Send-Schausteller: Freizeitpark soll kommen

Weil auch der Herbstsend wegen Corona wohl nicht stattfinden kann, wollen die Schausteller nun einen Freizeitpark auf dem Schlossplatz aufbauen.

© Katrin Overrödder

Der Vorstand des Schaustellerverbandes Münsterland hat sich nach ANTENNE MÜNSTER-Informationen am Donnerstagnachmittag (09.07.) für die Pläne ausgesprochen. Jegliche Art von Volksfesten sind in Münster und NRW noch bis zum 31.Oktober verboten. Nach den zwei abgesagten Sendveranstaltungen bisher wird deshalb auch der Herbst-Send ausfallen. Deshalb planen die Schausteller nun einen nur temporären Freizeitpark auf dem Schlossplatz. Solche Freizeitparks als Kirmesersatz gibt es unter anderem schon in Düsseldorf, Dortmund, Paderborn und Ibbenbüren.


Stadt muss noch ihre Zustimmung geben

Die Schausteller hoffen mit dem Park wieder auf Einnahmen. "Erste Gespräche mit der Stadt hat es schon gegeben", sagte Markus Heitmann, 1. Vorsitzender des Schaustellerverbandes, auf ANTENNE MÜNSTER-Anfrage. Der Freizeitpark könnte möglicherweise ab Mitte Oktober wie gewohnt auf dem Schlossplatz aufgebaut werden. Dafür müsse aber ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept ausgearbeitet werden. Auch werde nun geklärt, ob der Platz zur Verfügung steht und das Ganze finanziell machbar ist. Dafür wird wahrscheinlich ein kleiner Eintrittsbeitrag fällig, etwa, um die Kosten für umfangreichere Hygienemaßnahmen zu decken.

Im ANTENNE MÜNSTER-Interview mit Anja Brukner und Christoph Hausdorf hat Markus Heitmann erzählt, wie der aktuelle Stand der Dinge aussieht.

© AM

Weitere Meldungen