SPD wirft der Stadt vor, Kontrolle über den Haushalt verloren zu haben

Das Thema Finanzen der Stadt Münster wird im Rat gerade wieder heftig diskutiert. Die SPD-Ratsfraktion wirft der Stadt vor, keine hinreichende Kontrolle über den Haushalt zu haben. Unter anderem seien die anstehenden Bauprojekte zu teuer.

© SPD Münster

Die Stadt sollte vorsichtiger mit dem Geld umgehen, wünscht sich Münsters SPD-Ratsfraktion. "Während Bund und Land Schulden abbauen, verschuldet sich Münster immer mehr. 871 Millionen Euro Schulden hat Münster zur Zeit und in vier Jahren könnten es 1,3 Milliarden sein", beschwert sich SPD-Ratsfraktionschef Michael Jung im ANTENNE MÜNSTER-Interview. Gerade bei den jetzt anstehenden Bauprojekten fordert er eine bessere Kostenkontrolle. "Die Stadt hat sich von einer sparsamen Haushaltsführung verabschiedet", beklagt er. Der Schuldenberg werde sonst immer weiter steigen.

"Eine haushaltspolitische Diskussion findet im Rat kaum noch statt", so Jung. Unter anderem hält die SPD die 90 Millionen Euro für die Erweiterung des Stadthauses 3 am Hafen für zu teuer. Und auch bei der Dreifach-Sporthalle für das Pascal Gymnasium seien die Kosten von jetzt mit 7,5 Millionen deutlich höher als zunächst geplant.

In der Ratssitzung nächste Woche soll die Kommunalpolitiker über das neue Stadthaus entscheiden.

Weitere Meldungen