Zweite Veloroute geplant

Münsters erste Veloroute ist beschlossene Sache, sie soll nach Telgte führen. Jetzt sind auch die Planungen für die nächste Route fertig. Sie können nun durch die politischen Gremien gehen.

Kanalpromenade bei Tag
© Stadt Münster

Die zweite Veloroute führt am Dortmund-Ems-Kanal entlang vom Osttor bis zur Stadtgrenze Richtung Senden. Das Amt für Mobilität und Tiefbau stellt die Pläne am 7. November zunächst in der Bezirksvertretung Hiltrup vor. Wenn die Planungen beschlossen werden, soll ab Sommer 2020 gebaut werden.

Die Strecke wird asphaltiert, ist drei bis vier Meter breit und 10 Kilometer lang. Das Besondere an der Fahrradroute ist ihre Beleuchtung. Sie wird von von Sensoren gesteuert und begleitet den Verkehr. Immer nur dort, wo Radler und Fußgänger unterwegs sind, wird die Strecke voll ausgeleuchtet. Damit wird auf die Belange der Sicherheit und des Naturschutzes Rücksicht genommen.

"Die Kanalpromenade wird eine attraktive Alternative zur Fahrt mit dem Pkw sein und nimmt eine bedeutsame Rolle im Radnetz der Stadt und Stadtregion Münster ein. Mit dieser innovativen Technik leistet Münster einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz durch Energieeinsparung und Förderung nachhaltiger Mobilität. Zugleich wird die Sicherheit deutlich erhöht." Stadtbaurat Robin Denstorff

Das Projekt soll rund 2,6 Millionen Euro kosten. Mit den neuen Velorouten will die Stadt erreichen, dass der Anteil der Radler am Gesamtverkehr von 40% auf jetzt 50% weiter ansteigt.

Kanalpromenade bei Nacht
Kanalpromenade bei Nacht© Stadt Münster
Kanalpromenade bei Nacht
© Stadt Münster

Weitere Meldungen