Vorerst keine roten Fahrradstraßen mehr

Die Stadtverwaltung stoppt den Ausbau bis auf weiteres.

© Presseamt Münster

Die Annette-Allee ist bereits eingefärbt (Foto). Die Hittorf-Straße ist zur Hälfte eine rote Fahrradstraße. An der Schillerstraße tut sich vorerst nichts. Doch ehe es weiter geht, dürfte das Jahr um sein. Die Umsetzung für andere Straßen liegt erst mal auf Eis. Grund: Künftig sollen bei den Planungen für Fahrradstraßen auch die Bürger beteiligt werden, und zwar Anwohner ebenso wie Nutzer der Straßen. Damit zieht die Stadtverwaltung die Konsequenzen unter anderem aus dem Vorgehen bei der Hittorf-Straße und anderen Straßen. Dort wurden die Anwohner erst kurz vor den Baumaßnahmen darüber informiert. Für besonders viel Ärger sorgte aber, dass zahlreiche Parkplätze wegfallen sollten.

Scharfe Kritik von den Grünen

Der Baustopp für Fahrradstraßen in Münster sorgt für scharfe Kritik der Grünen. Die Partei bemängelt in einer Stellungnahme eine "Unzuverlässigkeit des früheren Bündnispartners" und wirft der Union ein durchsichtiges Wahlkampfmanöver vor. "Die CDU untergrabe rechtskräftige Ratsbeschlüsse und blockiere entscheidende Verbesserungen für den Radverkehr", heißt es darin.

Weitere Meldungen