Feuerwehrmann Stefan leistet Geburtshilfe per Telefon

So cool muss man erstmal sein: Wir haben mit "Geburtshelfer" Stefan Ranft von der Feuerwehr Münster gesprochen.

© privat

"02:10 Uhr in Gremmendorf und keine Zeit mehr. Kollege Stefan hatte Zeit und war die Ruhe selbst." So der Tweet der Feuerwehr. Stefan Ranft von der Feuerwehr Münster hatte Leitstellen-Nachtdienst von Dienstag auf Mittwoch und wurde zum Geburtshelfer am Telefon.

Das ist für die Feuerwehr auch nicht alltäglich: Statt Löscharbeiten oder Menschenrettung hat Leitstellen-Disponent Stefan Ranft am Telefon dabei geholfen, einen Menschen auf die Welt zu bringen. Die werdenden Eltern aus Gremmendorf hatten den Rettungsdienst gerufen. Ihre kleine Tochter wollte aber nicht warten. Sie hatte es auf einmal ganz eilig. Feuerwehrmann Stefan Ranft hat Mutter und Vater dann am Telefon während der Hausgeburt begleitet.

In der Situation ist Stefan Ranft ruhig geblieben.

"Die große Arbeit haben die Mutter und der Vater geleistet und ich durfte unterstützen, was ich sehr gut gefunden habe. Das ist eine ganz abstruse Situation, auf die man sich nicht vorbereitet hat. Deswegen ganz großes Lob von mir und der Feuerwehr an die Eltern, die das super gemacht haben."

Die Feuerwehr sei zudem dazu ausgebildet, auch auf der Straße Geburtshilfe zu leisten. Auch dies ist Stefan Ranft im vergangenen Jahr zum ersten Mal in seinen 15 Jahren im Rettungsdienst passiert.

In der ANTENNE MÜNSTER-Morningshow haben Anja Brukner und Christoph Hausdorf mit Stefan Ranft über seine ganz besondere Nachtschicht gesprochen:

© ANTENNE MÜNSTER

Weitere Meldungen