Hohe Abfindung für Müller-Tengelmann

Auf die monatelangen Querelen zwischen dem früheren Stadtwerke-Chef Henning Müller-Tengelmann und den Stadtwerken Münster folgt offenbar eine außergerichtliche Einigung. Müller-Tengelmann winkt dabei eine hohe Abfindung.

Im Herbst wurden die beiden Geschäftsführer der Stadtwerke nach langen Auseinandersetzungen entlassen. Dirk Wernicke hatte sich damals mit der Stadt auf einen Aufhebungsvertrag geeinigt. Müller-Tengelmann hingegen, der gerade erst einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben hatte, weigerte sich, seinen Posten freiwillig zu räumen. Dieser Konflikt endet jetzt offenbar in einem Vergleich. Die Höhe der Abfindung beläuft sich nach Informationen der Westfälischen Nachrichten auf 1,2 Millionen Euro. Am Mittwoch (22.05.) wird der Stadtrat darüber entscheiden. Ein außergerichtlicher Vergleich mit Müller-Tengelmann bewahre die Stadtwerke vor einem Imageschaden, hofft der Chef des Aufsichtsrates, Alfons Reinkemeier.

Weitere Meldungen