Hauptstadt des Fairen Handels: 2. Platz für Münster

100 Kommunen hatten sich im bundesweiten Wettbewerb "Hauptstadt des Fairen Handels 2019" um den Titel beworben - Münster hat den 2. Platz errungen.

© Jörg Loeffke / Engagement Global

(v.l.n.r.) Kristin Duwenbeck, Karin Gindler-Hilge und Georg Knipping von der Steuerungsgruppe sowie Bürgermeister Gerhard Joksch und Susanne Rietkötter aus dem Büro "Internationales" im Amt für Bürger- und Ratsservice nahmen die mit 40 000 Euro dotierte Auszeichnung in Köln entgegen.

"Die Auszeichnung ist für uns Ansporn, uns noch intensiver für den fairen Handel einzusetzen", so Gerhard Joksch. Auch die Steuerungsgruppe Fairtrade unter der Leitung von Michael Radau sieht sich bestätigt in ihrem Engagement und wird sich weiterhin mit spannenden Projekten für den Fairen Handel einsetzen.

Die Online- Bewerbung für Münster wurde vom Büro Internationales im Amt für Bürger- und Ratsservice der Stadt vorbereitet; 15 Projekte beteiligten sich am Wettbewerb. Informationen rund um die Fairtrade-Stadt Münster finden sich auf den Internetseiten des Amtes für Bürger- und Ratsservice: www.stadt-muenster.de/ratsservice/politik-und-verwaltung Das Stichwort "Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit" führt zur "Kampagne Fairtrade-Stadt". Fragen beantwortet Susanne Rietkötter, rietkoetter@stadt-muenster.de, 0251-4 92-33 26.

Der Wettbewerb war ausgeschrieben von "Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen", einem öffentlichen Unternehmen, das als zentrale Anlaufstelle das entwicklungspolitische Engagement von Einzelpersonen, Gruppen und politischen Gemeinden unterstützt.

Weitere Meldungen