Strässer kandidiert erneut als SCP-Präsident

Der Fußball-Drittligist SC Preußen Münster muss sich nicht auf die Suche nach einem neuen Präsidenten machen. Christoph Strässer will für eine weitere Amtszeit kandidieren.

Christoph Strässer kandidiert wür weiter Amtszeit beim SC Preussen Münster
© SC Preussen Münster

Diese Nachricht sorgt für Entspannung beim Fußball-Drittligisten SC Preußen Münster. Im Rahmen der Gremiensitzung am 21. November 2019 hat der 70-Jährige jetzt seine Präsidiumskollegen und die Vertreter des Aufsichtsrates über seinen Entschluss informiert. Strässers Amtszeit ist schon im Oktober turnusmäßig abgelaufen, seitdem leitet er den Fußball-Drittligisten kommissarisch. Im Januar wird der Aufsichtsrat bei der Migliederversammlung gewählt.

„Nach reiflicher Überlegung und wenn dies gewollt und unterstützt wird und die Wahlen zum Aufsichtsrat auf unserer Mitgliederversammlung im Januar ein entsprechendes Ergebnis rechtfertigen, werde ich für eine weitere Amtszeit kandidieren“, verspricht Strässer.

Die Begründung seiner Entscheidung lautete folgendermaßen: „Ich habe in meinem bisherigen Leben und in meiner beruflichen Laufbahn stets Verantwortung übernommen, verbunden mit der Haltung, Ziele zu definieren. Das gilt auch für das Engagement beim SC Preußen Münster. Ich bin nach wie vor der Auffassung, dass die bei Übernahme des Mandates vorgestellten Zielsetzungen noch nicht erfüllt, aber realistisch und erreichbar sind. Dies sind insbesondere die finanzielle, materielle und sportliche Konsolidierung sowie das Stadion-Projekt.“ Dieser Weg sei für Strässer unumkehrbar und für den Fortbestand des SC Preußen Münster alternativlos.

Weitere Meldungen