Untersuchungsausschuss soll erweitert werden

Die SPD im Düsseldorfer Landtag will den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum sexuellen Missbrauch in Lügde um die Komplexe "Münster" und "Bergisch Gladbach" erweitern.

© © Alle Rechte beim Landtag NRW

Die SPD sieht bei allen drei Fällen Defizite im Zusammenspiel von Polizei-, Justiz- und Jugendbehörden. Gestern hatte Innenminister Herbert Reul bei einer Sondersitzung mehrerer Ausschüsse im Landtag von neuen Razzien am Morgen berichtet, bei denen drei weitere Verdächtige im Fall "Münster" festgenommen worden seien. Justizminister Peter Biesenbach erklärte zum Fall Bergisch Gladbach noch einmal, dass es inzwischen 30.000 digitale Spuren zu Verdächtigen gebe. Die Fälle von Münster wie auch die neuen Dimensionen des Falls in Bergisch Gladbach müssten genauer untersucht werden, fordert die SPD. In allen drei Fällen hat die SPD "Kommunikationsdefizite zwischen Behörden" als zentrale Ursache identifiziert, warum Kindesmissbrauch zu langsam aufgedeckt wurde.

Weitere Meldungen