt, den alle verdient haben. Wie im vergangenen Jahr werden neben der Eröffnungsveranstaltung einige Filme für gehörlose Menschen gebärdet. Eröffnet wird das Festival heute um 13 Uhr.

Das 39. Kinderfilmfestival startet heute.© Stadt Münster
Das 39. Kinderfilmfestival startet heute.
© Stadt Münster

11:54 Uhr: Brinkhaus ruft Union zum Zusammenhalt auf

Der Fraktionsvorsitzende von CDU und CSU im Bundestag ruft die Union nach der Niederlage bei der Bundestagswahl zur

Geschlossenheit auf. „Wir müssen ändern, wie wir zusammenarbeiten", sagte Ralph Brinkhaus bei Deutschlandtag der Jungen Union heute in Münster. Dabei müsse Loyalität und Zusammenhalt wieder im Mittelpunkt stehen. Brinkhaus verwies als positives Beispiel im Wahlkampf auf die SPD, die gestanden habe wie ein Block. „Nach einem Ereignis wie dem am 26. September kann man nicht nur Normalität übergehen und so weiter machen“, sagte der Politiker aus dem Kreis Gütersloh. Er bezeichnete das historisch schlechteste Ergebnis bei einer Bundestagswahl als „vernichtend“.

10:05 Uhr: Kleiderwirbel ist zurück

Der Kleiderwirbel ist zurück. Nach 19 Monaten Corona-bedingter Pause öffnet der Modeflohmarkt heute seine Pforten in der Mensa am Ring. Von 12 bis 17 Uhr können Besucher:innen geschützt vor Wind und Wetter an 150 Ständen auf zwei Etagen stöbern. Verkauft werden auf dem Modeflohmarkt nur Mode, Schmuck, Accessoires und Kosmetik. Rund 7 Tonnen Kleiderschranküberschuss kommen jedes Mal zusammen. Der Kleiderwirbel findet seit 2012 regelmäßig in Münster statt. Der Neustart läuft vorerst unter 2G-Bedingungen. Alle Besucher:innen müssen am Einlass ihren Ausweis, sowie den 2G Nachweis vorlegen, heißt es von den Veranstalter:innen. Außerdem besteht eine Maskenpflicht.

Heute kann wieder beim Kleiderwirbel geshoppt werden.© Kleiderwirbel Münster
Heute kann wieder beim Kleiderwirbel geshoppt werden.
© Kleiderwirbel Münster

09:00 Uhr: Brinkhaus beim Deutschlandtag der Jungen Union

Die Junge Union (JU) setzt in einer halben Stunde ihren Deutschlandtag bei uns in Münster fort. Als letzter Spitzenpolitiker will Unionsfraktionschef Ralpf Brinkhaus bei dem Treffen des Parteinachwuchses von CDU und CSU in der Halle Münsterland reden. Brinkhaus gilt neben dem Wirtschaftsexperten Friedrich Merz, Gesundheitsminister Jens Spahn, Außenpolitiker Norbert Röttgen und Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann als mögliche Bewerber für die CDU-Spitze und damit als Nachfolger von Parteichef Armin Laschet. Der hatte gestern in Münster die alleinige Verantwortung für das miserable Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl übernommen.

08:31 Uhr: Corona-Inzidenzwert auf 24,7 gesunken

Das Robert Koch-Institut meldet heute – Stand Mitternacht - für Münster sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen (seit Beginn der Pandemie) auf 10.065. Der Corona-Inzidenzwert liegt heute bei 24,7 und ist damit gesunken, denn gestern lag er bei 29,4. Das ist der zweitniedrigste Wert im Münsterland, niedriger ist er nur im Kreis Coesfeld mit 16,3. Am höchsten ist die Inzidenz weiterhin im Kreis Warendorf mit 64,5.

00:28 Uhr: Hubschraubereinsatz beendet

Der Einsatz mit dem Hubschrauber über Münster im Zusammenhang mit der vermissten Person ist beendet. Sie wurde wohlbehalten im Stadtgebiet angetroffen, heißt es von der Polizei.

Samstag, 16. Oktober

23:05 Uhr: Polizei sucht mit Hubschrauber nach vermisster Person

Aktuell sucht die Polizei in Münster mit einem Hubschrauber nach einer vermissten Person. Der Hubschrauber ist über Münster unterwegs. Weitere Details sind nicht bekannt.

21:59 Uhr: WWU Baskets gewinnen auswärts

Mit 94:72 haben die WWU Baskets heute Abend gegen den SC Rist Wedel gewonnen. Die Basketballer aus Münster setzten sich am 4. Spieltag in der 2. Bundesliga Pro B, auswärts in der Steinberghalle, klar gegen die Mannschaft aus Schleswig-Holstein durch. Die WWU Baskets stehen damit an der Tabellenspitze. Am Sonntag in einer Woche steht dann das nächste Spiel für sie an und zwar gegen die BSW Sixers Bitterfeld.

WWU Baskets gewinnen auswärts gegen den SC Rist Wedel.© WWU Baskets
WWU Baskets gewinnen auswärts gegen den SC Rist Wedel.
© WWU Baskets

21:20 Uhr: USC-Volleyballerinnen verlieren in Stuttgart

Nichts zu holen gab es heute Abend für den USC Münster in Stuttgart. Am Ende mussten sich die Volleyballerinnen vom USC mit 0:3 deutlich gegen den Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart geschlagen geben. Gespielt wurde auswärts in der Stuttgarter SCHARRena. An diesem Spieltag der Volleyball-Bundesliga der Frauen ist damit der USC vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz gerutscht. MTV Stuttgart behält die Spitzenposition. Auch in einer Woche müssen die USC-Volleyballerinnen wieder auf den Platz, dann steht ein Spiel gegen den VC Wiesbaden an.

© USC Münster/Michael Mücke
© USC Münster/Michael Mücke

18:23 Uhr: Ziemiak: Laschet hat nicht allein Schuld am Wahldebakel

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat Mitverantwortung für das Debakel der Union bei der Bundestagswahl übernommen. Es ehre ihren Kanzlerkandidaten Armin Laschet und zeige dessen menschliche Größe, dass er die alleinige Verantwortung für den Absturz tragen wolle, sagte Ziemiak am Samstag heute beim Deutschlandtag der Union in der Halle Münsterland. Alle wüssten aber, dass zu solch einer krachenden Niederlage mehr gehöre als eine Einzelperson. Er bekenne sich auch dazu. Die CDU habe in allen Bereichen verloren. Eine Ursache sei mangelndes Profil, bilanzierte der Generalsekretär. „Volkspartei heißt nicht Breite in Beliebigkeit.“ Eine Volkspartei brauche klare Antworten - zum Beispiel zu den Fragen Verbot des Verbrennungsmotors, Zukunft der Landwirtschaft, Mindestlohn, Migration. „Rumlabern hilft nicht, weil dann Kultur verloren geht“, sagte Ziemiak.

16:41 Uhr: Wüst will Wähler der Mitte zurückholen

Der designierte NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) will bei der Bundestagswahl verlorene „Wähler der Mitte“ im Mai 2022 wieder zurückgewinnen. Auch für ein erfolgreiches Abschneiden bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen in rund sieben Monaten brauche es „einen Kassensturz der Ideen“. Das betonte der Verkehrsminister heute beim Deutschlandtag der Jungen Union in Münster. Die CDU müsse den Zeitgeist wieder prägen, „statt ihm hinterherzulaufen“ und sich die Anerkennung der politischen Mitte zurückerobern. 

16:28 Uhr: SCP und VfB Homberg trennen sich mit einem Unentschieden

Mit einem 2:2 Unentschieden sind der SC Preußen Münster und der VfB Homberg heute auseinander gegangen. Am 12. Spieltag der Regionalliga West fiel schon in der 7. Minute das erste Tor für den SCP, Torschütze war Alexander Langlitz. Die Fußballer vom VfB Homberg landeten ihre Gegentreffer knapp nacheinander in der 40. und in der 44. Minute. Den Ausgleichstreffer machte dann Henok Teklab in der 65.Minute.

SCP und VfB Homberg trennen sich 2:2.© SC Preußen Münster
SCP und VfB Homberg trennen sich 2:2.
© SC Preußen Münster

15:33 Uhr: Linnemann für Mitgliederbefragung zu CDU-Vorsitz

Unionsfraktionsvize Linnemann hat sich für eine Mitgliederbefragung zur Wahl eines neuen CDU-Bundesvorsitzenden ausgesprochen. „Wir müssen wieder eine Mitgliederpartei werden“, sagte der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU/CSU heute beim Deutschlandtag der Jungen Union in Münster. „Wir haben im Moment eine ganz, ganz besondere Situation“, meinte der Wirtschaftspolitiker. „Und da gibt es für mich persönlich und für die Mittelstandsunion eigentlich nur den Schluss, dass wir ganz klar sagen, wir brauchen dieses Mal die Mitgliederbefragung. Und das sollten wir auch so durchsetzen, spätestens beim Bundesvorstand der CDU am 2. November.“ Die Union stehe derzeit an einer Weggabelung: „Entweder es geht nach unten oder es geht nach oben.“ Zentrale Frage sei, ob es die CDU als Volkspartei in Zukunft noch geben werde. „Es geht jetzt um Demut, um Haltung, aber auch um Zukunft“, sagte Linnemann.

13:14 Uhr: Demo auf Prinzipalmarkt beendet

Der Sprecher des Bündnisses „keinen Meter den Nazis“, Carsten Peters, freut sich über die rege Teilnahme beim Protest gegen den AfD-Parteitag: "Wir sind sehr zufrieden mit der Beteiligung und bedanken uns bei allen die gekommen sind". Die Demonstration wurde um 11:00 Uhr offiziell beendet und der Prinzipalmarkt leerte sich relativ schnell. Nur vereinzelt blieben Demonstranten vor dem Rathaus. Die Polizei Münster war ebenfalls vor Ort und meldete 220 Teilnehmende. Die Demonstration verlief, trotz aufgeladener Stimmung, friedlich und laut Polizei gab es keine besonderen Vorkommnisse.

12:17 Uhr: Laschet: Unionsrat sollte künftig Kanzlerkandidatenkür moderieren

Die Aufstellung eines Unionskanzlerkandidaten sollte nach Ansicht von CDU-Chef Armin Laschet in Zukunft von einem gemeinsamen "Unionsrat" aus CDU und CSU moderiert werden. "Wir müssen darüber nachdenken, ob wir ein Gremium finden, das in den Momenten, wo CDU und CSU einen gemeinsamen Kanzlerkandidaten finden sollen, geeignet ist, sowas geordnet zu machen», sagte Laschet heute beim Deutschlandtag der Jungen Union (JU) bei uns in Münster. "Dieses Gremium muss eines erfüllen: Es muss zwei gleichberechtigte Parteien versöhnen und trotzdem anerkennen, dass die eine mehr Mitglieder hat als die andere", so Laschet. "Wenn ein Unionsrat das schafft, hier eine Möglichkeit zu finden, wie man in Zukunft solche Entscheidungen fällt, dann ist das hilfreich." Bei der Bundestagswahl vor knapp drei Wochen hatte die Union mit Laschet als Kanzlerkandidat ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. 

11:10 Uhr: USC tritt gegen Allianz MTV Stuttgart an

Für die Bundesliga-Volleyballerinnen des USC Münster steht heute Abend ein frühes Spitzenspiel an. Nach einem gelungenen Saisonauftakt mit zwei Siegen aus zwei Spielen geht es für den USC als Tabellenzweiter auswärts gegen den Tabellenführenden Allianz MTV Stuttgart. Die Süddeutschen haben ebenfalls noch keinen Punkt abgegeben. Beginn der Partie ist um 19.30 Uhr. Mit einem Sieg könnten die Münsteranerinnen die Tabellenspitze

erobern.

10:43 Uhr: Demo vom Bündnis „keinen Meter den Nazis“ läuft

Auf dem Prinzipalmarkt läuft aktuell eine Demo gegen eine partei-interne Veranstaltung der AfD im Rathaus. Viele Teilnehmende sind vor Ort – 300 Teilnehmende hatte das Bündnis „keinen Meter den Nazis“ im Vorfeld angemeldet. Die Lage vor Ort ist ruhig, laut geworden waren die Demonstrant:innen vor allem als um 10 Uhr die Veranstaltung der AfD gestartet ist, hieß es von unsere ANTENNE MÜNSTER-Reporterin vor Ort. Die Demo soll noch bis 11 Uhr dauern. Die Busse werden aufgrund der Demo umgeleitet und umfahren den Prinzipalmarkt sowie den Domplatz. 

Teilnehmende bei der Demo vom Bündnis "keinen Meter den Nazis" gegen die AfD-Veranstaltung im Rathaus.© ANTENNE MÜNSTER
Teilnehmende bei der Demo vom Bündnis "keinen Meter den Nazis" gegen die AfD-Veranstaltung im Rathaus.
© ANTENNE MÜNSTER

10:22 Uhr: Kinderärzt:innen empfehlen Corona-Impfung ab 12 Jahren

Kinderärzt:innen empfehlen die Corona-Impfung ab 12 Jahre ohne Einschränkung. Die Risiko-Nutzen-Abwägung falle eindeutig zugunsten der Impfung aus. Das sagte der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Dötsch, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

09:02 Uhr: SCP spielt gegen VfB Homberg

Für die Fußballer des SC Preußen Münster steht heute Nachmittag der 12. Spieltag in der Regionalliga West an. Ab 14 Uhr treffen die Preußen auswärts auf den VfB Homberg. Mit einem Sieg könnte der SCP vorübergehend mindestens auf Rang drei in der Liga springen.  

08:24 Uhr: Belastung für Handwerksbetriebe weiter hoch

Die Belastung der Handwerksbetriebe durch die Corona-Krise im Bezirk der Handwerkskammer Münster ist in den vergangenen vier Wochen unverändert hoch geblieben. Grund sind zunehmende Beschaffungsprobleme der Unternehmen. Das geht aus der Corona-Blitzumfrage der Kammer hervor. Die meisten Probleme bei der Materialbeschaffung haben das Kraftfahrzeuggewerbe, das Ausbaugewerbe und die Anbieter für den gewerblichen Bedarf. Die geringsten Einschränkungen spüren die Nahrungsmittelgewerke. Kammer-Präsident Hans Hund hofft jetzt auf eine 3G-Regelung für Beschäftigte in NRW, um steigende Infektionszahlen mit verschärften Kontaktbeschränkungen im Herbst zu vermeiden.

07:36 Uhr: Demo gegen partei-interne Veranstaltung der AfD

In Münster läuft heute die nächste Demo gegen die AfD. Im Rathaus ist eine partei-interne Veranstaltung vorgesehen, das Bündnis "keinen Meter den Nazis" hat dazu aufgerufen, lautstark dagegen zu protestieren. Von 9.30 bis 13 Uhr ist deshalb auf dem Prinzipalmarkt eine Gegendemo geplant, das Bündnis hat rund 300 Teilnehmende dazu angemeldet. Bei ähnlichen Veranstaltungen waren allerdings immer deutlich mehr Teilnehmer:innen gekommen. 

06:48 Uhr: Merz bezeichnet Union als "insolvenzgefährdeten schweren Sanierungsfall"

Beim Deutschlandtag der Jungen Union, der aktuell bei uns in Münster stattfindet, hat der CDU-Politiker Friedrich Merz die dramatische Lage von CDU/CSU nach ihrer Wahlniederlage herausgestellt. Er bezeichnete die Union als "insolvenzgefährdeten schweren Sanierungsfall". Dabei forderte der ehemalige Unionsfraktionschef seine Partei in der Halle Münsterland auf, nicht Personalfragen in den Mittelpunkt zu stellen, sondern die inhaltliche Aufstellung. Unions-Kanzlerkandidat Laschet steht heute dem Partei-Nachwuchs Rede und Antwort. Im Mittelpunkt steht die personelle und inhaltliche Erneuerung der CDU nach ihrem Debakel bei der Bundestagswahl.

06:21 Uhr: 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

Von gestern auf heute sind in Münster 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das besagen die Zahlen des Robert Koch-Instituts - Stand Mitternacht. Der Inzidenzwert in unserer Stadt ist ganz leicht auf 29,4 gestiegen, gestern lag er bei 28,8. Die niedrigste Inzidenz im Münsterland hat der Kreis Coesfeld mit 15,9, die höchste Inzidenz hat der Kreis Warendorf mit 62. 

Freitag, 15. Oktober

15:47 Uhr: Windrad Loevelingloh geht wieder in Betrieb

In der kommenden Woche führen Gutachter im Auftrag der Stadtwerke Münster Messungen an der Windenergieanlage Loevelingloh durch. Dazu nehmen die Stadtwerke die Anlage bereits an diesem Wochenende wieder in Betrieb. Die für die Messung notwendigen Wetterverhältnisse mit hohen Windgeschwindigkeiten werden in der kommenden Woche erwartet. Eine erfolgreiche Abnahmemessung ist die Voraussetzung für die vollständige Wiederinbetriebnahme der Windenergieanlage. Die Messungen dienen dem Nachweis gegenüber der Bezirksregierung Münster, dass die Anlage die Genehmigungsauflagen und Grenzwerte erfüllt.

14:03 Uhr: Corona: Inzidenz in Münster aktuell bei 28,8  

Die Kennziffern von heute:

  • Registrierte Neuinfektionen: 17
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 174
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.059
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.755
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 130
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 28,8
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 13, davon auf Intensivstation: 7 davon beatmet: 1

Weitere Informationen auf der städtischen Website.

13:41 Uhr: Große Ehre für zwei Gründerinnen

Wissenschaftliche Expertise mit Gründergeist verbinden: Mit diesem Ziel haben die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster und die niederländische Universität Twente in Kooperation mit ihren Gründungszentren REACH und Novel-T jetzt zum ersten Mal den "Reach Euregio-Chair" verliehen. Die Preisträgerin Dr. Kati Ernst (Gründerin ooia) nahm die Ehrung für ihr unternehmerisches Engagement und ihre Vorbildfunktion in der Aula im Schloss entgegen, Preisträgerin Corinne Vigreux (Gründerin TomTom) war in einem Videobeitrag virtuell dabei.

Einen digitalen Festvortrag zum Thema Entrepreneurship in der Europäischen Union hielt Jean-Claude Juncker, der live aus Brüssel zugeschaltet war. Der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission betonte, wie wichtig eine starke Start-up-Bewegung für die Wirtschaft in Europa sei.© WWU - Peter Leßmann
Einen digitalen Festvortrag zum Thema Entrepreneurship in der Europäischen Union hielt Jean-Claude Juncker, der live aus Brüssel zugeschaltet war. Der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission betonte, wie wichtig eine starke Start-up-Bewegung für die Wirtschaft in Europa sei.
© WWU - Peter Leßmann

13:21 Uhr: Mit mittlerem Bildungsabschluss zur Polizei NRW - Infoabend am Mittwoch

Der Einstieg in den Polizeiberuf in Nordrhein-Westfalen ist jetzt auch mit mittlerem Bildungsabschluss möglich. Hierzu findet auf dem Polizeigelände an der Weseler Straße in Münster am Mittwoch (20.10.) um 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung statt. Die Personalwerber der Polizei Münster informieren über die Voraussetzungen, das erforderliche Bewerbungs- und Auswahlverfahren, den dann folgenden 5-jährigen Bildungsgang bis zum/zur Polizeikommissar:in und über die anschließenden beruflichen Perspektiven. Die Informationsveranstaltung dauert etwa 2 Stunden. Eine vorherige Anmeldung per E-Mail ist erforderlich. Nach Eingang der Anmeldung erhalten die Teilnehmer:innen weitere Informationen per Mail.

13:16 Uhr: Jugend-Sportvereinspreis mit aktuellem Fokus

"Nachhaltigkeit gewinnt" - unter diesem Motto schreiben die Stadtwerke Münster und der Stadtsportbund Münster in diesem Jahr wieder den Jugend-Sportvereinspreis aus. Denn angesichts etwa der Flutkatastrophe in verschiedenen Regionen von NRW und Rheinland-Pfalz gewinnen die Themen Umweltschutz und Ressourcenschonung deutlich an Bedeutung. Auch Sportvereine können sich dem nicht verschließen. Ist doch eine intakte Umwelt eine Grundvoraussetzung dafür, uneingeschränkt Sport treiben zu können. Den erfolgreichsten und aktivsten Vereinen winkt ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 2.000 Euro und die Ehrung im Rahmen der Show des Sports am Freitag, 26. November, in der Sporthalle Berg Fidel.

Im vergangenen Jahr gewannen die Mammuts Münster den Jugend-Sportvereinspreis. Lotte Stork aus dem Cheerleader-Team freute sich über die Gewinnerurkunde.© Stadtwerke Münster
Im vergangenen Jahr gewannen die Mammuts Münster den Jugend-Sportvereinspreis. Lotte Stork aus dem Cheerleader-Team freute sich über die Gewinnerurkunde.
© Stadtwerke Münster

12:19 Uhr: Stadt terminiert weitere Impfaktionen

Die vor kurzem erfolgte Impfaktion im Schloss war sehr erfolgreich. Mit 270 Impfungen wurde ein neuer Rekord bei extern erfolgten Impfaktionen der Stadt erzielt. Das lag vor allem an der großen Zahl neu angekommener Studierender in Münster, sagt Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Am kommenden Dienstag (19.10.) wird die Stadt zusammen mit dem Impfbus des ASB erneut auf dem Clemens-August-Platz in Angelmodde stehen. Und Ende Oktober (27.10.) soll es ein weiteres Impfangebot im Stadthaus 2 am Ludgerikreisel geben. 

12:17 Uhr: Vollsperrung der Dyckburgstraße

Im Zuge von Kanalbauarbeiten wird die Dyckburgstraße in Höhe der Hausnummer 375 ab Dienstag (19.10.) vollständig gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Freitag, 29. Oktober. Während dieser Zeit ist eine Durchfahrt von der Mariendorfer Straße zur Sudmühlenstraße über die Dyckburgstraße nicht möglich. Eine Umleitungsstrecke über den Schifffahrter Damm ist ausgeschildert.

11:46 Uhr: Liefers: Gesellschaft soll auch abstruse Meinungen verhandeln können

Münster-"Tatort"-Star Jan Josef Liefers wünscht sich beim Thema Impfen und Corona-Pandemie eine Rückkehr zu einem besseren Diskurs in der Gesellschaft. Er wünsche sich, dass wir "abrüsten, was Adjektive, was Sprache angeht", sagte der 57-Jährige in der ZDF-Talkshow "Maybrit Illner". "Dass wir wieder zurückfinden zu einer Form, miteinander verschiedene konträre und zum Teil auch abstruse Meinungen zu verhandeln und zu akzeptieren und auszuhalten."

11:31 Uhr: Ab Dienstag: Umleitung der Busse in Mariendorf

Von Dienstag (19.10.) bis voraussichtlich Freitag, 29. Oktober fahren die Linien 4 und 19 anders durch Mariendorf. Die Linie 4 fährt in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Hacklenburg und Hessenbusch über Schifffahrter Damm und macht eine Umfahrt über Sudmühlenstraße und Windbreede zurück zum Schifffahrter Damm. Die Linie 19 fährt zwischen den Haltestellen Gewerbegebiet Kleimannbrücke und Kirschgarten über Schifffahrter Damm und Sudmühlenstraße. 

11:19 Uhr: Neue Verordnung für Naturdenkmale in Kraft getreten

Eine neue Naturdenkmalverordnung hat der Rat der Stadt Münster in seiner jüngsten Sitzung erlassen: Diese "Verordnung zum Schutz von Naturdenkmalen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und des Geltungsbereichs der Bebauungspläne im Gebiet der Stadt Münster" ist jetzt in Kraft getreten. Im Zuge des öffentlichen Beteiligungsverfahrens wurden zahlreiche Anregungen eingebracht - so wurden etwa eine prägende Baumgruppe im Südpark und auch eine Blutbuche vor der Musikhochschule am Ludgeriplatz neu in das Verzeichnis aufgenommen. Insgesamt umfasst die Verordnung nunmehr 229 Naturdenkmale. Münster schafft mit der neuen Naturdenkmalverordnung den Rahmen, um den wertvollen Baumbestand auch für künftige Generationen zu bewahren.

Zwei Linden auf einem Hügel an der Wiedaustraße in Amelsbüren.© Stadt Münster, Amt für Kommunikation
Zwei Linden auf einem Hügel an der Wiedaustraße in Amelsbüren.
© Stadt Münster, Amt für Kommunikation

11:17 Uhr: 1.001 Idee für die Zukunft der Innenstadt

Der Dialogtag "Münsters Mitte Machen" auf dem Prinzipalmarkt zur Zukunft von Münsters Innenstadt ist auf große Resonanz gestoßen. Die Beteiligungsbox war prall gefüllt mit Anregungen, heißt es von der Stadt. Mehr als 1.000 Ideen, Visionen, Vorschläge, Kritikpunkte und Wünsche zur Zukunft der Innenstadt kamen zusammen. Dabei standen vor allem Verkehrsthemen im Fokus, geht aus einer ersten Analyse hervor. In Gesprächen am Infomobil wurde insbesondere über die Themen autofreie Innenstadt, Parkhäuser und wie die Stadt alternativ erreicht werden kann diskutiert. Bei vier Spaziergängen durch die Stadt wurden mehr Plätze mit Aufenthaltsqualität, weniger parkende Autos oder auch mehr Barrierefreiheit gefordert. Alle Anregungen werden jetzt ausgewertet. Am Ende soll daraus ein Innenstadtentwicklungs-Konzept entstehen. Wer beim Dialogtag nicht dabei sein konnte, kann seine Anregungen, Wünsche, Kritikpunkte und Vorschläge auf der Website "Münsters Mitte Machen" einbringen. Beteiligungskarten gibt es auch in der Münster Information, Heinrich-Brüning-Straße 7.

Das Interesse am ersten Dialogtag war groß. Viele Themen wurden angesprochen, die Mitmachaktionen waren gefragt. © Peter Leßmann
Das Interesse am ersten Dialogtag war groß. Viele Themen wurden angesprochen, die Mitmachaktionen waren gefragt.
© Peter Leßmann

11:16 Uhr: Münster - überwiegend in weiblicher Hand

316.403 - so viele Menschen lebten am 31. Dezember 2020 in Münster. Dabei waren die Frauen zu dem Zeitpunkt in der Überzahl, sie machten mit 164.378 knapp 52 % der Gesamtbevölkerung aus; die Männer stellten mit 152.025 (48 %) entsprechend die Minderheit. Zwar variierte das Verhältnis seit 2011 auch immer mal leicht, grundsätzlich hat sich jedoch nichts daran geändert, dass Münster überwiegend in weiblicher Hand ist. Diese und noch viele weitere Zahlen, Daten und Fakten gibt's auf den Seiten des münsterschen Stadtplanungsamtes.

Die münstersche Bevölkerung ist zu 52 % weiblich.© Stadt Münster, Amt für Kommunikation
Die münstersche Bevölkerung ist zu 52 % weiblich.
© Stadt Münster, Amt für Kommunikation

11:09 Uhr: Weitere Verbilligung für mehr geförderten Wohnraum

Münster bekommt vorn der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) rund 2,1 Millionen Euro zurück. Das Geld stammt aus dem Verkauf der ehemaligen Kasernen in Gremmendorf und Gievenbeck. Weil auf dem Gelände auch öffentlich geförderter Wohnraum entsteht, hat die BImA der Kaufpreis gesenkt. Die Stadt hatte bereits mehr als 10 Millionen Euro des ursprünglichen Kaufpreises erstattet bekommen. Weil jetzt nochmal nachverhandelt wurde, sind die zusätzlichen Millionen zusammen gekommen. Auf der Fläche der ehemaligen Oxford-Kaserne in Gievenbeck sollen 1.200 Wohnungen entstehen, 177 davon sollen öffentlich gefördert werden, dazu kommt eine Kita. Auf der ehemaligen York-Kaserne in Gremmendorf sollen 1.800 Wohneinheiten entstehen, von denen 460 öffentlich gefördert werden. Außerdem sind dort eine Sporthalle sowie ein Bürgerhaus geplant.

10:19 Uhr: Empfehlung für gleichzeitige Grippe- und Booster-Impfung

Der Herbst ist da und mit ihm die Frage, ob eine Impfung gegen Grippe vielleicht gerade in Pandemie-Zeiten besonders sinnvoll ist. Und wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt für die Drittimpfung, also die Booster-Impfung gegen COVID-19? Für Menschen über 70 oder Klinikpersonal hat das RKI diese bereits empfohlen. "Beides machen!", rät der Neuroimmunologe Univ.-Prof. Heinz Wiendl, Direktor der Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie am UKM (Universitätsklinikum Münster). Das Immunsystem sei hier zu vergleichen mit einem dezimierten "Fußballteam am Saisonende" und beide Impfungen seien "eine Neuaufstellung und Auffrischung des körpereigenen Abwehr-Kaders".

Univ.-Prof. Heinz Wiendl erklärt, wieso das Immunsystem mit einem dezimierten "Fußballteam am Saisonende" zu vergleichen ist

10:19 Uhr: Nachtarbeit: Asphaltarbeiten in Austermannstraße

Ab dem kommenden Montag (18.10.) werden Asphaltarbeiten in der Austermannstraße zwischen Wilhelm-Schickard-Straße und Johann-Krane-Weg durchgeführt. Die Arbeiten laufen von Montag bis Mittwoch nachts unter Vollsperrung von 21 bis 5 Uhr. Ab Mittwochmorgen (20.10.) kann der Verkehr wieder ohne Einschränkungen fließen. Eine Umleitung führt über Steinfurter Straße, Ring, Henriette-Son-Straße, Corrensstraße und Horstmarer Landweg. Aus der Gegenrichtung wird der Verkehr über die Steinfurter Straße, Haus Uhlenkotten und Horstmarer Landweg umgeleitet.

10:18 Uhr: Max-Winkelmann-Straße: Einseitiges Halteverbot

Damit Radfahrende auf der Fahrradstraße Max-Winkelmann-Straße künftig mehr Platz haben, wird ab dem kommenden Dienstag (19.10.) auf der südlichen Seite ein einseitiges Halteverbot eingerichtet. Diese Entscheidung der Bezirksvertretung Hiltrup beruht auch auf den Ergebnissen der im Frühjahr durchgeführten Bürgerbeteiligung. Im Vorfeld hatte das Amt für Mobilität und Tiefbau Kfz-Parkerhebungen im Quartier durchgeführt. Diese Erhebungen werden nun monatlich wiederholt, um im nächsten Jahr verlässliche Aussagen zu den Auswirkungen der Halteverbote auf das Kfz-Parkverhalten im Quartier treffen zu können. Auf dieser Grundlage können dann bei Bedarf Detailanpassungen vorgenommen werden.

10:17 Uhr: Kanalarbeiten in Hüfferstraße

Ab kommenden Montag (18.10.) werden für den Neubau des Hüffer-Campus Kanalanschlüsse in der Hüfferstraße hergestellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich drei Wochen. Während dieser Zeit ist die Hüfferstraße zwischen den Einmündungen Paul-Wulf-Weg und Am Schlossgarten stellenweise nur einspurig befahrbar. Um den Verkehrsfluss aufrecht zu erhalten, wird der Fahrzeugverkehr durch eine Baustellenampel geregelt. Der Busverkehr wird durch die Baumaßnahme nicht beeinträchtigt.

10:16 Uhr: Wirtschaftsinitiative im Austausch mit der Wirtschaftsförderung

"Münster ist ein starker Wirtschaftsstandort. Das soll unsere Stadt auch bleiben. Daher müssen wir aktuelle und zukünftige Herausforderungen gemeinsam und beherzt angehen", so fasst Mathias Kersting, Vorsitzender der Wirtschaftsinitiative Münster (WIN), einen Austausch des WIN-Vorstands mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM), Enno Fuchs, zusammen. Im Gespräch mit dem Vorstand der WIN zeigte Fuchs sowohl Stärken wie auch Schwächen der Wirtschaftsstadt Münster auf. Offensichtliche Herausforderungen seien die Entwicklung neuer Gewerbegebiete, die Schaffung weiterer Büroflächen und eine Verbesserung der Dateninfrastruktur genauso wie das Angebot zusätzlichen Wohnraums und die Mobilitätswende. Die WIN als breit aufgestelltes Firmennetzwerk kündigte an, gezielt den Austausch insbesondere mit Politik und Verwaltung suchen zu wollen.

v.l.n.r.: Enno Fuchs (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH), Marcus Gessler (Beisitzer WIN-Vorstand), Thorsten Kubitza (Beisitzer WIN-Vorstand), Mathias Kersting (Vorsitzender WIN-Vorstand), Andreas Jürgens (Schatzmeister WIN-Vorstand), Ingo Düppe (Stv. Vorsitzender WIN-Vorstand). © WIN Wirtschaftsinitiative Münster e.V.
v.l.n.r.: Enno Fuchs (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH), Marcus Gessler (Beisitzer WIN-Vorstand), Thorsten Kubitza (Beisitzer WIN-Vorstand), Mathias Kersting (Vorsitzender WIN-Vorstand), Andreas Jürgens (Schatzmeister WIN-Vorstand), Ingo Düppe (Stv. Vorsitzender WIN-Vorstand).
© WIN Wirtschaftsinitiative Münster e.V.

09:44 Uhr: Schlossgräfte wird entschlammt

Über den Winter macht sich der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) in Münster daran, den Schlossgraben zu entschlammen. Das soll mit einem Spezialsaugbagger geschehen, der Pflanzen und Tiere schützt. Im November soll sich dieser "Schneidkopf-Schwimmsaugbagger" an die Arbeit machen, Anfang des neuen Jahres soll die Gräfte dann entschlammt sein. Das Gewässer muss saniert werden, damit wieder genug Sauerstoff im Wasser ist. Im Laufe der Jahre haben sich darin immer mehr Ablagerungen angesammelt, wie etwa Blätter, die sich dann zersetzen. Dieser natürliche Prozess verringert den Sauerstoffgehalt. Mit dem Ausbaggern will der BLB verhindern, dass der Schloßgraben wieder belüftet werden muss, um nicht umzukippen.

Mit so einem Schneidkopfschwimmsaugbagger soll ab November auch die Schlossgräfte Münster in einem besonders schonenden Verfahren entschlammt werden.© Kustjens GmbH
Mit so einem Schneidkopfschwimmsaugbagger soll ab November auch die Schlossgräfte Münster in einem besonders schonenden Verfahren entschlammt werden.
© Kustjens GmbH

09:36 Uhr: Neue Pläne für alten Gasometer

Seit 2005 ist der markante Gasometer am Albersloher Weg stillgelegt. Der Verein "Sozialpalast" möchte erreichen, dass das Industriedenkmal zu einem Kunst- und Begegnungsraum wird. Kulturschaffende, Initiativen und auch Anwohner:innen sollen das Areal für soziale Zusammenkünfte nutzen können, etwa für Stadtteilfeste oder Kunstprojekte. Der Verein ist bereits in Gesprächen mit den Behörden. Die Stadtverwaltungen hatte die Idee, dort Büros und Gewerbe anzusiedeln. Das lehnt die Initiative ab, um das weithin sichtbare Bauwerk zu erhalten.

Der alte Gasometer© ANTENNE MÜNSTER
Der alte Gasometer
© ANTENNE MÜNSTER

08:51 Uhr: HWK fordert Testpflicht am Arbeitsplatz

Trotz einer leicht gestiegenen Nachfrage nach handwerklichen Leistungen ist die Belastung der Handwerksunternehmen durch die Corona-Krise in den vergangenen vier Wochen unverändert hoch geblieben. Grund sind zunehmende Beschaffungsprobleme der Betriebe. 90 % der Betriebe klagen über Probleme bei der Beschaffung von Material, Rohstoffen und Vorprodukten. Das ergibt die Corona-Blitzumfrage der Handwerkskammer (HWK) Münster Anfang Oktober, an der 544 Unternehmen aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region teilnahmen. Präsident Hans Hund hofft auf eine 3G-Regelung für Beschäftigte in NRW, um steigenden Infektionszahlen mit verschärften Kontaktbeschränkungen im Herbst vorzubeugen. Die Kosten für regelmäßige Tests dürften jedoch nicht den Unternehmen angelastet werden.

08:30 Uhr: Fahndungserfolg: Bundespolizei nimmt gesuchten Straftäter fest

Donnerstagnacht haben Beamte der Bundespolizei in Münster einen 37-jährigen Mann im Bahnhof verhaftet. Bei der Personenüberprüfung hatte sich herausgestellt, dass der Afghane durch die Staatsanwaltschaft Münster zur Festnahme ausgeschrieben war. Durch das Amtsgericht Münster war der Mann im Juni 2021 aufgrund von Diebstählen zu einer Geldstrafe von 155 Tagessätzen zu insgesamt 1860 Euro verurteilt worden. Da er die Geldstrafe nicht beglichen hatte und auch zum Zeitpunkt der Verhaftung dazu nicht in der Lage war, lieferten die Bundespolizisten ihn zur Verbüßung der Ersatzfreiheitstrafe in eine Justizvollzugsanstalt ein.

07:37 Uhr: Stadtflucht in Münster

Seit Jahrzehnten ist Wohnraum in Münster knapp, entsprechend hoch sind Mieten und Kaufpreise. Immer häufiger kehren vor allem Familien der Stadt den Rücken und ziehen aufs Land. Es wird zwar viel gebaut, aber die Stadt kommt nicht hinterher. Auch Bauflächen seien genug vorhanden, betont Wohnungsmarktfachmann Ralph Henger vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln; Er bezeichnet Münsters Bemühungen als vorbildlich.

07.04 Uhr: Sparkassen-Mitarbeiter zweigt Münzen ab

Nicht nur bei der Stadtverwaltung haben Mitarbeiter Geld aus Parkscheinautomaten abgezweigt. Offenbar hat sich auch ein Beschäftigter der Sparkasse Münsterland Ost an den Münzen bedient. Wie die Westfälischen Nachrichten melden, ermittelt die Staatsanwaltschaft Münster gegen einen 63 Jahre alten Mann. Er soll von März 2019 bis Juli 2021 insgesamt 30.000 Euro in die eigene Tasche gesteckt haben. Der Betrug soll aufgeflogen sein, als bei der Stadt Buchungsbeträge und Überweisungen überprüft wurden und Fehlbeträge auftauchten. Die Stadt hatte der Sparkasse das Münzgeld zum Zählen gebracht, damit war der langjährige Mitarbeiter betreut. Er soll Münzen zunächst abgezweigt und später dann auf sein privates Konto eingezahlt haben.

06:13 Uhr: Obacht vor Laub auf den Straßen

Jetzt zum Herbst fällt das Laub auf Straßen und Radwege, und schon jetzt kann es dabei tückisch glatt sein. Müssen Radler oder E Scooter-Fahrer plötzlich bremsen, gibt es schnell eine Rutschpartie und einen schmerzhaften Sturz. Auch in Kurven kann nasses Laub dafür sorgen, dass die Bodenhaftung plötzlich verschwindet. Besonders bei kräftige Pedelecs kann ein Sturz schwere Folgen haben, E Scooter haben mit ihren kleinen Reifen ohnehin Nachteile in Herbst und Winter. Die Polizei rät allen, besonders aufmerksam und vorausschauend zu fahren.  

05:28 Uhr: Münsters Corona-Wert bleibt unverändert

In dieser Woche ändert sich wenig an der Corona-Entwicklung in unserer Stadt. Mit 28,8 liegt die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut heute nur knapp unter dem 7-Tage-Wert von gestern und dem Niveau der vergangenen Tage. Die Stadt meldet 175 Infizierte, auch dieser Wert hat sich in den vergangenen Tagen kaum verändert. In Münsters Krankenhäusern werden derzeit 13 Covid-Patient:innen behandelt, fast jede:r zweite liegt auf einer Intensivstation.

Donnerstag, 14. Oktober

19:26 Uhr: Aufruf zur Blutspende in Wolbeck

Am Freitag (15.10.) ruft das Rote Kreuz in Wolbeck zur Blutspende auf. Blutspender:innen sind von 15:30 bis 20 Uhr, Kath. Pfarrheim St. Nikolaus, Herrenstr. 17, herzlich willkommen. Der DRK-Blutspendedienst bittet alle, die Blut spenden möchten, sich vorab online eine Blutspendezeit zu reservieren. So kann jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden.

19:06 Uhr: WWU Baskets Münster: Hohe Auswärtshürde bei Rist Wedel

Nach zuletzt zwei Heimspielen in Folge sind die WWU Baskets auf fremden Terrain gefordert: Am Samstag (16.10.) gastieren die Münsteraner Basketballer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB beim SC Rist Wedel. Die Partie in der Metropolregion Hamburgs ist der Auftakt zum Dreierpack gegen Top-Teams. Für das Spiel, das um 19:30 Uhr in der Steinberghalle beginnt, gibt es noch Eintrittskarten online im Wedeler Ticketshop. Sportdeutschland.TV überträgt live.

Stefan Weß (7, WWU Baskets Münster)© Markus Holtrichter
Stefan Weß (7, WWU Baskets Münster)
© Markus Holtrichter

18:04 Uhr: CDU/CSU ringen in Münster um Neuaufstellung

Drei Wochen nach dem historisch schlechtesten Abschneiden der Union bei einer Bundestagswahl kommt die Junge Union ab morgen in der Halle Münsterland zusammen. Ihr alljährlicher "Deutschlandtag" wird ein wichtiges Schaulaufen für Kandidaten aus NRW, die nun an die Spitze der Partei wollen.

17:58 Uhr: Tanz-Meisterschaft in Hiltrup

Der Tanzsportverein UTC Münster richtet am Samstag (16.10.) die Landesmeisterschaft der Senior:innen in den Lateintänzen aus.

17:32 Uhr: Westfalen präsentiert mobile Wasserstoff-Tankstelle

Die Westfalen Gruppe stellt mit der mobilen Wasserstoff-Tankstelle eine Zukunftstechnologie vor. Der Container ist mit dem Kooperationspartner NanoSun entwickelt worden. Er ermöglicht eine verlässliche Wasserstoff-Betankung von Fahrzeugen mit Brennstoffzellen - ob Busse, Lkw, Züge oder Fahrzeuge auf Baustellen, in der Logistik, in Häfen oder auf Flughäfen. Die Kosten für die mobile Tankstelle betragen nur rund ein Viertel im Vergleich zu einer stationären Wasserstoff-Tankstelle. So lohnt sich für Unternehmen die Anschaffung bereits ab einer Flotte von etwa zwei Nutzfahrzeugen - wie Bussen oder Lkw . oder wenigen Staplern. Neben dem Kauf bietet Westfalen auch eine Mietoption an, bei der nach Verbrauch gezahlt wird. Die Westfalen Gruppe versorgt seit über 40 Jahren Industriekunden mit Wasserstoff. Sie eröffnete vor fünf Jahren in Amelsbüren eine der ersten stationären Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland.

Die mobile Wasserstoff-Tankstelle der Westfalen Gruppe kann flexibel aufgestellt werden.© Westfalen AG Münster
Die mobile Wasserstoff-Tankstelle der Westfalen Gruppe kann flexibel aufgestellt werden.
© Westfalen AG Münster

16:18 Uhr: Nächster globaler Klimastreik

Nachdem erst am 24. September mehr als 10.000 Menschen mit Fridays for Future auf die Straße gegangen sind, um gemeinsam für effektiven Klimaschutz und echte Klimagerechtigkeit zu demonstrieren, steht am 22. Oktober 2021 bereits der nächste globale Streiktermin an. Anlass ist die am 31. Oktober in Glasgow beginnende UN-Klimakonferenz 2021 (COP26). Diese grundsätzlich jährlich stattfindende Konferenz dient der internationalen Koordination von Klimaschutzbemühungen. Fridays for Future Münster ruft zur zentralen Kundgebung in Berlin am 22.10. auf. Gleichzeitig wird um 15:00 Uhr eine Solidaritätskundgebung am Hauptbahnhof in Münster beginnen.

15:35 Uhr: Aktion Lichtblicke e. V. verzeichnet bestes Spendenergebnis aller Zeiten

Das Geschäftsjahr der Spendensaison 2020/2021 der Aktion Lichtblicke e. V., das am 30. September 2021 endete, war in jeglicher Hinsicht ein ganz besonderes: Noch nie in der 23-jährigen Geschichte der Hilfsaktion konnte ein derart hohes Spendenergebnis erzielt werden: Über 16,3 Mio. Euro spendeten die NRW-Lokalradio-Hörer:innen für die gute Sache. Das sind 11,7 Mio. Euro mehr als im vorherigen Geschäftsjahr. In dieser Rekordspendensumme sind über 11,8 Mio. Euro enthalten, die mit dem Verwendungszweck "Unwetter-Hilfe" gespendet wurden.

15:16 Uhr: Land NRW pflanzt 4.500 Bäume als CO2-Kompensation für Dienstreisen

Das Land NRW will mit 4.500 neu gepflanzten Bäumen einen Teil des CO2-Ausstoßes bei Dienstreisen kompensieren. Die Landesregierung hat dafür bei Haus Heidhorn südlich von Münster 23.000 Euro in die Aufforstung eines Waldstückes investiert. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart und Umweltministerin Ursula Heinen-Esser haben das Projekt heute gemeinsam in Hiltrup vorgestellt. Das Land will nach eigenen Angaben bis 2030 klimaneutral arbeiten. Neben der Sanierung von Verwaltungsgebäuden, dem Bezug von Ökostrom und neuen Photovoltaik-Anlagen investiert das Land ergänzend zu globalen Klimaschutzprojekten jetzt auch in heimische Wälder. Das Land hat in den Jahren 2018 und 2019 rund 4.700 Tonnen CO2 bei Dienstreisen verursacht.

v.l.n.r.: NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, Leiter Wald und Holz Andreas Wiebe und NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart.© Umweltministerium NRW
v.l.n.r.: NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, Leiter Wald und Holz Andreas Wiebe und NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart.
© Umweltministerium NRW

14:30 Uhr: Großkontrolle auf der Autobahn 1

Gestern (8 bis 15 Uhr) hat die Polizei zusammen mit dem Zoll, dem Bundesamt für Güterverkehr, der Bezirksregierung, der Stadt Münster, der DEKRA, dem TÜV Nord, dem Eichamt und der Autobahn AG den Fahrzeugverkehr auf den Rastplätzen "Plugger Heide" und "Sandrup" auf der Autobahn 1 kontrolliert. Insgesamt waren mehr als 100 Einsatzkräfte an der Kontrolle beteiligt. 120 Fahrzeuge und 209 Personen wurden auf den Rastplätzen überprüft. Die Experten der unterschiedlichen Behörden stellten insgesamt 21 Verstöße fest, die ein Bußgeld nach sich ziehen werden. Vorwiegend fehlten bei den Fahrzeugführer:innen Transportgenehmigungen, die Lenk- und Ruhezeiten wurden nicht eingehalten oder die Ladung war mangelhaft gesichert. Eine Person wurde wegen des Verstoßes gegen geltende Aufenthaltsbestimmungen von den Beamt:innen vorläufig festgenommen. Bei fünf Lkw waren die Mängel an den Fahrzeugen so gravierend, dass den Fahrern an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt werden musste.

14:15 Uhr: Münster trauert um Dr. Wolf Heinrichs

Der langjährige Personaldezernent der Stadt Münster, Dr. Wolf Heinrichs, ist nach schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben. Heinrichs war von 1994 bis 2012 Beigeordneter für Recht, Ordnung, Personal und Organisation bei der Stadt Münster und zuvor von 1991 an Dezernent für Organisation und Personal. Oberbürgermeister Markus Lewe: "Dr. Wolf Heinrichs hat die Stadtverwaltung durch seine Fachkompetenz, seine Offenheit und Zugewandtheit allen Mitarbeitenden und politisch Engagierten gegenüber im besten Sinne geprägt und sich dadurch ein hohes persönliches Ansehen unter allen Mitarbeitenden und parteiübergreifend erworben. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren."

Dr. Wolf Heinrichs nahm seinen Dienst in der Stadtverwaltung 1976 im Rechtsamt auf, 2012 trat er in den Ruhestand.© Stadt Münster/A. Klauser
Dr. Wolf Heinrichs nahm seinen Dienst in der Stadtverwaltung 1976 im Rechtsamt auf, 2012 trat er in den Ruhestand.
© Stadt Münster/A. Klauser

13:21 Uhr: 1,52 Promille auf dem E-Scooter

Am frühen Morgen (2:21 Uhr) haben Polizisten einen alkoholisierten E-Scooter-Fahrer an der Henriette-Son-Straße gestoppt. Der 22-Jährige fuhr auf dem Radweg stadtauswärts, als er den Beamten auffiel. Auf Höhe der Corrensstraße hielten sie ihn an und kontrollierten ihn. Während der Kontrolle gab er an, vor Fahrtantritt Alkohol getrunken zu haben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Die Polizisten nahmen den Fahrer mit zur Wache, dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein des Mannes stellten sie sicher. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

13:02 Uhr: Tüte am Lenker - 26-jähriger Radfahrer schwer verletzt

Am Mittwochvormittag (13.10., 9:26 Uhr) ist ein Fahrradfahrer an der Warendorfer Straße verunglückt. Der 26-Jährige transportierte eine Tüte an seinem Lenker, als er stadtauswärts fuhr. Sie verfing sich im Vorderrad und blockierte es, sodass der Mann über den Lenker zu Boden stürzte. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. In der letzten Woche ist es in Münster bereits drei Mal zu ähnlichen Unfällen gekommen. Die Polizei rät, Ladung nie am Lenker zu transportieren.

13:01 Uhr: Corona: Inzidenz in Münster aktuell bei 30,0

Die Kennziffern von heute:

  • Registrierte Neuinfektionen: 14
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 175
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.042
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.737
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 130
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 30,0
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 13, davon auf Intensivstation: 6, davon beatmet: 0

Weitere Informationen auf der städtischen Website.

12:24 Uhr: AWM im Laub-Einsatz - auch Anlieger:innen in der Pflicht

Für die Teams der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) hat die Laubsaison angefangen - bis zu 75 Mitarbeitende sind zu Spitzenzeiten im Zwei-Schicht-Betrieb im Einsatz. Rund 1.000 Tonnen der bunten Blätter holen sie jedes Jahr von den Straßen und Wegen. Die AWM sind aber nicht allein für die Laubreinigung verantwortlich. Auch Anlieger:innen sind unter Umständen in der Pflicht und müssen auf den Flächen vor ihrem Grundstück aktiv werden: Grundsätzlich immer dann, wenn die Verkehrssicherheit gefährdet ist. Keinesfalls darf das Laub dann aber auf die Straße oder in den Rinnstein gefegt werden. Entsorgt werden kann das Laub über die Biotonne, über die städtischen Gartenabfallsäcke, die von den AWM im Rahmen der Sperrgutabfuhr abgefahren werden, oder an den Recyclinghöfen. Fragen beantwortet der AWM-Kundenservice unter Tel. 02 51/ 60 52 53.  

Sieben Klein- und eine Großkehrmaschine fahren bereits mit Elektroantrieb. Das sind mehr als 40 % aller Kehrmaschinen im AWM-Fuhrpark, Tendenz steigend.© Stadt Münster
Sieben Klein- und eine Großkehrmaschine fahren bereits mit Elektroantrieb. Das sind mehr als 40 % aller Kehrmaschinen im AWM-Fuhrpark, Tendenz steigend.
© Stadt Münster

12:17 Uhr: Kulturbogen Münster - Lublin

Zum Jubiläum "30 Jahre Städtepartnerschaft Münster - Lublin" organisieren die Städte in Kooperation mit dem Verband Polnischer Künstler und Designer (Bezirk Lublin) sowie der Künstlergemeinschaft pArt 96 aus Münster ein gemeinsames Kunstprojekt zum Thema "Kulturbogen Münster - Lublin. Freundschaft feiern". Die Ausstellung ist von morgen (15.10.) bis 12. November in der Liebfrauen-Überwasserkirche zu sehen. In Lublin wurde sie bereits im September präsentiert. Ausgestellt werden die Werke von 21 Künstler:innen aus beiden Städten auf großen Plakatwänden. Ergänzend informiert die Ausstellung über die Städtepartnerschaft. Zur Eröffnung morgen sind Interessierte ab 17 Uhr eingeladen - unter Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen. Die Ausstellung ist täglich von 9 bis 18 Uhr außerhalb der Gottesdienstzeiten geöffnet.

12:14 Uhr: Online-Diskussion mit Karl Lauterbach und Thomas Pogge

Die Corona-Krise hat uns deutlich vor Augen geführt, dass Pandemien nur global bekämpft werden können. Unabhängig vom Einkommen muss jeder Mensch Zugang zu Medikamenten oder Impfstoffen bekommen. In der Vortragsreihe "VHS Wissen live" spricht SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach am Dienstag (19.10.) um 19:30 Uhr mit Professor Dr. Thomas Pogge über den globalen Zugang zu Medikamenten oder Impfstoffen: "Unser Gesundheitssystem - fair & effizient". Prof. Dr. Thomas Pogge ist Professor für Philosophie und internationale Angelegenheiten an der Yale University. Weltweites Aufsehen erregte der maßgeblich von ihm mitentwickelte Health Impact Fund - ein alternatives Anreizsystem für die Pharmaforschung, das einen Zugang zu essentiellen Medikamenten auch für die Armen ermöglichen soll. Nach Anmeldung erhalten Interessierte den Zoom-Link zur Veranstaltung zugeschickt.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach© www.karl-lauterbach.de
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach
© www.karl-lauterbach.de

11:56 Uhr: Stadtteilspaziergang in Hiltrup-Ost

Die Quartiersentwicklung Hiltrup-Ost bietet am Donnerstag (21.10.) um 10 Uhr einen Stadtteilspaziergang an, bei dem hinterfragt wird, wie seniorengerecht der Ortsteil ist: Wo sind die Gehwege so eng, dass sie nicht mit einem Rollator genutzt werden können? Wo sind Gefahrenstellen, wo die Gehwege in schlechter Qualität, wo fehlen Querungshilfen? Außerdem soll das Augenmerk auf Ruhebänke, öffentlich nutzbare Toiletten sowie die Beleuchtung und Zugänglichkeit von Versorgungseinrichtungen gelegt werden. Die Menschen aus Hiltrup-Ost sind als Expert:innen für ihren Ortsteil eingeladen, während des Spaziergangs auf Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten hinzuweisen. Treffpunkt ist am Emmerbach-Treff, Am Roggenkamp 188. Anmeldungen nimmt die Quartiersentwicklerin Karin Grave vom städtischen Sozialamt telefonisch unter 02 51 / 4 92-59 40 entgegen.

11:42 Uhr: Umbau an Neubrückentor / Promenade

Ab dem kommenden Montag (18.10.) beginnen bekanntlich die Rückbauarbeiten des Verkehrsversuchs an der Querung Promenade/Neubrückentor. Jetzt ist auch der Zeitplan bekannt gegeben worden: Die Arbeiten werden demnach in vier Abschnitten ausgeführt. Der Verkehr wird mithilfe einer Fahrspureinengung am Baufeld vorbeigeführt. Die Vorfahrtsberechtigung der Promenade wird mit Beginn der Arbeiten wieder zurückgenommen. In der Nacht vom 22. auf den 23. Oktober werden die Markierungen auf der Fahrbahn zurückgebaut. Am 23. folgen dann die neuen Markierungen, sodass mit Schulbeginn am 25. Oktober die Baustelle geräumt ist. Das Amt für Mobilität und Tiefbau bittet alle Verkehrsteilnehmenden und Anlieger, sich auf die veränderte Situation und Lärmbelästigungen einzustellen.

11:39 Uhr: Gievenbecker Weg: Instandsetzungen Radweg

Ab Freitag (15.10.) wird vom Amt für Mobilität und Tiefbau der Radweg am Gievenbecker Weg zwischen Mendelstraße und Rudolf-Steiner-Weg punktuell instandgesetzt. Die Arbeiten sind auf eine Woche angelegt und laufen bei einer halbseitigen Sperrung der Fahrbahn. Hierzu wird die auswärtige Fahrtrichtung des Gievenbecker Weges gesperrt. Der Kfz-Verkehr wird über die Straßen Busso-Peus-Straße, Von-Esmarch-Straße und Enschedeweg umgeleitet. Der Rad- und Fußverkehr wird über die gesperrte Fahrspur geleitet.

11:28 Uhr: Ab Montag: Haltestelle Handorf Mitte wird verlegt

Von Montag (18.10.) um 6 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 22. Oktober wird die Haltestelle Handorf Mitte verlegt. Die Busse der Linien 2, 10 und N83 stoppen in dieser Zeit in beiden Richtungen an einer Ersatzhaltestelle zwischen den Einmündungen Pröbstingstraße und Krüsbreede. Grund für die Änderung sind Bauarbeiten. 

11:22 Uhr: Friedensrose setzt Zeichen gegen das Vergessen

Im Nationalsozialismus brannten am 10. Mai 1939 auch in Münster Bücher auf einem Scheiterhaufen. Unter dem Motto "Ein Mensch ist ein Mensch ist ein Mensch …" ist jetzt im Garten der Stadtbücherei eine Friedensrose gegen das Vergessen gepflanzt worden. Auf der Erinnerungstafel ist zu lesen: "Diese Rose ist ein Zeichen des Gedenkens und der Trauer. Sie ist den Menschen gewidmet, die im Nationalsozialismus entrechtet, verfolgt, deportiert, ermordet wurden." In diesem Jahr wurden bereits Friedensrosen vor der Synagoge und auf dem Domherrenfriedhof gepflanzt. Eine Pflanzung auf dem Domplatz schließt sich am kommenden Sonntag (17.10.) an.

Für den Verein "Spuren Finden" setzten damit Karin und Helmut Klas (r.) gemeinsam mit Andrea Kreuzheck von der Stadtbücherei und Wilhelm Breitenbach (l.) für den Freundeskreis der Stadtbücherei die am 1. September 2019 begonnene Aktion fort, an öffentlichen Orten an den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges zu erinnern und Zeichen gegen das Vergessen zu setzen.© Stadt Münster, Amt für Kommunikation
Für den Verein "Spuren Finden" setzten damit Karin und Helmut Klas (r.) gemeinsam mit Andrea Kreuzheck von der Stadtbücherei und Wilhelm Breitenbach (l.) für den Freundeskreis der Stadtbücherei die am 1. September 2019 begonnene Aktion fort, an öffentlichen Orten an den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges zu erinnern und Zeichen gegen das Vergessen zu setzen.
© Stadt Münster, Amt für Kommunikation

11:19 Uhr: Apfeltage am Mühlenhof

Herbstzeit ist Apfelzeit: Zu den Apfeltagen kamen zahlreiche Kinder aus dem Schulgarten-Netzwerk am Mühlenhof zusammen, um vor Ort gemeinsam Apfelsaft zu pressen. Das zugehörige Streuobst hatten sie vorher am Haus Kump eingesammelt - ausreichend für rund 400 Liter frischen Apfelsaft. Zur erfolgreichen Saftproduktion gab es dann noch einiges über Artenvielfalt, aber auch Honig- und Wildbienen sowie den Mühlenhof im Besonderen zu erfahren. Informationen zu den Schulgärten in Münster und zugehörigen Aktionen erteilt Sarah Heinlein unter Tel. 0251/492-67 50.

Die Apfeltage werden unterstützt vom BNE-Regionalzentrum Münster, in dem das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster mit der NABU-Münsterland gGmbH kooperiert.© Stadt Münster, Amt für Kommunikation
Die Apfeltage werden unterstützt vom BNE-Regionalzentrum Münster, in dem das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster mit der NABU-Münsterland gGmbH kooperiert.
© Stadt Münster, Amt für Kommunikation

11:17 Uhr: Asphaltmaschine auf Kanalpromenade im Einsatz

Im südlichen Bauabschnitt zwischen der Stadtgrenze Senden und Hartmannsbrook ist jetzt die Asphaltmaschine auf der Kanalpromenade im Einsatz. Der Bereich ist voraussichtlich bis zum Abschluss der Asphaltarbeiten am Jahresende gesperrt, Umleitungen sind ausgeschildert. Die Fertigstellung des gesamten südlichen Bauabschnittes ist für Frühsommer 2022 vorgesehen. Der Betriebsweg am Dortmund-Ems-Kanal wird einseitig für den Rad- und Fußverkehr verbreitert, asphaltiert und mit einer adaptiven Beleuchtung ausgestattet. 

Auf den Ausbau haben sich die Stadt Münster und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes verständigt.© Stadt Münster, Amt für Kommunikation
Auf den Ausbau haben sich die Stadt Münster und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes verständigt.
© Stadt Münster, Amt für Kommunikation

11:16 Uhr: Energetische Sanierung wird gefördert

Das Förderprogramm "Klimafreundliche Wohngebäude" der Stadt Münster bietet attraktive Zuschüsse. Der Förderbaustein "Energetische Sanierung" (ehemals "Altbausanierung") bezuschusst Maßnahmen wie hochwertige Dämmmaßnahmen sowie Investitionen in umweltfreundliche Heizsysteme und Technik, die ein Gebäude zukunftsfähig machen. Alle relevanten Informationen und Unterlagen für den Antrag gibt es am Montag (18.10.) in der Energiesprechstunde der Verbraucherzentrale im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, zwischen 9 und 16 Uhr. Die Energieberaterinnen Silke Puteanus und Silke Krajewski helfen bei der Bewertung des energetischen Zustandes eines Wohngebäudes und erläutern die Voraussetzungen für eine Förderung (auch unter Tel. 02 51/4 92-67 68).

10:06 Uhr: LBS fördert nachhaltige Projekte

Die LBS West in Münster hat den Vorausdenker-Preis vergeben, 59 Vereine und gemeinnützige Initiativen in NRW und Bremen können sich über 1.500 Euro Fördergeld freuen. Mit ihrer Arbeit und ihren Projekten bringen sie die Region voran. Mehrere Projekte aus Münster sind dabei, unter anderem der Ruderverein, der Verein Wurzelkinder oder das Nestwerk Münster. 120 Projekte wurden eingereicht, sie stellten sich einem Publikums-Voting und einer Jury.

Die Jury des diesjährigen LBS-Vorausdenker-Wettbewerbs v.l.n.r.: LBS-Chef Jörg Münning, Prof. Dr. Gabriele Flößer (Deutscher Kinderschutzbund), Bundesumweltministerin Svenja Schulze sowie Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe. © LBS/Schröder
Die Jury des diesjährigen LBS-Vorausdenker-Wettbewerbs v.l.n.r.: LBS-Chef Jörg Münning, Prof. Dr. Gabriele Flößer (Deutscher Kinderschutzbund), Bundesumweltministerin Svenja Schulze sowie Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe.
© LBS/Schröder

10:00 Uhr: Astroseminar bietet einen Zoom ins Universum

Unter dem Titel "Couch meets Kosmos - ein Zoom ins Universum" findet morgen (15.) und übermorgen (16.10.) das 22. Astroseminar der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster als Online-Seminar statt. Interessierte sind willkommen, via Zoom an den Vorträgen teilzunehmen. Die Zugangsdaten werden an alle angemeldeten Teilnehmer:innen und Teilnehmer versendet. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier. Neben den Vorträgen gibt es eine virtuelle Führung durch das Institut für Kernphysik. Zudem steht ein virtueller Blick ins Innere des ALICE-Experiments am Kernforschungszentrum CERN bei Genf auf dem Programm.

09:30 Uhr: Söder nicht bei Deutschlandtag der JU

Morgen beginnt der Deutschlandtag der Jungen Union in Münster. Drei Tage lang trifft sich die Jugend von CDU und CSU in der Halle Münsterland, zahlreiche Spitzenpolitiker haben sich angesagt. Unter anderem werden Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und NRW-Ministerpräsident und CDU-Chef Armin Laschet erwartet. Anders als angekündigt wird CSU-Chef Markus Söder nicht in Münster zu Gast sein. Söder ist stattdessen bei einer Basiskonferenz seiner Partei.

09:09 Uhr: Wärme für kleine Frühchen

Die kleinen Frühchen auf der Kinderintensivstation des Clemenshospitals brauchen viel Schutz und Wärme, da kommen die kuscheligen kleinen Mützchen von Emma Schulz gerade richtig. Die 17-Jährige hat im Rahmen einer Schulaktion der Gesamtschule Münster Mitte in liebevoller Handarbeit zahllose dieser Mützchen gehäkelt. Geschenkt hat sie die Kopfbedeckungen der Abteilung für Frühgeborene des Clemenshospitals. Im Bekanntenkreis sammelte die Schülerin gleichzeitig 770 Euro, die nun als Spende an das Clemenshospital übergeben wurde. Gedacht ist die Summe für den Bau des Pelikanhauses, das die Angehörigen der zum Teil schwer kranken Patient:innen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zukünftig als Zuhause auf Zeit nutzen können.

Chefarzt Dr. Otfried Debus (l.) und Emma Schulz mit einem Körbchen voller bunter Häkelmützchen.© Alexianer
Chefarzt Dr. Otfried Debus (l.) und Emma Schulz mit einem Körbchen voller bunter Häkelmützchen.
© Alexianer

08:40 Uhr: Relativ viele Elektroautos in Münster

Nirgendwo in NRW werden so viele Elektroautos gefahren wie hier in Münster. Das zeigt eine Untersuchung der Uni Duisburg, die Daten des Kraftfahrtbundesamtes ausgewertet hat. Danach beträgt der aktuelle Anteil am PKW-Bestand rein elektrischer Fahrzeuge 1,35 %. Das ist deutlich über dem Landesschnitt von 0,88. Am geringsten ist der Anteil in Duisburg mit 0,49 %.

07:10 Uhr: Prozess Parkautomaten-Betrug

Zwei frühere Mitarbeiter der Stadt Münster sollen mehrere Jahre lang das Geld aus Parkautomaten in die eigene Tasche gesteckt haben, es soll um mehr als 350.000 Euro gehen. Anfang 2020 waren sie dann aufgeflogen, im Sommer sollte dann der Prozess gegen die beiden 39 und 63 Jahre alten Männer beginnen. Nach einem Bericht der Westfälischen Nachrichten soll das Verfahren nun am 15. Februar beginnen. Wegen veruntreuender Unterschlagung in über 760 Fällen droht den Männern bis zu vier Jahren Haft.

06:23 Uhr: Münster ist "jüngste" Stadt

Mit einem Durchschnittsalter von 41,4 Jahren gilt Münster als die jüngste Stadt in NRW. Das zeigt ein Ranking vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft GDV, der die Altersstruktur der Städte in Deutschland mit Daten der Statistischen Landesämter analysiert hatte. Danach liegt Münster vor Bonn und Köln, "die drei Kommunen gehören zu den 20 jüngsten Regionen Deutschlands", heißt es vom GDV. Schlusslicht im Altersvergleich ist der Ennepe-Ruhr-Kreis. Generell seien es die Uni-Städte und großen Metropolen, die jünger sind, berichtet der Verband. Die Alterung zeige sich mit Blick auf die über 80-Jährigen: Ende 2020 lebten knapp 1,3 Millionen in NRW, das sind fast doppelt so viele wie 1990.

06:10 Uhr: "Die Wache" läuft an 

Ob bei einer Verfolgung im Streifenwagen, beim Schreiben der Einsatzberichte oder auch im Einsatz bei einem Familienstreit. Der Dokumentarfilm "Die Wache" zeigt den Polizeialltag am Beispiel der Polizeiwache im Präsidium am Friesenring. Die Regisseurin Eva Wolf hat dafür die Arbeit der Beamten mehrere Monate lang begleitet, sie war bei Einsätzen dabei und hat das tägliche Geschäft der Polizisten erlebt. Auch Polizeioberkommissar Christopher wurde in der Doku begleitet. Er ist nachher hier in der Morningshow zu Gast und erzählt von den Dreharbeiten. "Die Wache" über den Alltag der Polizeiwache am Friesenring läuft ab heute Abend im Schloßtheater, ab Sonntag steht der Film auch in der ZDF Mediathek.

Polizeioberkommissar Christopher mit den Morgenmoderatoren Miriam Gerding und Gerrit Nissen© ANTENNE MÜNSTER
Polizeioberkommissar Christopher mit den Morgenmoderatoren Miriam Gerding und Gerrit Nissen
© ANTENNE MÜNSTER

06:00 Uhr: Weihnachtsbeleuchtung wird aufgehängt

Münster Marketing und die Stadtwerke sorgen schon bald für etwas Vorfreude auf Weihnachten. Am kommenden Montag (18.10.) beginnt ein Team der Stadtwerke damit, die Weihnachtsbeleuchtung aufzuhängen. Pünktlich zum Start der Weihnachtsmärkte am 22. November sollen dann 55 ausgewählte Stadtbäume in festlichem Licht erstrahlen. Im vergangenen Jahr wurden die Bäume mit 11.000 energiesparenden LEDs geschmückt.

05:20 Uhr: Corona-Lage in Münster bleibt weiterhin stabil

In Münster stagniert die Corona-Entwicklung auch heute wieder. Das Robert-Koch-Institut meldet heute einen 7 Tage Wert von 30,0. Das ist nahezu das Niveau von gestern und vorgestern. Knapp über 170 Corona-Infizierte sind es offiziell, auch dieser Wert stagniert. Allerdings meldete die Stadt, dass ein 44 Jahre alter Mann in Zusammenhang mit Covid 19 gestorben ist. Damit gibt es jetzt insgesamt 130 Corona-Tote in Münster.

Mittwoch, 13. Oktober

21:43 Uhr: Endlich wieder "Kleiderwirbel"

Der "Kleiderwirbel" ist zurück. Nach 19 langen Monaten der Zwangspause öffnet der beliebte Modeflohmarkt am Sonntag (17.10.) seine Pforten in der Mensa am Ring. Von 12 bis 17 Uhr können Besucher:innen geschützt vor Wind und Wetter an 150 Ständen auf zwei Etagen stöbern. Verkauft werden Mode, Schmuck, Accessoires und Kosmetik. Rund 7 Tonnen Kleiderschranküberschuss kommen jedes Mal zusammen. Der Eintritt beträgt 4 Euro und ist für Kinder bis 14 Jahren kostenlos. Der Neustart läuft vorerst unter 2G-Bedingungen. Alle Besucher:innen müssen am Einlass ihren Ausweis, sowie den 2G Nachweis vorlegen. Außerdem besteht Maskenpflicht. Weitere Infos hier.

Der Kleiderwirbel findet seit 2012 regelmäßig in Münster statt und zieht immer wieder Scharen von Flohmarktfans und Schnäppchenjäger:innen an.© Vanessa Jansen
Der Kleiderwirbel findet seit 2012 regelmäßig in Münster statt und zieht immer wieder Scharen von Flohmarktfans und Schnäppchenjäger:innen an.
© Vanessa Jansen

17:16 Uhr: Verkehrsversuch am Neubrückentor soll in kommender Woche zurück gebaut werden

An der Überquerung der Promenade über die Kanalstraße am Neubrückentor soll wieder die frühere Vorfahrtsregelung gelten. Dafür werden dann die Beschilderung, die Rüttelstreifen und der rote Fahrradfahrstreifen so weit zurück gebaut, dass die alte Regelung wieder klar erkennbar ist. All das soll während der Herbstferien passieren, voraussichtlich in der kommenden Woche. Der Verkehrsversuch am Neubrückentor hatte für kontroverse Diskussionen gesorgt. Vor einer Woche hatte sich die Stadt entschieden, den Versuch abzubrechen.

Seit dem 02.08. hatten Radfahrer:innen hier Vorfahrt, nun soll der Verkehrsversuch wieder beendet werden.© ANTENNE MÜNSTER
Seit dem 02.08. hatten Radfahrer:innen hier Vorfahrt, nun soll der Verkehrsversuch wieder beendet werden.
© ANTENNE MÜNSTER

15:58 Uhr: Datteln 4: Uniper und Stadt ziehen vor Bundesverwaltungsgericht

Im Streit um das neugebaute Steinkohlekraftwerk Datteln 4 ziehen der Betreiber Uniper und die Stadt Datteln vor das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Nach Angaben des Unternehmens ist Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen eingereicht worden. Eine OVG-Sprecherin in Münster bestätigte den Eingang. Am Zug ist jetzt das Gericht in Leipzig. Das OVG hatte den Bebauungsplan für Datteln 4 Ende August wegen Planungsfehlern für unwirksam erklärt.

15:23 Uhr: Operntextbuch zur Oper "Galen" an der Theaterkasse erhältlich

Aufgrund des großen Interesses zur Uraufführung der Oper "Galen" am 14. Mai 2022 ist es ab sofort möglich, das Libretto (Operntextbuch) in gedruckter Ausgabe an der Theaterkasse zum Preis von 7 Euro zu erwerben. "Galen", ein Auftragswerk des Theater Münster mit einem Libretto von Stefan Moster und Musik von Thorsten Schmidt-Kapfenburg, ist eine Oper in zwanzig Szenen für ein großes Ensemble und Chor. Sie zeigt den inneren Konflikt des Münsterschen Bischofs Clemens August Graf von Galen unter dem zunehmenden Druck, dem die katholische Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus ausgesetzt war.

14:58 Uhr: Kolpingwerk DV Münster legt Positionspapier "#AzubiPakt" vor

Intensiv beschäftigt sich das Kolpingwerk Diözesanverband (DV) Münster mit der Ausbildungssituation und dem daraus resultierenden Fachkräftemangel. Mit einem Kolping-Positionspapier "#AzubiPakt" hat der DV nun die derzeitige Situation analysiert und der Handwerkskammer Münster überreicht. Zur Reduzierung des Fachkräftemangels spricht sich das Kolpingwerk Münster für die Angleichung von akademischer und beruflicher Bildung, Stärkung von Ausbildungsbetrieben, Azubis und Berufsschulen sowie Azubiwohnen als attraktive Ausbildungsinfrastruktur aus.

Bernhard Blanke, Vizepräsident der Handwerkskammer Münster (r.), nimmt das Positionspapier "#AzubiPakt" des Kolpingwerkes DV Münster von (v.l.n.r.) Sonja Wilmer-Kausch, Uwe Slüter und Sebastian Kavermann entgegen. © Kolpingwerk DV Münster, Carolin Olbrich
Bernhard Blanke, Vizepräsident der Handwerkskammer Münster (r.), nimmt das Positionspapier "#AzubiPakt" des Kolpingwerkes DV Münster von (v.l.n.r.) Sonja Wilmer-Kausch, Uwe Slüter und Sebastian Kavermann entgegen.
© Kolpingwerk DV Münster, Carolin Olbrich

14:48 Uhr: Programm zur Gründungswoche veröffentlicht

Der Schritt in die Selbstständigkeit kann für gründungsinteressierte Menschen eine Herausforderung darstellen. Informationen für eine gründliche Vorbereitung erhalten Menschen mit unternehmerischen Ambitionen in 50 Seminaren, Workshops und Veranstaltungen der Existenzgründungswoche. Sie wird vom 8. bis 12. November 2021 teils in Präsenzform und teils per Online-Übertragung durchgeführt. Das gesamte Programm ist ab sofort auf www.muenster-gruendet.de zu finden. Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt ausschließlich über diese Plattform.

Mit 50 Veranstaltungen stellt die münsterische Existenzgründungswoche ein außergewöhnliches Angebot dar.© Wirtschaftsförderung Münster GmbH/Martin Rühle
Mit 50 Veranstaltungen stellt die münsterische Existenzgründungswoche ein außergewöhnliches Angebot dar.
© Wirtschaftsförderung Münster GmbH/Martin Rühle

14:43 Uhr Ernst-Hellmut-Vits-Preis an Ute Frevert verliehen

Die Universitätsgesellschaft Münster hat der Historikerin Prof. Dr. Ute Frevert bei einem Festakt in der Aula des Schlosses den mit 20.000 Euro dotierten Ernst-Hellmut-Vits-Preis 2020 verliehen. In den vergangenen zehn Jahren veröffentlichte die in Berlin lebende Wissenschaftlerin zahlreiche wegweisende Arbeiten zur "Geschichte der Gefühle" von Individuen und in Gemeinschaften. "Gefühle sind die verlässlichsten Träger unserer Erinnerung", unterstrich die stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in ihrem Festvortrag. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte sich die Universitätsgesellschaft im vergangenen Jahr dazu entschlossen, die Preisverleihung in das Jahr 2021 zu verlegen.

Der Vorstandsvorsitzende der Universitätsgesellschaft, Dr. Paul-Josef Patt (l.), und WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels gratulierten der Preisträgerin Prof. Dr. Ute Frevert.© WWU - Peter Leßmann
Der Vorstandsvorsitzende der Universitätsgesellschaft, Dr. Paul-Josef Patt (l.), und WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels gratulierten der Preisträgerin Prof. Dr. Ute Frevert.
© WWU - Peter Leßmann

14:36 Uhr: 6. Ausgabe des Wilsberg-Adventskalenders "Alle Jahre wieder"

Leonard Lansink alias Privatdetektiv Georg Wilsberg beschert auch in diesem Jahr seinen Fans und den Unterstützer:innen der Krebsberatung den Wilsberg Adventskalender. Viele Sponsor:innen haben wieder dazu beigetragen, dass ein tolles Gewinnpaket zusammengekommen ist. Neben den Hauptpreisen - ein 1.000 €-Fahrradgutschein von Fahrrad XXL Hürter und eine Ballonfahrt von AIRlebnis - werden auch Eintrittskarten, Verzehrgutscheine, Dekoartikel, Friseurbesuche und Kosmetikangebote sowie eine Menge anderer Überraschungen in der Vorweihnachtszeit unter den Kalenderkäufern verlost. Der Kalender kann für 10 Euro erworben werden, der Erlös aus dem Kalenderverkauf geht an die Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland (TiM) e.V.

v.l.n.r.: Emma Laser und Michaela grosse Kohorst zeigen den Wilsberg-Adventskalender "Alle Jahre wieder".© Krebsberatungsstelle Münster
v.l.n.r.: Emma Laser und Michaela grosse Kohorst zeigen den Wilsberg-Adventskalender "Alle Jahre wieder".
© Krebsberatungsstelle Münster

14:01 Uhr: Corona: Weiterer Todesfall in Münster

In Zusammenhang mit dem Coronavirus ist ein weiterer Todesfall registriert worden: Ein 44-jähriger Mann ist im Krankenhaus an einer Covid-19-Infektion gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der seit Ende März 2020 an oder mit Covid gestorbenen Münsteraner:innen auf 130.

Die weiteren Kennziffern:

  • Registrierte Neuinfektionen: 20
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 173
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.028
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.725
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 130
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 30,3
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 16, davon auf Intensivstation: 4, davon beatmet: 1

Weitere Informationen auf der städtischen Website.

13:32 Uhr: Unfall beim Abbiegen - 51-Jährige schwer verletzt

Am Samstagvormittag (09.10., 11:45 Uhr) ist es an der Kanalstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 51-jährigen Radfahrerin und einem 23-jährigen Radfahrer gekommen. Die Frau kam von der Promenade aus Richtung Hörsterstraße, als sie beabsichtigte, nach links auf die Kanalstraße abzubiegen. Der Mann kam ihr aus Richtung Schloss entgegen. Die beiden kollidierten. Die Frau stürzte zu Boden und verletzte sich schwer. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

13:20 Uhr: Handy am Lenker - Radfahrer mit 1,84 Promille unterwegs

Am frühen Morgen (3:40 Uhr) haben Polizisten einen alkoholisierten 18-Jährigen an der Hörsterstraße gestoppt. Der junge Mann fuhr mit seinem Fahrrad über die Mauritzstraße in Richtung Bült. Er fiel den Beamten auf, da er während der Fahrt sein Handy in der Hand hielt. Als die Polizisten ihn auf Höhe der Hörsterstraße stoppten, schwankte der 18-Jährige stark und sein Atem roch nach Alkohol. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 1,84 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Den Mann erwartet ein Strafverfahren.

13:17 Uhr: Als Azubi Europa entdecken

Viele Auszubildende wünschen sich, eine Zeit im Ausland zu arbeiten. Michelle Pioch (Ahlen), Clara Schmidt (Münster) und Sarah Jönsthövel (Telgte) erfüllen sich gerade mit Unterstützung der IHK Nord Westfalen diesen Traum. Am Donnerstag (14.) und Freitag (15.10.) berichten sie live auf dem Instagram-Kanal der IHK, wie es ist, dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen. Für Michelle Pioch und Clara Schmidt ging es Anfang Oktober nach Portugal. Die angehenden Kauffrauen für Marketingkommunikation bei der LR Health & Beauty Systems GmbH (Ahlen) und der orango Werbeagentur (Münster) sammeln Berufserfahrung an einer Surfschule an der Algarve. Sarah Jonsthövel tauscht für vier Wochen ihren Ausbildungsplatz bei der Tunstall GmbH (Telgte) gegen ein Praktikum auf Malta. Die angehende Industriekauffrau unterstützt dort einen kleinen Betrieb in der Administration.

13:13 Uhr: Unbekannte bedrängen zwei 16-Jährige

Am Abend (12.10., 21 Uhr) haben drei unbekannte Männer zwei 16-Jährige aus Steinfurt am Albersloher Weg bedrängt. Die Jugendlichen waren zu Fuß auf dem Hafenvorplatz in Richtung des Kinos unterwegs, als die Unbekannten sie ansprachen und nach Drogen fragten. Die Opfer erklärten, keine Drogen zu haben, daraufhin wurde einer der Täter aggressiv, drückte einen der Jugendlichen gegen eine Wand und drohte ihm mit Gewalt, später durchsuchten die Täter die Taschen ihrer Opfer und flüchteten dann in unbekannte Richtung. Laut Angaben der Geschädigten sind die drei Männer zwischen 20 und 25 Jahren alt und haben alle ein südosteuropäisches Erscheinungsbild. Zwei der Männer hatten eine schlanke Statur, der dritte sei etwas dicker gewesen und hatte einen Bart. Einer der schlankeren Männer hatte ebenfalls einen Bart und führte einen Teleskopschlagstock mit sich. Hinweise von Zeug:innen nimmt die Polizei unter der 0251 275-0 entgegen.

13:02 Uhr: Studierende fordern Vergütung für Praktika bei der Stadt

Für ein Praktikum bei der Stadt Münster sollte künftig eine Vergütung geben. Dafür machen sich mehrere Studentische Einrichtungen und Gewerkschaften stark. Sie haben sich zusammengetan im "Bündnis gegen Prekäre Praktika". Für viele Studierende ist ein Praktikum verpflichtend, bekommen sie dafür kein Geld, verschlechtere sich ihre ohnehin schon schwere Finanzlage weiter. Nach Angaben der Ratskoalition prüft die Stadtverwaltung bereits, ob und wie Praktika bei der Stadt künftig vergütet werden können.

12:46 Uhr: Kein Blindgänger im Südpark

Es gibt keinen Blindgänger im Südpark. Bei der Öffnung eines so genannten Verdachtspunktes hat sich lediglich "ziviler Schrott" gefunden. Der Blindgängerverdacht hat sich nicht bestätigt, entsprechend ist keine Entschärfung notwendig.

12:07 Uhr: Unbekannte sprüht Fahrgästen im Zug Pfefferspray ins Gesicht

Die Polizei sucht nach einer unbekannten Täterin, die im Zug mehrere Fahrgäste zunächst beleidigt und dann mit Pfefferspray verletzt hat. Anschließend versuchte sie, den Geschädigten zwei Handtaschen zu entreißen. Als dies nicht gelang, flüchtete die Frau am Bahnhof Steinfurt-Borghorst in unbekannte Richtung. Die Täterin war am Montagabend (11.10.) um 19:08 Uhr am Hauptbahnhof Münster mit weiteren Gästen in den Zug Richtung Enschede gestiegen. Auf der Zugfahrt verhielt sie sich Zeugenaussagen zufolge bereits sehr auffällig und unruhig. Kurz vor der Ankunft am Borghorster Bahnhof kam es dann zu dem Vorfall mit dem Pfefferspray. Die unbekannte Frau war etwa 20 Jahre alt, hatte kurze Haare und trug eine schwarze Kunstfell-Jacke sowie eine schwarze Jogginghose. Sie führte eine braune Handtasche mit sich. Die Bundespolizei Münster sucht mögliche weitere Geschädigte sowie Zeug:innen. Hinweise bitte an 0251/97 43 70.

11:53 Uhr: Firmentag der FH Münster findet auch 2021 digital statt

"Wirtschaft trifft Talente" - so lautet das Motto des Firmentags der FH Münster. Am 26. Oktober lädt die Hochschule Studierende und Unternehmen ein, um einander kennenzulernen und zusammenzukommen. 65 Aussteller:innen beteiligen sich an dem digitalen Messeformat und informieren in Vorträgen über Unternehmen aus der Region, offene Stellen, Praktika und Abschlussarbeiten. Weitere Informationen und der Link zur Anmeldung finden sich hier. Interessierte Studierende, die den Firmentag besuchen möchten, sollten sich auch den 18. Oktober vormerken. Da bietet Anna Hölscher vom Dezernat Studium und Akademisches den Pluspunkt-Workshop "Jobmessen erfolgreich nutzen: Die perfekte Vorbereitung auf den Firmentag" an.

Am 26. Oktober bringt der Firmentag der FH Münster Studierende und Unternehmen virtuell zusammen.© FH Münster/Denise Brasch
Am 26. Oktober bringt der Firmentag der FH Münster Studierende und Unternehmen virtuell zusammen.
© FH Münster/Denise Brasch

11:44 Uhr: Gestohlenes Handbike wieder da

Am Freitag (08.10.) hatten unbekannte Diebe einem Rollstuhlfahrer das Handbike gestohlen, das der 51 Jahre alte Mann aus Münster am Cineplex abgestellt hatte. Dieses Vorsatzgerät für Rollstühle bringt dem querschnittsgelähmten Mann mehr Bewegungsfreiheit, es wurde speziell für ihn angefertigt und ist rund 7.000 Euro teuer. Jetzt ist das Handbike wieder da. Polizisten fanden es gestern Abend am Bremer Platz. Ein Foto in einer Facebook Gruppe hatte die Beamten auf die Spur gebracht.

11:28 Uhr: Startup aus Münster im Finale des Gründerpreises

Der Gründerpreis NRW könnte in diesem Jahr auch nach Münster gehen. Das Startup "clockin" ist unter den Top Ten der Nominierten. clockin hat eine Handy-App entwickelt, mit der sich Arbeitszeit erfassen und verwalten lässt. Der Gründerpreis ist mit insgesamt 60.000 Euro dotiert, die Sieger-Firma kann sich über 30.000 Euro freuen. 140 junge Unternehmen hatten sich beworben. Das Finale im Gründerpreis ist Ende November in Düsseldorf.

11:16 Uhr: Förderung für effiziente Gebäude

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) bündelt alle wichtigen Förderprogramme. Egal ob eine Einzelmaßnahme geplant ist oder ein Wohngebäude gebaut, gekauft oder saniert werden soll. Umweltberaterin Beate Böckenholt kennt sich mit den Details der BEG aus. Sie informiert montags bis donnerstags in der Umweltberatung im Stadtwerke CityShop, Salzstraße 21, über Zuschüsse und Kredite und hilft bei der Antragstellung (Tel. 02 51/4 92-67 67).

11:03 Uhr: KulturImpulse: Unterwegs auf der Onkologie 

"Der musikalische Rundgang hat wirklich meine Vorstellungen übertroffen", sagt Münsters Bürgermeisterin Angela Stähler (M.). Im Rahmen der mobilen KulturImpulse hat sie am UKM (Universitätsklinikum Münster) einen musikalischen Rundgang auf Erwachsenen-Stationen, unter anderem der Onkologie, begleitet. Auf rund einem Dutzend Stationen haben Musiker:innen inzwischen gemeinsam den mit Clinic-Clowns ein musikalisches und aufmunterndes Programm für Patient:innen geboten.

Bürgermeisterin Angela Stähler (Mitte) zeigte sich von der Arbeit von Clinic-Clownin Flora begeistert. Für die mobile Musik sorgte in diesem Fall Angelika Georges mit dem Akkordeon.© UKM/Jeremies
Bürgermeisterin Angela Stähler (Mitte) zeigte sich von der Arbeit von Clinic-Clownin Flora begeistert. Für die mobile Musik sorgte in diesem Fall Angelika Georges mit dem Akkordeon.
© UKM/Jeremies

10:45 Uhr: Räumung von Baumhäusern: Stadt Kerpen zieht vor OVG

Der Streit um die Räumung von Baumhäusern 2018 im Hambacher Forst geht in die nächste juristische Runde. Anfang September hatte das Verwaltungsgericht Köln entschieden, dass die Räumung rechtswidrig war. Der Brandschutz sei nur vorgeschoben gewesen, so die Begründung. Gegen diese Entscheidung hat die Stadt Kerpen Rechtsmittel eingelegt. Der Antrag auf Zulassung der Berufung ist am Montag nach Angaben eines Gerichtssprechers von heute eingegangen. Prüfen muss jetzt das Oberverwaltungsgericht (OVG) für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster. Sollte die Berufung zugelassen werden, kommt es zu einer mündlichen Verhandlung. Nach Angaben einer Sprecherin ist derzeit offen, wann die Entscheidung fällt.

10:20 Uhr: Samstag: Busse umfahren die Innenstadt 

Am Samstag (16.10.) umfahren die Busse der Linien 1, 2, 4, 9, 10, 11, 12 und 14 zwischen voraussichtlich 9 und 16 Uhr Prinzipalmarkt und Domplatz. Nächste Haltestellen, um die Innenstadt fußläufig zu erreichen, sind dann je nach Linie Ludgeriplatz, Eisenbahnstaße, Bült, Aegidiimarkt und Picasso-Museum. Nicht angefahren werden können die Haltestellen Engelenschanze, Raphaelsklinik, Klemensstraße, Domplatz, Prinzipalmarkt und Schlossplatz. An den Haltestellen Picasso-Museum auf der Rothenburg, Aegidiimarkt und Krummer Timpen können außerdem die Linien 1 und 9 nicht halten. An den Haltestellen Aegidiimarkt und Schützenstraße entfallen die Linien 2, 4, 10 und 14 in Richtung Aasee. Grund für die Umleitung ist eine Demonstration.

10:15 Uhr: Münster top beim Global Smart City Index

Münster hat bei einer weltweiten Studie zu den intelligentesten und zukunftssichersten Städten sehr gut abgeschnitten. Unter mehreren Tausend Städten mit einer Einwohnerzahl zwischen 50.000 und 600.000 Einwohner:innen kam Münster auf Platz 34. Die Daten des Unternehmens EasyPark zeigen, welche Städte neue technische Lösungen am besten umsetzen, um Nachhaltigkeit und Lebensqualität zu verbessern. Analysiert wurden beim "Global Smart City Index 2021" die Bereiche digitales Leben oder auch Innovationen im Bereich Mobilität. Hier wurde etwa geprüft, wie innovativ die Parklösungen und das Verkehrsmanagement-System sind. Eine weitere Variable war der ökologische Fußabdruck der Stadt mit Komponenten wie Nutzung grüner Energie oder auch Maßnahmen gegen den Klimawandel. 

10:12 Uhr: Münsteraner:innen zufrieden mit den Behörden

Offenbar sind die Münsteraner:innen mit den Leistungen der Bürgerämter in unserer Stadt vergleichsweise zufrieden. Das zeigt ein Ranking des Verbraucherschutzverbands Berlin-Brandenburg, der die Onlinebewertungen der Behörden ausgewertet hat. Münster liegt danach auf Rang 15 der insgesamt 40 Städte aus dem Vergleich. Es reicht für einen Schnitt von 3,79 der 5 möglichen Sterne, das ist über dem Bundesdurchschnitt. Die Bezirksverwaltung Roxel wurde dabei sogar mit 4,5 bewertet und zählt damit zu den 10 beliebtesten Ämtern in ganz Deutschland. In dem Ranking schneiden Wuppertal, Augsburg und Frankfurt am besten ab. Duisburg, Bonn und Mönchengladbach haben dagegen die "Rote Laterne".

10:11 Uhr: Stadtnetze Münster haben eine neue Geschäftsführung

Die Stadtnetze Münster, eine 100prozentige Tochter der Stadtwerke Münster, werden seit Anfang des Monats von Franz Süberkrüb und Alexandra Rösing als Geschäftsführungsteam geleitet. Franz Süberkrüb übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung. Der 40-jährige Betriebswirt kommt von der Oldenburger EWE NETZ, wo er zuletzt als Bereichsleiter Marktprozesse und Kundendaten tätig war, nach Münster. Alexandra Rösing (40), Maschinenbau-Ingenieurin mit MBA-Abschluss, leitete zuletzt bei Westnetz die Projektierung für Anlagen und Speicher.

Alexandra Rösing und Franz Süberkrüb.© Stadtwerke Münster
Alexandra Rösing und Franz Süberkrüb.
© Stadtwerke Münster

09:17 Uhr: BASF stellt Autofarben-Trends vor

Welche Autofarben werden in den nächsten Jahren im Trend sein? - Diese Frage kann die die BASF Coatings mit Sitz in Hiltrup beantworten. Der münstersche Lackhersteller hat jetzt die Automotive Color Trends 2021/22 veröffentlicht. Für die Kollektion haben sich die Designer:innen des Unternehmensbereichs Coatings der BASF völlig neue Farbräume erschlossen. Aufbauend auf eine Besonderheit aus der Quantenmechanik trägt die diesjährige Kollektion den Namen "Superposition". Dieses Phänomen beschreibt einen Zustand, in dem die Einschränkungen binärer Systeme nicht mehr gelten. Das bedeutet, dass Dinge nicht nur schwarz oder weiß, Kopf oder Zahl oder eins oder null sind. 

In der Natur gibt es unzählige Variationen - und genau diese werden in dieser Kollektion aufgegriffen.© BASF Coatings GmbH
In der Natur gibt es unzählige Variationen - und genau diese werden in dieser Kollektion aufgegriffen.
© BASF Coatings GmbH

08:07 Uhr: Die besten Naturfotos des Jahres im Pferdemuseum

Gestern Abend wurde das beste Naturfoto des Jahres 2021 in London gekürt: Es stammt von dem französischen Unterwasserfotografen und Biologen Laurent Ballesta. Er hielt das jährliche Massenlaichspektakel von Zackenbarschen am Fakarava-Atoll in Französisch-Polynesien mit seiner Kamera fest. Für sein Bild erhielt er am Dienstagabend im Natural History Museum London den "Wildlife Photographer of the Year"-Award. Der Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Naturfotografie. Zu sehen gibt es diese und alle weiteren ausgezeichneten Bilder des Wettbewerbs "Wildlife Photographer of the Year" ab dem 26. November bis zum 3. April 2022 im Westfälischen Pferdemuseum Münster.

Das beste Naturfoto des Jahres 2021 aus dem Wettbewerb "Wildlife Photographer of the Year 2021"© Laurent Ballesta
Das beste Naturfoto des Jahres 2021 aus dem Wettbewerb "Wildlife Photographer of the Year 2021"
© Laurent Ballesta

07:02 Uhr: KoCi impft mobil

Heute ist die Koordinierende Covid-Impfeinheit wieder im Einsatz. In Kooperation mit der Uni und der Fachhochschule Münster bietet das Team der Bevölkerung zwischen 10 und 13 Uhr ein allgemeines Impfangebot im Schloss an. Bürger:innen können sich dort die Erst- oder auch ihre Folgeimpfung sichern. Zur Verfügung stehen die Impfstoffe der Hersteller BioNTech und Johnson&Johnson. Mitzubringen sind nur ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass.

06:34 Uhr: Verdachtspunktuntersuchung im Südpark

Im Südpark im Bereich Augustastraße / Südstraße liegt möglicherweise ein Blindgänger. Experten des Kampfmittelräumdienstes wollen den Verdachtspunkt heute ab 8 Uhr freilegen. Erst wenn der verdächtige Gegenstand im Boden genau untersucht werden kann, wird klar sein, ob rund um den Fundort die Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Betroffen wäre ein Bereich 250 Meter um den Fundort. Sollte eine Bombe gefunden werden, könnte es auch zu Einschränkungen im Bahnverkehr kommen.

05:27 Uhr: Münsters Corona-Wert bleibt stabil

Münsters Corona-Entwicklung stagniert heute, mit 30,3 liegt Münsters Inzidenz nur ganz knapp über dem 7-Tage-Wert von gestern. Seit Tagen gelten um die 170 Menschen in unserer Stadt als infiziert. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 haben die Behörden jetzt insgesamt 10.008 Corona-Infizierte gezählt. Für die kalte und dunkle Jahreszeit hoffen die Behörden, dass Münsters hohe Impfquote eine erneute Verschärfung der Lage verhindert. Wer noch nicht geimpft ist, solle das schnell nachholen.

04:58 Uhr: Sketch for a Fountain: Brunnenführungen vor der Winterpause

Nach Wiederkehr und Eröffnung des Brunnenensembles "Sketch for a Fountain" an der Kreuzschanze sind täglich viele Besucher:innen "mit Hund, Kind und Kegel" vor Ort. Darüber sind die Initiator:innen von "Dein Brunnen für Münster e.V." erfreut. Die Erfahrung der ersten Tage zeigt, dass es noch sehr viele Fragen rund um das Kunstwerk und die Initiative herum gibt. Darum lädt der Verein noch vor der Winterpause alle interessierten Bürger:innen zu Führungen ein. Termine: Sonntag, 17. Oktober, 11:00 Uhr; Mittwoch, 20. Oktober, 12:00 Uhr; Samstag, 23. Oktober, 15:00 Uhr und Sonntag, 24. Oktober, 11:00 Uhr. Treffpunkt ist an der Kreuzschanze/am Kunstwerk. Anmeldung nicht erforderlich. Am 25. Oktober geht der Brunnen in die Winterpause, um Frostschäden zu vermeiden.

Dienstag, 12. Oktober

20:00 Uhr: SCP beim Westfalenpokal im Viertelfinale

Fußball-Regionalligist SC Preußen Münster steht beim Westfalenpokal jetzt im Viertelfinale. Am Abend gewannen die Preußen das Achtelfinale beim SV Lippstadt mit 5:2. Die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann hatte bereits zur Halbzeit mit 3:0 geführt. Nach der Pause kamen die Gastgeber noch mal auf 3:2 heran, ehe die Preußen dann noch zweimal trafen. Die dritte Runde im Westfalenpokal soll bis zum 22. Oktober abgeschlossen sein. Ende November geht es für den SCP im Viertelfinale weiter.

17:18 Uhr: SC Preußen heute in Lippstadt

Drei Tage nach dem 2:0-Heimsieg in der Liga gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf geht es für Fußball-Regionalligist Preußen Münster heute im Pokal weiter. Der SCP tritt im Achtelfinale des Westfalenpokals SV Lippstadt an. Die Begegnung beim Liga-Konkurrenten wird schon um 18 Uhr angepfiffen.

16:07 Uhr: Falsche Polizisten - Betrüger am Telefon erbeuten 28.000 Euro

Am Freitagvormittag (08.10., 10:01 Uhr bis 11:15 Uhr) haben Betrüger in Münster 28.000 Euro von einer Seniorin erbeutet. Ein Unbekannter rief die Geschädigte an und gab sich als Polizist der Polizei Braunschweig aus. Er täuschte einen Verkehrsunfall mit Todesfolge vor, an dem die Enkelin des Opfers schuld sei. Um eine Inhaftierung abzuwenden, müsse die Seniorin so schnell wie möglich einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag zahlen. Sie ließ sich auf die Forderung ein und begab sich zum Treffpunkt an einem Supermarkt an der Piusallee, an dem eine Komplizin des Anrufers das Geld entgegen nahm. Die Maschen der Betrüger sind vielfältig. Die Polizei rät, niemals auf Geldforderungen am Telefon einzugehen, im Zweifel Telefonate sofort zu beenden, Vertrauenspersonen hinzuzuziehen und die "110" zu wählen. Zeug:innen, die etwas Auffälliges beobachtet haben, melden sich bitte unter der 0251/275-0.

15:44 Uhr: Hochschulkanzler heißt neue Auszubildende willkommen

Die FH Münster unterrichtet nicht nur Studierende - sie bildet auch aus. Zum Beispiel im kaufmännischen, technischen, naturwissenschaftlichen oder informationstechnischen Bereich. Nun hat Hochschulkanzler Guido Brebaum die neuen Auszubildenden im Senatssaal auf dem Leonardo-Campus begrüßt und unter Einhaltung der 3G-Regelungen bei Kaffee und Kuchen kennengelernt. Unterstützung erhalten die Auszubildenden nun ihrerseits von ihren Ausbilder:innen, die ebenfalls bei der Willkommensveranstaltung vor Ort waren. "Es ist schön, dass Sie sich für die FH Münster entschieden haben", sagte Brebaum. "Sie finden hier eine sehr gute und fundierte Ausbildung." Schüler:innen, die sich für eine Ausbildung an der FH Münster interessieren, finden hier eine Übersicht über alle Ausbildungsberufe der Hochschule.

Zwölf neue Auszubildende fanden sich mit ihren Ausbilder:innen, Katharina Nöfer und Insa Niehaus aus dem Personaldezernat (hintere Reihe links) und Kanzler Guido Brebaum (hintere Reihe dritter von links) zur Begrüßung am Leonardo-Campus ein.© FH Münster/Pressestelle
Zwölf neue Auszubildende fanden sich mit ihren Ausbilder:innen, Katharina Nöfer und Insa Niehaus aus dem Personaldezernat (hintere Reihe links) und Kanzler Guido Brebaum (hintere Reihe dritter von links) zur Begrüßung am Leonardo-Campus ein.
© FH Münster/Pressestelle

15:17 Uhr: 80 Ordensjubilar:innen feiern Gottesdienst mit Bischof

Es waren insgesamt Jahrhunderte des - wie Bischof Dr. Felix Genn es formulierte - "treuen Dienstes und des Lebens mit Gott", die heute im St.-Paulus-Dom Münster zusammengekommen sind. Denn dort feierte der Bischof mit mehr als 80 diesjährigen Ordensjubilar:innen aus dem Bistum Münster einen Gottesdienst. Er dankte ihnen für ihren Dienst und bat sie, auch künftig unabhängig von vielleicht nachlassenden Kräften diese in die Kirche zu geben: "Wir und ich brauchen Ihre Investition des Gebets."

An dem Gottesdienst nahmen drei Ordenschrist:innen mit 25-jährigem Ordensjubiläum teil sowie 17 mit 50-jährigem und 53 mit 60-jährigem. Sechs Personen feierten ihr 65-jähriges sowie je eine ihr 70-jähriges und ihr 75-jähriges Ordensjubiläum.© Bischöfliche Pressestelle / Anke Lucht
An dem Gottesdienst nahmen drei Ordenschrist:innen mit 25-jährigem Ordensjubiläum teil sowie 17 mit 50-jährigem und 53 mit 60-jährigem. Sechs Personen feierten ihr 65-jähriges sowie je eine ihr 70-jähriges und ihr 75-jähriges Ordensjubiläum.
© Bischöfliche Pressestelle / Anke Lucht

14:43 Uhr: GPS-Tracker überführt E-Bike-Dieb

Die Polizei hat einen 32-jährigen Mann auf der Autobahn 43 gestoppt, der in Mauritz zwei E-Bikes geklaut hatte. Als der Bewohner des Hauses am Hans-Bredow-Weg das Fehlen der beiden Fahrräder bemerkte, alarmierte seine Ehefrau sofort die Polizei. Die 58-Jährige konnte auf ihrem Smartphone den Standort der E-Bikes in Echtzeit verfolgen, da sie GPS-Sender an den Fahrrädern angebracht hatte. Der Dieb wurde so bei Marl gestellt. Ersten Ermittlungen zufolge war er unterwegs ins Ruhrgebiet, um die Fahrräder weiterzuverkaufen. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen den 32-Jährigen.

14:41 Uhr: Unfallflucht auf der A1 bei Ladbergen - Zeug:innen gesucht

Am Sonntagmorgen (10.10., 8:59 Uhr bis 9:58 Uhr) ist es auf der Autobahn 1 zu einer Unfallflucht gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge kam ein:e Unbekannte:r mit dem Pkw auf Höhe der Anschlussstelle Ladbergen in Fahrtrichtung Dortmund von der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit einem Fahrbahnteiler. Danach fuhr er oder sie vermutlich links gegen zwei Leitpfosten und kollidierte im Anschluss rechts mit der Schutzplanke. Ersten Ermittlungen zufolge könnte es sich um einen blauen Nissan Primera handeln. Der Wagen ist vermutlich stark beschädigt. Die Polizei ist auf der Suche nach dem oder der Unfallflüchtigen. Zeug:innen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der 0251/275-0.

14:32 Uhr: Polizei findet mehr als 5.000 Euro in vergessenem Rucksack

Polizist:innen haben in einem in einem Regionalexpress vergessenen Rucksack mehr als 5.000 Euro gefunden. Das Gepäckstück sei von Zugbegleitern auf der Strecke zwischen Düsseldorf und Hamm entdeckt worden, berichtet die Polizei heute: "Zum Erstaunen der Polizist:innen wurden neben diversen privaten Gegenständen mit Hinweisen auf die Eigentümerin auch über 5.000 Euro aufgefunden." Glücklicherweise sei es gelungen, die Besitzerin telefonisch zu kontaktieren. Bei der Bundespolizeiinspektion Münster nahm die Frau ihren Rucksack dankbar wieder in Empfang.

14:09 Uhr: Markthändler:innen in Sorge

Die Marktbeschicker:innen machen sich große Sorgen, sollte die Innenstadt tatsächlich autofrei werden. Der Markt bleibe in seiner jetzigen Strahlkraft nur erhalten, wenn er für Kund:innen auch in Zukunft mit dem Auto bequem zu erreichen sei, schreibt Feinkosthändler Vinzenz Kuhl. Er fragt kritisch: "Würden Sie Ihren Wochenkauf auf dem Domplatz machen, wenn Sie Kartoffeln, Gemüse, Obst, Eier, Käse, Fleisch, Wurst und Honig zum weit entfernten Parkhaus oder zum verfügbaren Schlossplatz tragen müssen?" - Kein Lebensmittelsupermarkt, Discounter oder Verbrauchermarkt Deutschlands wäre bereit mitzuhelfen, die Versorgungs-Sicherheit der Bevölkerung herzustellen, wenn nicht Parkraum in "unmittelbarer" Nähe zur Verfügung gestellt würde, mutmaßt Kuhl. Außerdem bemängelt er, dass die Imbissbetriebe sich gegenseitig zu große Konkurrenz machen.

13:31 Uhr: Corona: Gesamtzahl der Infektionen steigt auf über 10.000

Die Gesamtzahl der bislang registrierten Corona-Infektionen in Münster ist heute auf über 10.000 gestiegen. Der erste Corona-Fall in Münster liegt mehr als anderthalb Jahre zurück. Am 29. Februar 2020 war ein 51-jähriger Mann nach einem zweiwöchigen Urlaubsaufenthalt im Iran positiv getestet worden. Aktuell gelten 169 Münsteraner:innen als infiziert.

Die weiteren Kennziffern:

  • Registrierte Neuinfektionen: 10
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 169
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.008
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.710
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 129
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 30,0
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 15, davon auf Intensivstation: 4, davon beatmet: 1

Weitere Informationen auf der städtischen Website.

13:19 Uhr: IHK-Umfrage zum Verkehrsversuch am Hauptbahnhof 

Die IHK Nord Westfalen erneuert ihre scharfe Kritik am Verkehrsversuch am Hauptbahnhof und fordert den Abbruch. Der ursprüngliche Zustand solle wiederhergestellt werden. Außerdem solle der Verkehrsraum erst neu aufgeteilt werden, wenn ein gesamtstästisches Mobilitätskonzept vorhanden ist. Die Kammer beruft sich auf die Ergebnisse eine Umfrage unter den ansässigen Unternehmen. Danach würden 3 Viertel der Betriebe Betriebe konkrete Auswirkungen auf ihr Unternehmen spüren. Und auch Kundenzufriedenheit und Standortimage hat sich für gut drei Viertel verschlechtert. Die durchschnittliche Bewertung der Erreichbarkeit für PKW und Lieferverkehr verschlechterte sich von 2,1 auf 4,2. Die Ergebnisse der Befragung hat die IHK der Politik und der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt.

12:50 Uhr: Bauernverband fordert Ausstiegsprämie für Schweinehalter

Die Bauernverband in Westfalen-Lippe fordert angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage der Schweinehalter:innen eine staatliche Ausstiegsprämie. Wer die Zucht oder Mast aufgebe, sollte eine Entschädigung bekommen. Das sollte in die Nationale Nutztierstrategie aufgenommen werden, fordert der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) mit Sitz in Münster. Der Verband beklagt, dass neben der schwierigen Marktlage wegen Corona und der Afrikanischen Schweinepest auch hohe behördliche Auflagen die Situation der Höfe erschwert.

12:39 Uhr: Uni Münster zu gesperrten Räumen: Nehmen Sie es mit Humor

Die Uni Münster hat den Studierenden in einer Anweisung empfohlen, das Raumchaos wegen der Corona-Pandemie mit Humor zu nehmen. Einige Seminarräume seien wegen schlechter Belüftung gesperrt, aufgestellte Container als Ersatz noch nicht verfügbar, heißt es von der Uni. Aktuell finde deshalb eine muntere Landverschickung statt. Für alle Kurse seien Räume gefunden worden. Allerdings seien die Institute mit Seminarräumen und die Hörsäle der Uni Münster über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

12:20 Uhr: Fördermittel für engagierte Organisationen und Initiativen

Engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen in Münster können ab sofort einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Landesprogramms "2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" stellen. Die Stadt Münster hat aus dem Zwei-Millionen-Programm des Landes NRW 39.000 Euro Fördermittel erhalten; ein schlankes Antragsverfahren soll den Engagierten einen unkomplizierten Förderzugang ermöglichen. Außerdem können nun auch Nachbarschaftsinitiativen, die etwas für ihre Gemeinschaft im Stadtteil erreichen möchten, Fördergelder beantragen - damit hebt sich das neue Landesprogramm von vielen anderen ab. Die Antragstellung ist ab sofort hier möglich. Die Abwicklung der Förderanträge übernimmt im Auftrag der Stadt Münster die Geschäftsstelle der Kommunalen Stiftungen. Ansprechpartnerin ist Desislava Gröne, Tel. 02 51/492-59 01. Fristende für die Antragstellung ist der 1.November.

12:17 Uhr: Besuch im Friedenssaal

Bürgermeisterin Angela Stähler hat Lieutenant General Mario Verbeek, Kommandant des Niederländischen Unterstützungskommandos (DOSCO), im Friedenssaal empfangen. Verbeek hatte zuvor den Standort in der Prinz-Claus-Kaserne besucht. Er zeigte sich beeindruckt von der "Schönheit Münsters" und der historischen Atmosphäre im Friedenssaal.

Bürgermeisterin Stähler betonte die historische Bedeutung des Westfälischen Friedens auch für die Niederlande und sprach zugleich ihre Dankbarkeit aus für die freundschaftliche und enge Verbindung, die Münster und die Niederlande miteinander pflegen.© Amt für Kommunikation/Stadt Münster
Bürgermeisterin Stähler betonte die historische Bedeutung des Westfälischen Friedens auch für die Niederlande und sprach zugleich ihre Dankbarkeit aus für die freundschaftliche und enge Verbindung, die Münster und die Niederlande miteinander pflegen.
© Amt für Kommunikation/Stadt Münster

12:05 Uhr: Schwellen an der Annette-Allee werden abgebaut

Die Schwellen an der Annette-Allee werden in Kürze wieder abgebaut. Das haben Stadt und Polizei nach einem Ortstermin entschieden. Anfang Juli waren die Schwellen kurzfristig in die Fahrbahn eingebaut worden. Sie sollten der "unmittelbaren Gefahrenabwehr" dienen, hatte das Ordnungsamt die Aktion begründet. Hintergrund waren massive Verkehrsgefährdungen, Lärmbelästigungen und Ausschreitungen am Aasee. Die Fahrbahnschwellen waren ein wirksames Mittel, um Raser auszubremsen, bilanziert die Stadt. Die Situation habe sich dann schnell beruhigt, eine vergleichbare Gefährdungslage sei aktuell nicht mehr gegeben, sagt Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer. 

12:01 Uhr: Medizinischer Dienst veröffentlicht Statistik zu Behandlungsfehlern

Der Medizinische Dienst Westfalen-Lippe in Münster hat im vergangenen Jahr fast 1.200 Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern erstellt. Bei 158 Fällen erwies sich der Verdacht als medizinisch berechtigt. In 111 Fällen war auch ein Schaden für die Gesundheit eingetreten - bundesweit waren es gut 2.800 Fälle. Insgesamt zieht der Medizinische Dienst aus der Behandlungsfehlerstatistik 2020 aber ein positives Fazit. Angesichts von bundesweit je 20 Millionen Behandlungen in Kliniken stationär und ambulant komme ein Behandlungsfehler eher selten vor. Mit 50 % betreffen die meisten Vorwürfe auf Behandlungsfehler Mediziner aus Chirurgie und Orthopädie.

11:25 Uhr: Geld für Vereine

Mit der Aktion "SpardaLeuchtfeuer" unterstützt die Sparda Bank West acht Vereine in Münster und Umgebung. Mit insgesamt 13.000 Euro können die Clubs Münster Black Hawks e.V., SG Telgte, FC Greffen, Ruderverein Münster von 1882 e.V., SG Schwimmen Münster e.V., DLRG Münster e.V., SC Gremmendorf e.V. und RFV Münster-Sprakel e.V. ihren Nachwuchs fördern. Rund 200.000 Nutzer:innen haben die Webseite des Online-Wettbewerbs besucht und fast 233.000 Stimmen abgegeben. Die SpardaBank West hat angekündigt, die Aktion auch im kommenden Jahr anzubieten.

10:48 Uhr: Münsteraner Plattenbörse am Sonntag

Bei der Münsteraner Schallplatten-Börse am Sonntag (17.10.) in der Stadthalle Hiltrup können sich die Vinyl- aber auch die CD- Fans in einem riesigen Tonträgerangebot ihre lang gehegten Musikwünsche erfüllen. Natürlich gibt es auch eine große Auswahl an DVDs, Poster, Books, Shirts, Fan-Souvenirs und Sammlerbedarf. Die Veranstaltung findet von 11 bis 16 Uhr unter Einhaltung der bekannten Vorgaben (AHA-Regel) statt. Zugang gemäß der 3 Gs.

Schallplattenbörsen gibt es ungefähr seit Anfang der 80er Jahre. Angeboten werden Tonträger aus allen Musikrichtungen seit den 50er Jahren bis heute.© Ulrich Lauber
Schallplattenbörsen gibt es ungefähr seit Anfang der 80er Jahre. Angeboten werden Tonträger aus allen Musikrichtungen seit den 50er Jahren bis heute.
© Ulrich Lauber

10:00 Uhr: "SAG AN!": BDKJ und Bistum veröffentlichen erste Umfrage-Ergebnisse

Das Bistum Münster will künftig besser mit Kindern und jungen Leuten zusammenarbeiten. Dazu hatte das Bistum eine online Umfrage gestartet. Unter dem Motto "SAG AN!" geht es um die Antworten auf viele Fragen, etwa Was macht junge Leute glücklich, Was stimmt sie traurig oder Wie passt die katholische Kirche in ihre Lebenswelt. Erste Ergebnisse liegen bereits vor: danach macht es viele glücklich, "Momente mit lieben Menschen zu teilen" oder Toleranz, Zusammenhalt und Gerechtigkeit zu erfahren". Traurig macht es viele, wenn sie sich "mit ihren Einstellungen nicht verstanden fühlen" oder wenn sie an die Zukunft denken. Kraft ziehen viele junge Leute aus Freund:innen, Hobbys und Musik. "Diese Antworten berühren uns sehr", heißt vom Bistum. Die Umfrage läuft noch bis Ende des Jahres.


Beim "Langen Freitag am Dom" wurden die ersten Ergebnisse der Online-Umfrage von "SAG AN!" präsentiert.© Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Beim "Langen Freitag am Dom" wurden die ersten Ergebnisse der Online-Umfrage von "SAG AN!" präsentiert.
© Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann

09:40 Uhr: Vorsorge nur von jedem vierten Teenager in Münster genutzt

Vorsorge scheint für Jugendliche in Münster ein Tabuthema zu sein. Denn nur etwa jeder vierte Teenager in Münster geht zu den Jugenduntersuchung J1 und J2. Das geht aus einer aktuellen Auswertung hervor. Danach nutzten im vergangenen Jahr nur 24,3 % der AOK-versicherten Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren die medizinischen Checks, die von der AOK NordWest für ihre Versicherten kostenfrei angeboten werden. Im Vorjahr waren es 24,8 %. Die Krankenkasse führt den Rückgang darauf zurück, dass viele Menschen unter den Pandemiebedingungen offenbar Arztbesuche vermeiden wollten.

Gesundheitsangebote im Jugendalter sind für eine gesunde Entwicklung besonders wichtig und sollten unbedingt wahrgenommen werden.© AOK/hfr
Gesundheitsangebote im Jugendalter sind für eine gesunde Entwicklung besonders wichtig und sollten unbedingt wahrgenommen werden.
© AOK/hfr

09:35 Uhr: Comeback des Christmas Garden Münster

In diesem Winter kehrt der Christmas Garden zurück in den Allwetterzoo, präsentiert von ANTENNE MÜNSTER. Bei der zweiten Auflage soll es einen neu konzipierten Rundweg durch das Freigelände geben. Zahlreiche neue aufwendige Lichtinstallationen werden dank Millionen von Lichtpunkten und musikalischer Untermalung für winterliche Momente sorgen. Vom 19. November bis zum 9. Januar lädt der Christmas Garden Münster unter freiem Himmel fast täglich von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr zum Entdecken und Staunen ein. Karten gibt es auf www.christmas-garden.de, auf www.myticket.de, sowie unter 01806/777 111.

08:44 Uhr: NRW Wissenschaftsministerin zu Besuch im MEET

Das Batterieforschungszentrum MEET in Münster arbeitet inzwischen auf Weltniveau. Davon hat sich NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen jetzt überzeugt. Die Einrichtung spiele international in der Ersten Liga, erklärte die Ministerin, die schon häufiger das MEET besucht hatte. Seit mehr als 10 Jahren gibt es das Forschungszentrum, mit inzwischen rund 300 hochspezialisierten Mitarbeiter:innen.

Mehr als 500 Forscher:innen aus aller Welt schreiben derzeit ihre Promotionen im MEET.© WWU, Jan Lehmann
Mehr als 500 Forscher:innen aus aller Welt schreiben derzeit ihre Promotionen im MEET.
© WWU, Jan Lehmann

07:03 Uhr: Weniger Einwohner:innen in Münster

Seit den 90er Jahren ist Münster stetig gewachsen, mehr als 315.000 Menschen leben jetzt in unserer Stadt. Inzwischen verläuft der Trend dagegen etwas anders, denn vor einem Jahr lebten knapp 1.200 Einwohner:innen mehr bei uns. Es haben mehr Menschen Münster verlassen als sich neu hier angemeldet haben. Die städtische Jahresstatistik zeigt, dass sie vor allem den sogenannten Speckgürtel im Umland gezogen sind, vor allem nach Greven und Telgte. Die Altersstruktur ist dabei deutlich: während vor allem jüngere Leute wie Studierende nach Münster kommen, ziehen die etwas Älteren weg, vor allem Familien. Schuld an der Entwicklung dürfte der Wohnungsmarkt sein: Besonders für Familien wird das Wohnen immer teurer in Münster.

05:42 Uhr: Münsters Corona-Lage bessert sich nur ganz leicht

Laut Robert-Koch-Institut liegt der 7-Tage-Wert heute mit 30,0 leicht unter den 33,5 von gestern. Zur Zeit verzeichnet die Stadt 171 Corona Infizierte. Seit Beginn der Pandemie wurden in Münster genau 9.998 labordiagnostisch bestätigte Corona-Fälle registriert. Heute könnte die Zahl fünfstellig werden. Glücklicherweise sind die allermeisten Fälle weniger problematisch verlaufen, die Patient:innen sind wieder genesen. 129 Münsteraner:innen sind allerdings im Zusammenhang mit Corona gestorben. In unseren Krankenhäusern liegen aktuell längst nicht mehr so viele Patient:innen wie noch vor ein paar Monaten. Aktuell sind es 16, von ihnen werden zwei beatmet.

Montag, 11. Oktober

16:23 Uhr: Verstärkung in der Geschäftsführung der Hengst Gruppe

Peter Wink wird Teil der Geschäftsleitung bei Hengst und berichtet direkt an den CEO Christopher Heine. Er folgt auf Volker Plücker, der seine operative Funktion abgibt und in den Beirat des Familienunternehmens wechselt. Peter Wink hat unter anderem 15 Jahre bei Mann & Hummel den Geschäftsbereich Industriefiltration erfolgreich mit aufgebaut. In dieser Zeit war er für verschiedene Geschäftsfelder und für den gesamten Vertrieb verantwortlich. Während seiner vierjährigen Entsendung nach Indien hat er als Geschäftsführer das Geschäft von Mann & Hummel dort aufgebaut. Zuletzt war Peter Wink als Alleingeschäftsführer für Elsässer Filtertechnik verantwortlich.

v.l.n.r.: Christopher Heine (CEO), Peter Wink (Group Vice President Industrial Filtration), Volker Plücker (Hengst Beirat) © Hengst SE
v.l.n.r.: Christopher Heine (CEO), Peter Wink (Group Vice President Industrial Filtration), Volker Plücker (Hengst Beirat)
© Hengst SE

16:18 Uhr: Keolis zieht sich aus deutschem Regionalbahnverkehr zurück

Die SNCF-Tochter Keolis zieht sich bis Jahresende aus dem Regionalbahnverkehr in Deutschland zurück. Der Grund seien Millionenverluste und zu hohe Auflagen, teilte Keolis heute in Paris mit. Die unter dem Namen Eurobahn auch im Münsterland verkehrenden Keolis-Züge sollen allerdings ohne Einschränkungen bis zum Ende der jeweiligen Verträge weiterfahren. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) getroffen worden. Ein neuer Aktionär solle bis Jahresende das Kapital und die Linien der Eurobahn übernehmen. Keolis war vor 14 Jahren in den deutschen Regionalbahnmarkt eingestiegen.

15:28 Uhr: Autoreifen aus Löwenzahn

Die Uni Münster und das Fraunhofer Institut haben einen Weg entdeckt, Autoreifen aus Löwenzahn herzustellen. Dafür haben die Forscher:innen besonders kautschukhaltige Pflanzen züchten können. Bisher wurde natürlicher Kautschuk zur Reifenherstellung aus Südostasien importiert. Die Reifen sind bereits aus der Testphase raus, für eine dauerhafte Verfügbarkeit seien aber mehr Löwenzahn-Plantagen notwendig, so die Wissenschaftler:innen. Die Verantwortlichen Dirk Prüfer und Christian Schulze Gronover haben bereits erfolgreich Fahrradreifen produzieren können. Diese wurden für den Deutschen Zukunftspreis nominiert.

15:16 Uhr: KoCI-Einheit impft mobil

Vergangene Woche haben 133 Personen am Preußenstadion ihren Schutz vor einer schweren Covid-Erkrankung erhalten. Es war die zweite mobile Impfaktion der sogenannten "KoCI" (Koordinierende Covid-Impfeinheit), die seit Ende September das Impfgeschehen in der Stadt begleitet und auch selbstständig aufsuchende Aktionen initiiert. Das fünfköpfige Team entstammt der Organisationseinheit des Impfzentrums und ist nun dem münsterschen Gesundheitsamt zugeordnet. Es soll auch künftig niedrigschwellige Impfangebote unterbreiten. Am Mittwoch (13.10.) besteht die nächste Möglichkeit: Dann rückt das Team wieder aus, um diesmal im Schloss der Bevölkerung ein allgemeines Impfangebot zu unterbreiten. Zwischen 10 und 13 Uhr können sich Bürger:innen dort die Erst- oder auch ihre Folgeimpfung sichern. Zur Verfügung stehen die Impfstoffe der Hersteller BioNTech und Johnson&Johnson. Mitzubringen sind lediglich ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass.

15:06 Uhr: Dealer in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster befindet sich ein 45-jähriger Mann aus Beckum wegen des Verdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft. Bei einer aufgrund richterlicher Anordnung durchgeführten Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten wurden mehrere Kilogramm Marihuana, knapp 200 Gramm Kokain, Verpackungsmaterialien, eine Feinwaage, eine größere Summe Bargeld sowie eine scharfe Schusswaffe nebst Munition aufgefunden und sichergestellt. Der 48-jährige Tatverdächtige wurde einem Amtsrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Münster und erließ gegen den Beckumer Haftbefehl wegen Fluchtgefahr.

Sichergestelltes Bargeld und sichergestellte Betäubungsmittel nach Durchsuchung in Beckum© Polizei Warendorf
Sichergestelltes Bargeld und sichergestellte Betäubungsmittel nach Durchsuchung in Beckum
© Polizei Warendorf

15:04 Uhr: "Reach Euregio-Chair" mit Festredner Juncker

Die Uni Münster und die niederländische Universität Twente verleihen zum ersten Mal den "Reach Euregio-Chair" an erfolgreiche Unternehmer:innen. In diesem Jahr werden Dr. Kati Ernst, Gründerin des Unternehmens für spezielle Unterwäsche ooia, und Corinne Vigreux, Mitbegründerin des Herstellers von Navigationssystemen TomTom geehrt. Ausgezeichnet werden sie für ihr unternehmerisches Engagement und ihre Vorbildfunktion. Die öffentliche Preisverleihung findet am Donnerstag (14.10.) in der Aula des Schlosses statt. Festredner ist der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker. Tags drauf können Interessierte die Preisträgerin Kati Ernst ab 8:30 Uhr bei einer Fragerunde in der Mensa am Aasee oder ab 11 Uhr bei einer Podiumsdiskussion zum Thema "Female Business und New Founding" persönlich kennenlernen. Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung für die (digitale) Teilnahme an beiden Veranstaltungen hier.

14:41 Uhr: Absage Klüpfel & Kobr

Die Veranstaltung von und mit Volker Klüpfel & Michael Kobr und ihrem "Funkenmord - Klufti isch back", geplant für Dienstag, 26.10, 20 Uhr im Factory Hotel aus tourneetechnischen Gründen abgesagt werden. Bereits gekaufte Karten können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

14:34 Uhr: Tierquäler erschießt Taube mit Pfeil

Wie die Tierschutzorganisation PETA berichtet, hat ein aufmerksamer Tierfreund am Samstag, 18. September, eine erschossene Taube auf dem Freiherr-vom-Stein-Platz entdeckt. Eine unbekannte Person hat zuvor mutmaßlich mit einem Blasrohr oder einer Luftdruckwaffe auf den Vogel geschossen. Der Pfeil bohrte sich dabei durch den Kopf der Taube. Die Polizei Münster ermittelt und nimmt unter 0251/2750 sachdienliche Hinweise zur Tat entgegen. Um den Fall aufzuklären, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die die tatverantwortliche Person überführen. Menschen, die etwas beobachtet oder anderweitige Hinweise haben, werden gebeten, sich bei der Polizei oder telefonisch unter 0711/8 60 59 10 bei der Tierrechtsorganisation zu melden - auch anonym. Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes, und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

14:05 Uhr: Nach Diensthundeeinsatz: 34-Jähriger in Untersuchungshaft

Am frühen Sonntagmorgen (10.10., 3:30 Uhr und 4:05 Uhr) ist es in Münster gleich zwei Mal zum Einsatz eines Diensthundes gekommen. Hierbei wurden sowohl der Hund als auch der Polizist verletzt. Ein 34-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft. Beim ersten Vorfall ging es um einen Einbruch in eine Gaststätte an der Scharnhorststraße. Der Diensthundeführer entdeckte den flüchtigen Einrecher auf einem Fahrrad, stoppte ihn unter Einsatz seines Hundes und nahm den Mann fest. Eine halbe Stunde später wurde derselbe Polizist zu einer Schlägerei im Bahnhofsumfeld gerufen. Ein 23-Jähriger war flüchtig, als der Hundeführer ihn an der Achtermannstraße stoppte. Der stark alkoholisierte Mann war sehr aggressiv. Als der Polizist den Diensthund einsetze, trat der 23-Jährige auf den Hund ein. Ein weiterer Mann kam plötzlich dazu, schlug auf den Polizisten ein flüchtete. Der Beamte und sein Diensthund wurden durch den Angriff leicht verletzt. Unterstutzungskräfte nahmen den 23-Jährigen mit zur Wache. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Ihn erwartet ein umfangreiches Strafverfahren.

13:44 Uhr: Mit Stickern gegen Ausbeutung

Die internationale Kampagne "Our Food. Our Future" ist gerade mit einer europaweiten Aktionswoche (bis 16.10.) gestartet. Das NGO-Bündnis deckt Probleme in den Lebensmittellieferketten auf und fordert ein starkes EU-Lieferkettengesetz, um insbesondere die Rechte von Frauen und migrantischen Arbeiter:innen zu stärken. Mit einer Protestaktion in der Ludgeristraße gab die Christliche Initiative Romero (CIR) den Startschuss für die Kampagne in Münster. Die Weichen für einen radikalen Systemwandel könnte der lang erwartete Entwurf für ein europäisches Lieferkettengesetz stellen, das Unternehmen zum Schutz von Menschenrechten und Umwelt verpflichten würde. Der Entwurf soll der EU-Kommission bis Ende Oktober vorgelegt werden.

Als Teil der Kampagne hat die Christliche Initiative Romero (CIR) in der Ludgeristraße Aktionssticker verteilt, mit denen problematische Produkte markiert werden können. v.l.n.r.: Tabitha Triphaus, Sarah Lethmate, Stefanie Neumann, Dominik Gross, Merle Kamppeter, Selena Fritz © James Rodriguez
Als Teil der Kampagne hat die Christliche Initiative Romero (CIR) in der Ludgeristraße Aktionssticker verteilt, mit denen problematische Produkte markiert werden können. v.l.n.r.: Tabitha Triphaus, Sarah Lethmate, Stefanie Neumann, Dominik Gross, Merle Kamppeter, Selena Fritz
© James Rodriguez

13:29 Uhr: Erfolge für Laufsportfreunde

Am Wochenende wurden in München die Deutschen Marathonmeisterschaften ausgetragen. Einziger Teilnehmer aus Münster war Manuel Goerlich. In einem spannenden Rennen konnte er sich 6 km vor dem Ziel von seinem direkten Konkurrenten in seiner Altersklasse absetzen. Mit neuer Bestzeit von 2:28:30 (Verbesserung seines eigenen Kreisrekordes) wurde er als Gesamt-Neunter Deutscher Meister in der M35. Den Schwarzwaldmarathon in Bräunlingen gewann Fritz Koch von den Laufsportfreunden Münster mit neuer Bestzeit von 2:32:04. Damit war er im Ziel 3 Minuten schneller als der Zweite. Eva-Maria Gaszek war die einzige Starterin beim Magdeburg Marathon. In 3:34:49 glänzte sie auf Platz 3 der Gesamtwertung. Beim Essen-Marathon rund um den Baldeneysee erreichte Jens Korte in 2:56:53 den zweiten Platz in der M50. Silvia Sprenger holte beim 25 km-Rennen von Berlin den sechsten Platz in der Gesamtwertung. Sie lief 1:53:49. Beim Citylauf in Coesfeld setzte Jana Kappenberg das Glanzlicht. Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg gewann sie den 10 km-Lauf in 36:45. Damit war sie fast so schnell wie zuletzt 2012, also vor 9 Jahren. In diesem Lauf kam Marie Sommer in 39:27 auf den vierten Platz. Über 5 km kam Verena Haase mit 19:28 auf den fünften Platz. Hier weitere Infos und Berichte.

13:16 Uhr: Corona: Inzidenz in Münster aktuell bei 33,5

Die Kennziffern von heute:

  • Registrierte Neuinfektionen: 6
  • Aktuell infizierte Münsteraner:innen: 171
  • Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 9.998
  • Gesamtzahl aller genesenen Patient:innen: 9.698
  • An/mit Corona gestorbene Personen: 129
  • Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 33,5
  • Covid-Patient:innen in münsterschen Krankenhäusern: 16, davon auf Intensivstation: 4, davon beatmet: 2

Durch die Corona-Testverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit in Verbindung mit der Corona-Test- und Quarantäneverordnung NRW haben impfunfähige und abgesonderte Personen weiterhin die Möglichkeit, sich kostenlos mit Schnelltests auf eine SARS-CoV-2-Infektion testen zu lassen. Alle anderen Personen können sich ebenfalls bei den Teststellen testen lassen, müssen hierfür jedoch die Kosten selbst tragen. Hier eine Liste aller Teststationen und weitere Informationen zu kostenfreien und kostenpflichtigen Tests in Münster. Weitere Informationen auf der städtischen Website.

13:06 Uhr: Volle Hörsäle: Vorlesungen in Präsenz gestartet

In teils komplett vollen Hörsälen und mit 3G-Kontrollen haben die Vorlesungen für die Studierenden in Münster begonnen. Bei einer BWL-Vorlesung saßen rund 800 Studierende dicht an dicht mit einem Mund-Nasen-Schutz im Hörsaal nebeneinander. "Alle Plätze waren so gut wie belegt", berichtet die Universität. Eine Plakette auf dem Uni-Ausweis zeige, dass man geimpft oder genesen ist. Nicht-immunisierte Teilnehmer:innen brauchen laut Angaben der Universität einen aktuellen negativen Test. Die 3G-Kontrollen liefen demnach bislang reibungslos ab. Ganz große Vorlesungen sollen weiterhin online angeboten werden. In Lehrräumen und Hörsälen müssen medizinische Masken getragen werden, solang der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

12:46 Uhr: 39. Kinderfilmfestival vom 17. bis 24. Oktober

15 Filme, sieben Workshops und zahlreiche Mitmachaktionen stehen auf dem Programm des 39. Kinderfilmfestivals Münster vom 17. bis 24. Oktober im Schloßtheater an der Melchersstraße. Vergeben wird auch wieder der Preis "Jule" für den besten Kinderfilm. Dringend gesucht werden noch junge Redakteur:innen, die die Filme besprechen und Gäste interviewen. Sie werden von erfahrenen Menschen pädagogisch angeleitet. Mehr Informationen auch zu den aktuellen Corona-Regeln hier.

Am Sonntag beginnt das 39. Kinderfilmfest. Im Schloßtheater gibt es tolle Filme zu sehen und außerdem viele Mitmachaktionen.© Amt für Kommunikation/Stadt Münster
Am Sonntag beginnt das 39. Kinderfilmfest. Im Schloßtheater gibt es tolle Filme zu sehen und außerdem viele Mitmachaktionen.
© Amt für Kommunikation/Stadt Münster

12:42 Uhr: Fahrradanlehnbügel für das Kreuzviertel

Im Kreuzviertel ist die Stadt weiter dabei, neue Fahrradstellplätze zu schaffen. Wo bisher Autos geparkt haben, werden seit August Anlehnbügel für Räder aufgestellt, pro Parkplatz sind das meist fünf Bügel. 75 stehen bereits an 11 Standorten und sie werden gut genutzt. Die Standorte hatten Anwohner:innen bei der Stadt vorgeschlagen, zunächst wurden die Vorschläge umgesetzt, die bis Mai eingegangen waren. Nach dem Kreuzviertel geht es im Stadtbezirk Schützenhof mit dem Fahrradstellprogramm weiter. Über ein Online-Formular auf der städtischen Webseite sind weitere Vorschläge möglich. Die Stadt hat sich vorgenommen, pro Jahr 3.000 neue Fahrradstellplätze in Münster zu schaffen.

11:25 Uhr: Neues Ausbildungskonzept am UKM

Konzentriert legt die angehende Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Luisa Konert einen Venenkatheter bei der Patientin, Nele Buckup, Medizinstudentin im Praktischen Jahr (PJ), liest in der Zeit aufmerksam in der Krankenakte der Frau. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine ganz normale Szene im Krankenhausalltag, ist eine Situation aus der erfolgreichen Pilotphase des interprofessionellen Unterrichtskonzepts (ipUK) am UKM (Universitätsklinikum Münster), die heute zu Ende geht. Das neue Ausbildungskonzept, in dem ärztliche und pflegerische Nachwuchskräfte gemeinsam lernen, wird ab Januar 2022 in der Chirurgie fest etabliert.

Nele Buckup (vorne) bespricht gemeinsam mit Luisa Konert (rechts) einen gemeinsamen Patientenfall. Die angehende Ärztin und angehende Pflegekraft haben in den vergangenen vier Wochen zusammen im interprofessionellen Unterrichtskonzept Patienten versorgt. Im Hintergrund unterstützen dabei sogenannte Lernbegleitende. © UKM/Jeremies
Nele Buckup (vorne) bespricht gemeinsam mit Luisa Konert (rechts) einen gemeinsamen Patientenfall. Die angehende Ärztin und angehende Pflegekraft haben in den vergangenen vier Wochen zusammen im interprofessionellen Unterrichtskonzept Patienten versorgt. Im Hintergrund unterstützen dabei sogenannte Lernbegleitende.
© UKM/Jeremies

11:16 Uhr: Preise für herausragende junge Künstler:innen

Insgesamt acht Förderpreise für Kunst, Musik und Literatur hat die GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit verliehen. Ausgezeichnet wurden die Preisträger:innen der Jahre 2020 und 2021, da die Preisverleihung 2020 coronabedingt hatte ausfallen müssen. Jedes Jahr schreibt die GWK zwei Förderpreise für klassische Musik und je einen für Literatur und bildende Kunst aus. Mit den renommierten Preisen werden junge Künstler:innen aus Westfalen-Lippe, die, auch nach überregionalem Maßstab, überdurchschnittliche Leistungen erbringen, bei ihrem Einstieg in eine professionelle Karriere unterstützt. Die Preisträger werden von unabhängigen Fachjurys, die mit Expert:innen aus ganz Deutschland besetzt sind, ausgewählt. Die Musik- und Literaturpreise sind mit je 5.000 Euro dotiert, und die Ausgezeichneten werden in das nachhaltige Förderprogramm der GWK aufgenommen. Den Kunstpreis, der mit 4.000 Euro dotiert ist, begleiten eine Ausstellung und ein Einzelkatalog.

Die Preisträger:innen v.l.n.r.: Matei Rusu, Irene Strese, Julia Puls, Justyna Janetzek, Lisa Roy, Sonja Kowollik, Pavel Efremov. (Zizhu Lila Wang konnte aus China nicht kommen.)© Ralf Emmerich
Die Preisträger:innen v.l.n.r.: Matei Rusu, Irene Strese, Julia Puls, Justyna Janetzek, Lisa Roy, Sonja Kowollik, Pavel Efremov. (Zizhu Lila Wang konnte aus China nicht kommen.)
© Ralf Emmerich

09:58 Uhr: Aufruf zur Blutspende in Kinderhaus

Am Montag (18.10.) ruft das Rote Kreuz in Kinderhaus zur Blutspende auf. Blutspender:innen sind von 16 bis 20 Uhr, Markus-Gemeindezentrum, Idenbrockplatz 4, herzlich willkommen. Der DRK-Blutspendedienst bittet alle, die Blut spenden möchten, sich vorab online eine Blutspendezeit zu reservieren. So kann jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden.

09:30 Uhr: Skatenights an zwei Sonntagen

Auch jetzt im Herbst dürfen sich alle Skater:innen auf zwei weitere Skatenights freuen. Anders als sonst geht es dieses Mal statt Freitag am Sonntag auf die Rollschuhe. Unter dem Motto "Holiday on Ice" wird am 17. Oktober am Hafenplatz um 16 Uhr mit bekannten 3G-Regeln gestartet. Am 31. Oktober wird um 15 Uhr ebenfalls am Hafenplatz das Motto Halloween gefeiert. Hier gibt es vorab auch eine kostenlose Teststrecke von 2,5 km für Kinder.

09:23 Uhr: Ausstellung im LWL-Museum für Naturkunde endet

Im LWL-Museum für Naturkunde in Münster haben Besucher:innen noch bis Sonntag (17.10.) Zeit, die Sonderausstellung "Tierisch Individuell" zu besichtigen. In der Sonderausstellung im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) können die Gäste auf 100 Quadratmetern zahlreiche Mitmach-Stationen erleben.

08:18 Uhr: Mehr als 50 Spieler golfen für das das Pelikanhaus 

Am Wochenende fand bei strahlender Herbstsonne das nunmehr vierte Golfturnier der beiden Münsteraner Lions Clubs, Johann-Conrad-Schlaun und Landois zugunsten des Pelikanhauses am Clemenshospital statt. Mit mehr als 50 Teilnehmer:innen war das Turnier, das diesmal erneut auf der Anlage des Golfclubs Wilkinghege stattfand, sehr gut besucht. Die Teilnehmer trugen neben dem Startgeld auch durch den Kauf von sonst beim Golf unüblichen Erleichterungen zu der hohen Spende von 4.500 Euro bei.

Die glücklichen Sieger:innen zeigen Flagge für die LIONS.© Marie-Luise Rinn
Die glücklichen Sieger:innen zeigen Flagge für die LIONS.
© Marie-Luise Rinn

08:00 Uhr: Obacht vor Laub auf den Straßen

Jetzt zum Herbst fällt das Laub auf Straßen und Radwege, und schon jetzt kann es dabei tückisch glatt sein. Müssen Radler:innen oder E Scooter-Fahrer:innen plötzlich bremsen, gibt es schnell eine Rutschpartie und einen schmerzhaften Sturz. Auch in Kurven kann nasses Laub dafür sorgen, dass die Bodenhaftung plötzlich verschwindet. Besonders bei kräftige Pedelecs kann ein Sturz schwere Folgen haben, E Scooter haben mit ihren kleinen Reifen ohnehin Nachteile in Herbst und Winter. Die Polizei rät allen, besonders aufmerksam und vorausschauend zu fahren.

07:20 Uhr: Dreharbeiten neue Wilsberg-Folgen

In Münster und bei Köln entstehen derzeit wieder neue Wilsberg-Folgen. Laut ZDF werden zwei neue Folgen um Münsters Kult-Detektiv gedreht. Eine soll "Disruptor" heißen, die andere "Folge mir". In beiden tritt die neue Anwältin Tessa Tilker auf, die von Patricia Meeden gespielt wird. Neben dem bekannten Team um Leonard Lansink, Oliver Korittke und Roland Jankowsky stehen auch Fernsehgrößen wie Francis Fulton Smith vor der Kamera. Details zu den neuen Episoden hat das ZDF noch nicht verraten, auch nicht, wann sie laufen sollen.

07:00 Uhr: Bauarbeiten Herwarthstraße und Gelmerbrücke

Am Bahnhof gibt es von heute an das nächste Nadelöhr für den Verkehr. Auf der Herwarthstraße ist eine Spur gesperrt, voraussichtlich bis Mitte November. Dort werden die neuen Hotels an Trinkwasser und Fernwärme angeschlossen. Außerdem wird die Gelmer-Brücke über den Dortmund Ems Kanal saniert und ist voraussichtlich ein halbes Jahr lang für den Autoverkehr gesperrt. An beiden Baustellen können Radler:innen und Fußgänger:innen aber passieren.

06:45 Uhr: Übertragung Klarastift kommt voran

Für die angeschlagene Altenhilfe Einrichtung Klarastift im Mauritzviertel soll ein neuer Träger kommen, die Chancen für eine erfolgreiche Übertragung steigen. Nachdem die Stadt im Frühsommer für die finanzielle Stabilisierung gesorgt hat, ist sie zuversichtlich, im kommenden Jahr alles regeln zu können. Die Verhandlungen mit mehreren potentiellen Partnern haben zum aktuellen Zwischenergebnis geführt. Mit der St. Franziskus-Stiftung wird weiter verhandelt. Um die Klarastift-Unternehmensgruppe dauerhaft wirtschaftlich zu stabilisieren, soll das Klarastift auf einen ortsansässigen, gemeinnützigen Träger übertragen werden. So soll es im Stadtquartier an der Andreas-Hofer-Straße weiter qualitätsvoll geführt werden.

06:25 Uhr: Drei Landtagskandidaten der Grünen

Münsters Grüne sind sehr optimistisch, was die nächste Landtagswahl angeht. Mit den sehr guten Ergebnissen der Bundestagswahl im Rücken hofft die Partei, in Münsters Wahlkreisen die Direktmandate zu holen. Bei der Kreismitgliederversammlung stellten die Grünen ihre Direktkandidat:innen auf, die Landtagsabgeordnete Josefine Paul, der Ratsherr Robin Korte und Dorothea Deppermann werden antreten. Die nächste Landtagswahl in NRW ist am 22. Mai.

v.l.n.r.: Julia Burkhardt (KV-Sprecherin), Josefine Paul, Robin Korte, Dorothea Deppermann, Jörg Rostek (KV-Sprecher)© Kai Bleker
v.l.n.r.: Julia Burkhardt (KV-Sprecherin), Josefine Paul, Robin Korte, Dorothea Deppermann, Jörg Rostek (KV-Sprecher)
© Kai Bleker

06:00 Uhr: Münsters Inzidenz steigt

Münsters Sieben-Tage-Coronawert ist heute wieder deutlich angestiegen. Das Robert Koch Institut meldet eine Inzidenz von 33,5, nach 26,9 von gestern. Damit liegt Münster deutlich zwischen seinen Nachbarkreisen. Während der Kreis Coesfeld mit 20,4 den niedrigsten Wert in NRW aufweist, liegen die Kreise Steinfurt und Warendorf deutlich über Münsters Inzidenz mit 49,5 und und 62,7. Die Stadt meldet, dass Samstag und Sonntag insgesamt 30 Neuinfizierte dazu gekommen sind, 19 Infizierte haben ihre Erkrankung überstanden, Damit gibt es aktuell 176 Corona-Patient:innen in unserer Stadt.

04:30 Uhr: Martinszüge in diesem Jahr erlaubt

In diesem Jahr sind in Nordrhein-Westfalen nach jetzigem Stand wieder große Martinszüge zum 11. November möglich. "Veranstaltungen zum Martinsfest können nach aktuellem Stand in Nordrhein-Westfalen stattfinden und unterliegen, sofern nicht mehr als 2.500 Personen teilnehmen, keinerlei Beschränkungen", teilte das NRW-Gesundheitsministerium auf der Grundlage der aktuellen Coronaschutz-Verordnung mit.

Weitere Meldungen