Trainingsauftakt bei Preußen Münster

Die Preußen kehren heute nach langer Zwangspause ins Training zurück. Allerdings bleibt echtes Mannschaftstraining wegen behördlicher Corona-Vorgaben verboten.

Auf dem Trainingsplatz wird also nur in Kleingruppen gearbeitet. Die 3. Liga soll nach den Plänen des DFB am 26. Mai wieder starten. In fünf englischen Wochen soll die Liga dann Ende Juni beendet sein. Der geplante Neustart sorgt beim SC Preußen Münster allerdings für Kopfschütteln. Jetzt hofft der Verein, dass die Politik sich dagegen auspricht, sagte Pressesprecher Marcel Weskamp im ANTENNE MÜNSTER-Interview. Der Verein hält die Corona-Vorgaben für kaum lösbar. Der SCP hatte mehrfach gefordert, die Saison abzubrechen.

Die dritte Liga soll fortgesetzt werden. Das hat das DFB-Präsidium am Nachmittag formal beschlossen. Start soll der 26. Mai sein. Es fehlt aber noch das "Go" aus der Politik. Für den SC Preußen Münster kommt die Entscheidung nicht überraschend, so Marcel Weskamp, Pressesprecher vom SCP im ANTENNE MÜNSTER-Interview. Die Preußen hatten sich eigentlich für einen Abbruch der Saison ausgesprochen. Der Verein hatte sich da ziemlich klar positioniert. Jetzt soll es doch weitergehen vor leeren Rängen, mit Hygienekonzept und allen Finanzierungsproblemen, die das mit sich bringt. Denn Einnahmen gibt es durch die Geisterspiele nicht, dafür müssen aber alle normalen Ausgaben gezahlt werden.

Das ganze Interview mit Marcel Weskamp, dem Pressesprecher der Preußen, gibt es hier:

© ANTENNE MÜNSTER

Weitere Meldungen