Domino-Spaß für Klein und Groß

Während die Eltern bis zum Umfallen an kreativen Ideen für die Ferien-Beschäftigungen arbeiten, fällt den Kids schon Unsinn ein. Gut, dass wir aushelfen können, wir haben da nämlich eine Idee. Ein kleines Heimwerkprojekt, das die Kids lange beschäftigen wird: Dominosteine bauen! Je nach handwerklichen Fertigkeiten müsst ihr zwar am Anfang noch mit anpacken, aber sobald die Säge unter den Tisch kommt können auch die Kleinen alleine weiter basteln.

Was du brauchst

©
©

Material

-        Rechteck-Holzleiste (z.B. 8 mm x 30 mm x 2 m, kann auch gestückelt sein)

Werkzeug

-        Bleistift

-        Winkel

-        Handsäge (z.B. eine Fein- oder Japansäge)

-        Spitzbohrer (oder etwas anderes Spitzes)

-        3er Bohrer und einen schwarzen Stift oder einen Lötkolben

-        1-2 Schraubzwingen oder einen Schraubstock

-        Schleifpapier (120er, 180er)

Dauer: 3 Stunden

Kosten: unter 5 Euro

Schritt 1

Bevor ihr anfangt, könnt ihr die Holzleisten schleifen und die Kanten leicht brechen. Das spart ihr euch dann nachher bei jedem einzelnen Dominostein.

Dann zeichnet ihr die Längen (6 cm) der Dominosteine an, 22 Stück sollten es mindestens sein, 28 Stück, wenn ihr auch die „Nuller“-Reihe mitmachen mögt. Vergesst beim Anzeichnen nicht, den Sägeschnitt zu berücksichtigen, sonst werden die Steine alle etwas kleiner.


Schritt 2

Wenn ihr die Leiste mit der Schraubzwinge eingespannt habt, sägt ihr geradewegs den Strich entlang. Wenn es schneller gehen soll, und ihr schon etwas geübt seid, könnt ihr auch mehrere Leisten zusammen einspannen.

Tipp: Für einen sauberen Sägeanfang könnt ihr die Säge locker an den Strich legen und sie leicht entgegen der Sägerichtung bewegen. So erzeugt ihr eine kleine Kerbe, in der ihr dann das Sägeblatt führen könnt.

Die Säge muss nur ganz leicht schräg gehalten werden, und schon ist es leichter!©
Die Säge muss nur ganz leicht schräg gehalten werden, und schon ist es leichter!
©

Schritt 3

Die Schnittkanten sollten alle gebrochen werden. Für die kurzen Kante spannt ihr am besten mehrere Steine zusammen, dann geht es schneller. Und auch für die Längsschnittkante könnt ihr mehrere Steine gleichzeitig festhalten.

So kann das Ganze dann aussehen©
So kann das Ganze dann aussehen
©

Schritt 4

Die Dominosteine sollen nun so eingeteilt werden:

©
©

Ihr könnt die Steine mit Farbe oder einem Stift anmalen. Dann seid ihr hier fertig. Besonders schön finde ich es aber, die Zahlen haptisch zu gestalten. Das könnt ihr so machen:

Ihr zieht auf jedem Stein hälftig mit der Säge einen feinen Schnitt, dabei hilft euch ein Winkel. Mit einem gefalteten Schleifpapier fahrt ihr diesen Strich entlang, bis sich eine Kuhle eingeschliffen hat.

So schleift ihr den Sägeschnitt aus©
So schleift ihr den Sägeschnitt aus
©

Schritt 5

Ihr markiert euch die Positionen der Punkte mit einem kleinen Kreuz auf den Dominosteinen. Außerdem könnt ihr mit einem Spitzbohrer ein kleines Loch piksen.

Schritt 6

Dort setzt ihr den Bohrer an und bohrt langsam eine kleine Mulde in das Holz, nur ganz wenig, sodass man es gerade sehen und fühlen kann.

Der Bohrer muss sich dafür gar nicht schnell drehen und es braucht nur wenig Kraft!©
Der Bohrer muss sich dafür gar nicht schnell drehen und es braucht nur wenig Kraft!
©

Schritt 7

Fertig sind eure selbstgebauten Dominosteine! Abschließend könnt ihr alles mit dunkler Farbe oder kunterbunt nachziehen. Mit einem Lötkolben lassen sich die Punkte auch ganz einfach einbrennen.


Wir von ANTENNE MÜNSTER wünschen ganz viel Spaß beim Bauen, Löten und Malen! Schickt uns von euren fertigen Meisterwerken gern ein Foto an redaktion@antennemuenster.de .

Übrigens: Es soll eine Wiederbelebung der Show „Domino-Day“ geben. Die findet voraussichtlich im März 2021 statt. Vielleicht habt ihr es bis dahin ja geschafft, mit den Millionen Steinchen…

In der ANTENNE MÜNSTER-Morningshow mit Miriam Gerding und Gerrit Nissen erzählt Judith noch einmal, wie man das Dominospiel baut und dass dabei auch die Kids helfen können:

© ANTENNE MÜNSTER

Weitere Meldungen