Zusätzliche Übernachtungsplätze für Obdachlose

Für die kalten Wintermonate hat das Sozialamt der Stadt auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Firma Caspar Hessel am Hawerkamp zusätzliche Übernachtungsplätze geschaffen. In 13 Wohncontainern können dort bis März 2020 bis zu 38 wohnungslose Männer und zwölf wohnungslose Frauen übernachten.

Das Angebot ergänzt die regulären 128 Schlafplätze für wohnungslose Männer im Haus der Wohnungslosenhilfe an der Bahnhofstraße und in der Übernachtungsunterkunft an der Friedrich-Ebert-Straße, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Einrichtungen für Männer betreibt die Bischof-Hermann-Stiftung. Hinzu kommen unter anderem zwölf Plätze für wohnungslose Frauen, die der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) vorhält. Die sozialarbeiterische Betreuung der Winternothilfe wird durch diese beiden Träger sichergestellt.

Wer bei eisigen Temperaturen Menschen im Freien übernachten sieht, sollte die Wohnungslosenhilfe informieren, damit sie sich dieser Personen annehmen kann. Hinweise nimmt das Haus der Wohnungslosenhilfe entgegen (Tel. 0251/48 45 20). Wohnungslosen Frauen bietet der SkF Unterstützung (Tel. 0251/89 93 60).

"Erfahrungsgemäß erreichen die Hilfsangebote nicht alle. Manche Obdachlose hindert ihre physische oder psychische Verfassung, selbst Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auf diese müssen Mitarbeiter von Einrichtungen zugehen, damit sie bei Frost nicht in Gefahr geraten", so Marco Ruppel von der Fachstelle Wohnraumsicherung im Sozialamt.

Weitere Meldungen