Pfingstwochenende: Münsteraner nutzen neue Lockerungen

Ein sonniges Pfingstwochenende und neue Lockerungen der Corona-Regeln: Die Münsteraner haben das am langen Wochenende genutzt. Größere Verstöße gab es aber nicht.

Aasee am Pfingstwochenende
© ANTENNE MÜNSTER

Besucher-Hot Spots füllten sich über Pfingsten

Neben den gelockerten Corona-Regeln hat auch das sonnige Wetter über Pfingsten in Münster für reichlich Aktivitäten gesorgt. Schon am Sonntag haben viele Münsteraner das gute Wetter genutzt und sich draußen in Kleingruppen getroffen. Am Pfingstmontag waren die Temperaturen noch höher - typische Treffpunkte wie Südpark und Aasee füllten sich im Laufe des Tages mehr und mehr. Noch immer ist allerdings einer der Lieblingstreffpunkte der Münsteraner, die Fläche an den Aaseekugeln, für Besucher gesperrt. Stattdessen verteilten sich die Menschen auf den Grünflächen rund um den Aasee. Ganz besonders voll war es am Kanal, wo gebadet und gepicknickt wurde. Zu beobachten war auch, dass sich viele noch immer nur mit zwei oder drei Personen trafen. Aber auch größere Gruppen von fünf bis zehn Menschen nutzten die neuen Lockerungen direkt aus.

ANTENNE MÜNSTER-Reporterin Katharina Herbst war am Wochenende in unserer Stadt unterwegs und hat sich angeschaut, ob trotz des traumhaft schönen Wetters und voller Innenstädte die Corona-Regeln trotz neuer Lockerungen eingehalten wurden. Die Antwort lautet: Ja! Bis auf wenige Ausnahmen hielten sich die Menschen über das Pfingstwochenende an die Vorgaben. Verstöße gegen das Grillverbot und gegen die Abstandsregeln zwischen Gruppen gab es insgesamt nur wenige. Auch die Polizei berichtet, die "Situation habe sich eingependelt".

© AM

Gemeinsamer Sport wieder erlaubt

Viele nutzten das schöne Wetter auch, um wieder gemeinsam Sport zu treiben. Kontakt-Sport mit bis zu zehn Personen ist wieder erlaubt. Im Südpark sowie auch an der Sportanlage an der Sentruper Höhe wurde zum Beispiel wieder Fußball und Beachvolleyball gespielt - jeweils in den erlaubten Kleingruppen von bis zu zehn Personen.

Weitere Meldungen