Trotz Corona: Aktion "Sternstrahlen" sammelt 38.000 Euro

Lockdown und kein Weihnachtsmarkt: die „Aktion Sternstrahlen“ der Rotarier hatte es im Dezember wirklich nicht leicht. Trotzdem sind 38.000 Euro Spendengelder zusammengekommen.

© Aktion Sternstrahlen Münster

Erst Teil-Lockdown, dann richtiger Lockdown, kein Weihnachtsmarkt, keine Besucher: Normalerweise verkaufen die Mitglieder der „Aktion Sternstrahlen“ im Dezember Geschenkpapier und Weihnachtskarten am Drubbel. Wegen Corona ging das alles nicht und trotzdem gab es heute eine ganz tolle Nachricht: Es sind tatsächlich trotz allem 38.000 Euro zusammengekommen für Lichtblicke-Projekte in Münster.

© ANTENNE MÜNSTER

Alle geplanten Projekte können stattfinden

Die 38.000 Euro wurden heute (21.1.) an unsere Aktion Lichtblicke überwiesen. Die gute Nachricht ist: Trotz aller Schwierigkeiten beim Spendensammeln können nun alle Projekte stattfinden, sagt Projektorganisator Dr. Christian Badde. Das Geld ist enorm wichtig für Theaterprojekte, für Ausflüge mit benachteiligten Kindern und für viele andere Hilfsprojekte von Diakonie und Caritas etwa in Wohngebieten in Münster, in denen es viel Kinderarmut gibt.

Auf dem Foto (v.l.): Dr. Christian Badde, Rotary-Club Münster-Rüschhaus, Hauptorganisator von “Sternstrahlen“, Gregor Bothe, Rotary-Club Münster-Rüschhaus, Mitorganisator von “Sternstrahlen“, Daniela Plaumann, Bereichsleiterin bei der Diakonie als Vertreterin der beiden „Sternstrahlen“-Partner Diakonie und Caritas, Klaus Neidhardt, Rotary-Club Münster-Rüschhaus, Mitorganisator von “Sternstrahlen“ und Franz Raulf, Präsident des Rotary-Clubs Münster, stellvertretend für alle beteiligten münsterischen Rotary-Clubs

Weitere Meldungen