Volksbank-Münster-Marathon auf der Kippe

Das Sportevent ist für den 12. September geplant. Es gibt aber neue Herausforderungen.

© Archivbild

Ab dem 1. September sollen die Beschränkungen für Großveranstaltungen nochmal deutlich gelockert werden, sofern die dann aktuellen Corona-Zahlen das zulassen. So hatte es das Land NRW bereits vor einigen Wochen angekündigt. Für Sportevents sollte es dann eigentlich keine Zuschauerbegrenzung mehr geben. Seit gestern gelten nun aber wieder neue Regeln, die unterschiedlich interpretiert werden können. Wenn es für die Organisator:innen rund um Michael Brinkmann schlecht läuft, könnte das das Aus für den Lauf bedeuten:

Man wollte ja eigentlich mit der neuen Verordnung alles erleichtern, hat uns da aber so einen schweren Brocken reingemacht, der den Marathon eventuell wieder zum Ausfallen bringt und von daher müssen wir schauen, wie's gemeint ist.

Der springende Punkt ist vor allem die Frage, ob die gesamte Marathonstrecke als Zuschauerbereich abgegrenzt und gekennzeichnet werden muss. Schreibt die Stadt das so vor, wäre das bei mehr als 42 Kilometern Strecke nicht zu leisten, so Brinkmann. Dann müsste der Marathon ausfallen. Er hofft aber auf eine gemeinsame Lösung mit der Stadt und dem Gesundheitsamt. Bis jetzt haben sich schon 1700 Läufer:innen für den Volksbank-Münster-Marathon angemeldet.

Weitere Meldungen