Preußen Münster: Vierter Saisonsieg gegen SC Wiedenbrück

Am gestrigen Abend (21. Oktober) konnte sich der SC Preußen Münster im Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück mit 2:1 durchsetzen und damit den vierten Sieg der Saison einspielen. Von der Stadt Münster waren vorab bis zu 2772 Zuschauer im Stadion genehmigt - knapp 2000 waren da.

© Lena Zils

Sieg des SCP

Es war ein zähes Spiel, der Sieg konnte aber eingeholt werden: Vor 1997 Zuschauern konnte sich der SC Preußen Münster in der Regionalliga West dann doch gegen den SC Wiedenbrück (2:1) durchsetzen. Kurz nacheinander fielen in der ersten Halbzeit direkt zwei Tore: Julian Schauerte (22.) legte vor, Joshua Holtby (26.) schoss kurz danach das 2:0. Das 2:1 gelang SC Wiedenbrück-Spieler Viktor Maier kurz vor der Halbzeit (42.).

Erhöhtes Kontingent vorab abgesegnet

Knapp ein Fünftel der Plätze im Preußenstadion hätten am Mittwoch gegen den SC Wiedenbrück besetzt werden dürfen. Mit 2772 Zuschauern hätten auf einen Schlag mehr Preußenanhänger kommen dürfen als in den bisherigen drei Heimspielen (2300 Zuschauer) in dieser Saison zusammen. Die Stadt Münster hat die entsprechende Genehmigung am Dienstag erteilt. Das erarbeitete Hygienekonzept wurde sowohl von der Stadt als auch vom Land NRW abgesegnet. Knapp 2000 Zuschauer waren dann tatsächlich vor Ort.

Hygienevorschriften

Im Stadion galten besondere Hygienevorschriften. Es herrschte Maskenpflicht für alle Zuschauer. Auch während des Spiels auf dem Platz durfte der Mund- und Nasenschutz nicht abgelegt werden. Auf der Haupttribüne durfte grundsätzlich und ohne Ausnahme nur jeder zweite Platz besetzt werden. In den Stehplatzbereichen musste auf den Mindestabstand von 1,50 Metern geachtet werden. Die Catering-Stände waren zwar geöffnet, es durften allerdings ausschließlich alkoholfreie Getränke verkauft werden. Der Zutritt zum Stadion erfolgte außerdem über vier separate Eingänge, um den Andrang weiter zu entzerren.

Ticketverkauf und Livestream

Alle Inhaber einer Unterstützer-Dauerkarte-und alle Sponsoren hatten Zutritt zum Stadion. Die Stehplatz-Dauerkarten wurden im Vorfeld verschickt. Die verbleibenden 1600 Resttickets konnten personalisiert im Online-Ticketshop oder in den Münster Arkaden gekauft werden. Pro Person waren maximal 2 Tickets erhältlich, eine Tageskasse gab es nicht. Außerdem wurde, wie bei allen Heimspielen der Saison, ein kostenpflichtiger Livestream angeboten.

Weitere Meldungen