"Public Matters" - Die Öffentlichkeit zählt

Im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojektes zum Skulptur Projekte Archiv veröffentlicht das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster die Publikation "Public Matters. Debatten und Dokumente aus dem Skulptur Projekte Archiv".

© LWL/Meike Reiners

Public Matters. Die Publikation

Seit Frühjahr 2017 setzt sich eine fünfköpfige Forschungsgruppe mit dem Bestand des Skulptur Projekte Archivs auseinander. In Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster bearbeitet und inventarisiert ein Team im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) dank einer Förderung der Volkswagenstiftung die Archivbestände.

"Der Förderbereich 'Forschen in Museen' der Volkswagenstiftung gibt Wissenschaftskooperationen, die in unserem Fall fachlich und räumlich die geballte Kraft und Expertise der beiden Einrichtungen ideal verbindet, die Möglichkeit, solch umfangreiche Forschungsfelder in den Museen zu verankern", so Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, LWL-Kulturdezernentin (2. Reihe links). Erste Ergebnisse dieser Arbeit und vor allem zahlreiche bisher unveröffentlichte Archivalien finden sich nun in der Publikation wieder.

Mit dem programmatischen Titel "Public Matters. Debatten und Dokumente aus dem Skulptur Projekte Archiv" liegt eine umfangreiche in englischer und deutscher Sprache erscheinende Publikation vor, die Zusammenhänge von Öffentlichkeit und Kunst fokussiert. Als Archivkatalog angelegt, verbindet sie auf knapp 500 Seiten in Beiträgen von über 50 Autorinnen wissenschaftliche Essays, Fallstudien, Gespräche und Statements mit Bild- und Quellenmaterial. Dazu gehört eine Fülle von bisher nicht publizierten Archivdokumenten wie Entwürfe und Zeichnungen, Ausführungen zu kuratorischen Entscheidungsprozessen, Korrespondenzen und Dokumentationsmaterial, Autografen und Akten der vergangenen Jahrzehnte.


Diese bilden dynamische Beziehungen ab, die das Verhältnis zwischen Öffentlichkeit, Werk und Ort widerspiegeln: Wie reagiert Rosemarie Trockel mit einer wachsenden Eibenhecke auf Donald Judds Betonringe? Wie öffentlich ist ein Museumsraum? Und wie stellen sich verschiedene Autorinnen und Autoren die Zukunft der Skulptur Projekte vor - das sind einige Fragen, die in den Beiträgen verhandelt werden.

Cover Katalog Public Matters - Anklicken zum Öffnen© LWL
Cover Katalog Public Matters - Anklicken zum Öffnen
© LWL

Schon die Initiatoren der Skulptur Projekte, Klaus Bußmann und Kasper König, legten 1977 den Grundstein für das heutige Skulptur Projekte Archiv, so Dr. Hermann Arnhold, Museumsdirektor, "nicht nur, weil ihre kuratorische Arbeit dieses internationale Ausstellungsformat und die Diskussionen um Kunst und Öffentlichkeit maßgeblich geprägt hat. Sie haben von Anfang an zahlreiche Dokumente im Museum bewahrt und mit diesem Weitblick die Basis für ein Ausstellungsarchiv gelegt".

"Public Matters" nimmt erstmals eine umfassende Öffnung des Skulptur Projekte Archivs vor. Prof. Dr. Ursula Frohne, Professorin für die Kunst der Moderne und der Gegenwart an der Universität Münster, und Dr. Marianne Wagner, Kuratorin für Gegenwartskunst und Leiterin des Skulptur Projekte Archivs am Museum, leiten das Forschungsprojekt. Sie betont den Stellenwert des Archivs für die Zukunft: "Die Publikation ist ein wichtiger Schritt für die Öffentlichkeit des Archivs und die Verankerung des Skulptur Projekte Archivs als permanente Forschungseinrichtung für die Wissenschaft und die Öffentlichkeit. Ziele sind die Verstetigung, die Sicherung der Zugänglichkeit, die Vermittlung der Bestände in der Lehre und im Museum sowie die Schaffung einer Grundlage für kommende Ausstellungen."

© ANTENNE MÜNSTER

Nebst einem Einblick in die Sammlungsbestände des LWL-Museums bietet das Buch eine Plattform für eine offene und kritische Auseinandersetzung mit dem Ausstellungsformat Skulptur Projekte und seinem Potential. Übergeordnet fokussieren die Autoren Aushandlungsprozesse zu Kunst im öffentlichen Raum und behandeln die Bedeutung von Öffentlichkeit und Teilhabe als Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft unter historischen sowie aktuellen zeithistorischen Bedingungen.

Public Matters. Debatten und Dokumente aus dem Skulptur Projekte Archiv

Erscheint am: 28.11.2019 im Verlag Walther König

Umfang: 500 Seiten

Preis: 35 €

Weitere Meldungen