Was tun gegen die Verschwendung von Lebensmitteln?

Lebensmittelverschwendung: Die Bundesregierung will dagegen jetzt etwas tun. Bei uns in Münster gibt es bereits Projekte und Initiativen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Wir stellen euch drei vor.

FairTeilbar

Die fairteilbar soll Laden, Bistro, Manufaktur und Testküche in einem sein. Die verwendeten Lebensmittel haben zum Beispiel das Haltbarkeitsdatum überschritten oder sind zu krumm für den klassischen Supermarkt. Susanne Kemper und Claudia Thermann sind Mitgründerinnen des Projekts "FairTeilbar".

Über ihr Konzept haben sie mit Anja Brukner und Christoph Hausdorf in der ANTENNE MÜNSTER-Morningshow gesprochen.

Hier könnt ihr das Projekt unterstützen: www.startnext.com/fairteilbar

© ANTENNE MÜNSTER

Fair-Teilung

Jeden Mittwoch und Samstag holen Freiwillige der Initiative "Foodsharing" Lebensmittel vom Wochenmarkt ab, die nicht verkauft wurden. Sie werden dann kostenlos verteilt, und zwar mittwochs in der Brücke, Wilmergasse (15:30 Uhr) und samstags im SpecOps, Von-Vincke-Straße (16:00 Uhr). Wie das genau abläuft, hört ihr hier:

© ANTENNE MÜNSTER

Fairteiler

Im AStA im Schloss steht ein Kühlschrank, den die Initiative "Foodsharing" dort aufgestellt hat. Dort kann man Lebensmittel hineinlegen, die man übrig hat. Gleichzeitig kann man sich aber auch bedienen, wenn man etwas braucht. ANTENNE MÜNSTER-Reporterin Mirja Uhlenbrock hat sich das angeschaut:

© ANTENNE MÜNSTER

Weitere Meldungen