"Viva Maria"-Demonstration

Für eine Erneuerung innerhalb der Katholischen Kirche sind am Samstag (06.07.) in Münster über 1.500 Menschen auf die Straße gegangen.

Gemeinsam mit der kfd Münster hatte die Aktion Maria 2.0 aus Münster zu der Demonstration und dem Protest aufgerufen.

Mit dem Slogan „Mit-Bestimmen! Mit- Entscheiden! Mit-Gestalten!“ zogen die Teilnehmer von der Lamberti-Kirche zum Bischofssitz. Sie forderten dort noch einmal lautstark, dass Frauen Zugang zu allen kirchlichen Ämtern bekommen sollen.

Die zum Großteil weiblichen Demo-Teilnehmer waren mit Bussen aus dem Bistum Münster angereist, zum Teil auch aus der weiteren Umgebung z.B. den Bistümern Hildesheim, Hamburg, Paderborn, Mainz und Osnabrück.

Der stellvertretende Generalvikar Jochen Reidegeld nahm sich der Proteste an und mahnte in seiner Antwort zur Geduld: Man müsse sich jetzt an viele Tische setzen, um gemeinsam einen Weg für die Katholische Kirche zu finden.

Die Intitiative Maria 2.0 hatte sich vor mehreren Wochen in Münster gebildet und mit mehreren Aktionen bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.

Weitere Meldungen