AWM-Winterdienst ist startklar

Noch sind sie im Einsatz gegen das Herbstlaub, dabei ist für die Teams der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) bereits Mitte Oktober parallel die Winterdienstsaison gestartet.

© Abfallwirtschaftsbetriebe Münster

"3.600 Tonnen Salz und 450 Tonnen Lavagranulat haben wir auf unserem Betriebsgelände an der Rösnerstraße eingelagert, unser Fuhrpark mit 35 Winterdienstfahrzeugen für Straßen und Radwege ist gewartet und die Mannschaft aus bis zu 250 AWM-Mitarbeitenden sowie Abrufkräften aus anderen städtischen Ämtern und von Fremdfirmen ist startklar", fasst Einsatzleiter Burkhard Lotz die Vorbereitungen zusammen, die inzwischen abgeschlossen sind. 

Bei aller guten Vorbereitung ist klar, dass der städtische Winterdienst nicht alle Wetterlagen beherrschen und gleichzeitig überall sein kann. Die AWM setzen auch auf eine gute Vorbereitung der Verkehrsteilnehmer. Soweit noch nicht geschehen, sollte das eigene Fahrzeug wintertauglich gemacht werden und selbstverständlich sollte die Fahrweise bei Glätte und Schnee entsprechend angepasst werden.

Die AWM räumen und streuen im Auftrag der Stadt Münster den Großteil der Straßen innerhalb der geschlossenen Ortslage. Muss Salz eingesetzt werden, ist das ausschließlich Feuchtsalz. "Es erzielt eine höhere Wirkung als Trockensalz und kann sparsamer im Sinne einer geringeren Umweltbelastung eingesetzt werden", erklärt Lotz. Beim Winterdienst selbst sind aber auch die Anlieger gefragt. Auf welchen Flächen und Wegen sie für Verkehrssicherheit sorgen müssen, zeigt ein Blick in die Straßenreinigungssatzung - unter www.awm.muenster.de abzurufen in der Rubrik "Stadtreinigung und Winterdienst". Dort finden sich auch der Räum- und Streuplan für die Stadt Münster und zahlreiche Informationen, Hinweise und Tipps rund um das Thema Winterdienst und die kalte Jahreszeit.

In der Rubrik "Wohin mit dem Abfall" gibt es unter dem Stichwort "Biotonne" auch Tipps und Hinweise, wie sich verhindern lässt, dass die oft feuchten Bioabfälle in der Tonne festfrieren. Ein Stück Pappe oder Eierkartons auf dem Tonnenboden sind sinnvoll, Bioabfälle sollten außerdem in Papier eingewickelt werden. Wenn möglich, sollte die Biotonne erst am Abfuhrtag an die Straße gestellt werden. Angefrorene Abfälle sollten außerdem - zum Beispiel mit einem Stock - unmittelbar vor der Abfuhr aufgelockert werden. Fragen beantwortet der AWM-Kundenservice unter der Telefonnummer 02 51/60 52 53

Weitere Meldungen