Wer wird Oberbürgermeister in Münster? Alle Infos zur Wahl

Am 13. September ist Kommunalwahl. Neben dem Rat der Stadt wählen wir auch einen neuen "OB". Hier stellen wir euch die Kandidaten vor.

CDU: Markus Lewe

©
©

Der amtierende Oberbürgermeister Markus Lewe tritt wieder für die CDU an. Er möchte in seine dritte Amtszeit gewählt werden. Hier gibt es mehr Infos.

SPD: Michael Jung

©
©

Dr. Michael Jung tritt in diesem Jahr für die SPD an und will dafür sorgen, dass zum zweiten Mal in der Geschichte der Stadt ein Oberbürgermeister aus dem Lager der Sozialdemokraten gestellt wird. Hier gibt es mehr Infos.

Die Grünen: Peter Todeskino

© Daniela Vagt
© Daniela Vagt

Peter Todeskino war schon Bürgermeister der Stadt Kiel und will jetzt auch in Münster regieren. Hier gibt es mehr Infos.

FDP: Jörg Berens

©
©

Jörg Berens hat 2017 zur Bundestagswahl für den Wahlkreis Münster kandidiert, erhielt 7% der Erststimmen und zog damit nicht in den Deutschen Bundestag ein. Bei der Oberbürgermeisterwahl hofft er auf mehr Stimmen. Hier gibt es mehr Infos.

Die Linken: Ulrich Thoden

©
©

FDP, SPD und jetzt die Linken. Ulrich Thoden ist ein Beispiel dafür, dass sich Meinungen auch mal ändern können. Er ist überhaupt der erste Oberbürgermeisterkandidat der Linken in Münster. Hier gibt es mehr Infos.

Die Piraten: Sebastian Kroos

© Katrin Hesse
© Katrin Hesse

Sebastian Kroos ist der langjährige erste Vorsitzende der Piraten in Münster und will jetzt Verantwortung als Oberbürgermeister für die ganze Stadt übernehmen. Hier gibt es mehr Infos.

Münster Liste: Georgios Tsakalidis

©
©

Der gebürtige Grieche Dr. Georgios Tsakalidis war schon im AStA der Uni Münster aktiv und schielt jetzt auf das Amt des Oberbürgermeisters. Hier gibt es mehr Infos.

ÖDP: Michael Krapp

©
©

Michael Krapp möchte als Oberbürgermeister für die ÖDP zeigen, dass es auch politische Alternativen zur aktuellen Ratsmehrheit gibt. Hier gibt es mehr Infos.

Die Partei: Roland Scholle

©
©

Die Partei tritt in diesem Jahr zum ersten Mal zur Kommunalwahl in Münster an und musste daher erstmal knapp 1.000 Unterstützerunterschriften sammeln. Die Hürde ist gemeistert, jetzt hofft Roland Scholle auf mehr Stimmen bei der Oberbürgermeisterwahl. Hier gibt es mehr Infos.

Weitere Meldungen