Sommerhits für Kids - Ein Kinderferienprogramm des Stadtmuseums Münster

Das Kinderprogramm "Sommerhits für Kids" im Stadtmuseum Münster bietet den Kindern die Möglichkeit, längst vergangene Zeiten zu erkunden. Am heutigen Dienstag (07. Juli 2020) geht es los.

Was den Kindern Freude bringt, ist für die Eltern eine echte Herausforderung: Die Sommerferien haben begonnen. Schon in den letzten Wochen haben die coronabedingten Schulausfälle kreative Lösungen gefordert. Hörbücher wurden rauf und runter gehört, Malbücher gefüllt, Fensterbilder gebastelt. Die Quelle der Beschäftigung neigt sich dem Ende zu. Zur Abwechslung mal in eine andere Zeit reisen?

Das Stadtmuseum Münster bietet ab dem 07. Juli verschiedene Programme zum spielerischen Kennenlernen vergangener Bräuche und Lebensweisen an.

Der Laden Henke (60 Min.) (7. / 23. Juli)

Einkaufen wie vor 100 Jahren - der Kolonialwarenladen "Henke" wurde im Jahr 1911 im Kreuzviertel eröffnet. Das Viertel war damals neu entstanden. "Henke" bot Lebensmittel wie Wurst, Käse und Kaffee, Feinkost und andere Produkte für den täglichen Bedarf an. Noch bis 1989 war das Ladenlokal geöffnet, bevor es im Stadtmuseum Münster Stein für Stein wieder aufgebaut wurde. Zwischen alten Bonbon-Gläsern, Käse- und Wurstschneidemaschinen können die Kinder Einkaufstüten basteln, einkaufen gehen und ganz nebenbei die Zeit der Großeltern kennenlernen. (Für Kinder von 6 - 10 Jahren.)

Der Laden Henke© Stadt Münster
Der Laden Henke
© Stadt Münster

Eine Schatzsuche (60 Min) (14. / 28. Juli)

Ein Schatz versteckt sich im Museum. Zwischen Kunst und Kultur liegt eine Schatzkammer, die es zu entdecken gilt. Die Kinder dürfen selbst erkunden und dabei auch Räume in Augenschein nehmen, die dem normalen Besucher verschlossen bleiben. Doch welcher Raum birgt den Schatz? (Für Kinder von 6 - 12 Jahren.)

Rittergeschichten (60 Min) (16. Juli)

Für kleine Ritter und Ritterinnen werden die Tore in eine Welt der Burgen, Turniere und Feste geöffnet. Rüstungen, Verteidigungsstrategien und das Leben in der Mittelalterstadt stehen im Zentrum. Auch ein eigenes Erkennungszeichen dürfen die Kinder entwickeln und gestalten. (Für Kinder von 6 - 10 Jahren.)

Rittergeschichten© Stadt Münster
Rittergeschichten
© Stadt Münster

Die Schreibwerkstatt (90 Min) (21. / 30. Juli)

Schreiben mit Gänsefedern und Tinte. Das Mittelalter kannte weder Tastaturen noch Touch-Bildschirme, nicht einmal Kugelschreiber. Die Kinder lernen, wie die Schrift im Mittelalter aussah, wer schreiben durfte und wie geschrieben wurde. Mit angespitzter Vogelfeder und Tinte dürfen sie ihr eigenes Namensschild schreiben. (Für Kinder von 8 - 13 Jahren.)


Die Programme starten jeweils um 15.00 Uhr im Museumsfoyer, der Eintritt liegt bei 3 Euro pro Kind. Eine Anmeldung per E-Mail oder Telefon ist dringend erforderlich. Außerdem soll jedes Kind eine Schutzmaske mitbringen. Es gelten die aktuellen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Alles im Überblick

  •  7. Juli, 15-16 Uhr: Laden Henke - Was darf es sein? ( 6 – 10 J.)
  • 14. Juli, 15-16 Uhr: Der verborgene Schatz (6 – 12 J.)
  • 16. Juli, 15-16 Uhr: Beruf Ritter (6 – 10 J.)
  • 21. Juli, 15-16.30 Uhr: Liudgers Schreibwerkstatt: So schrieb man im Mittelalter (8 – 13 J.)
  • 23. Juli, 15-16 Uhr: Laden Henke - Was darf es sein? (6 – 10 J.)
  • 28. Juli, 15-16 Uhr: Der verborgene Schatz (6 – 12 J.)
  • 30. Juli, 15-16.30 Uhr: Liudgers Schreibwerkstatt: So schrieb man im Mittelalter (8 – 13 J.)


Ort:

Stadtmuseum Münster

Salzstraße 28

D-48143 Münster

Anmeldung:

Tel. 02 51/4 92-45 03

museum-info@stadt-muenster.de

Weitere Meldungen