Münsteraner Millionen-Spender legt nach

Der Münsteraner Horst Eschler hat seine Millionenspende für unsere Aktion Lichtblicke noch einmal erhöht. Er werde noch 200.000 Euro zusätzlich spenden, sagte Eschler im Interview mit unserem Sender.

© ANTENNE MÜNSTER

Was für eine Geschichte, die wir in dieser Woche erlebt haben. Erst die Spende von einer Million Euro für die Hochwasseropfer. Dann ganz nebenbei der Vorschlag an seinen Lieblingsverein, den FC Bayern: Wenn ihr eine Million spendet, lege ich nochmal 20 Prozent drauf. Die Bayern haben nun heute ein Benefizspiel gegen Schalke und eine Millionenspende angekündigt. Und auch wenn das angesprochene Angebot dabei wohl keine Rolle gespielt hat: Horst Eschler löst sein Versprechen ein und spendet nochmal 200.000 Euro für Lichtblicke. Auf dem Foto bedankt sich ANTENNE MÜNSTER-Chefredakteur Stefan Nottmeier (re.) im Namen der "Aktion Lichtblicke" beim Münsteraner Millionenspender.

© ANTENNE MÜNSTER

Bayern planen Benefizspiel

Der FC Bayern hatte am Morgen (23.07.) verkündet, 1,1 Millionen Euro für Hochwassergeschädigte zu spenden. Geplant sei ein Benefizspiel gegen FC Schalke 04 in der Veltins-Arena. Erlösabhängig wollen die Bayern dann eine Million Euro für Flutopfer aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zur Verfügung stellen. Weil die Begegnung mit den Schalkern noch nicht terminiert ist, beide Klubs sich aber einig sind, dass die nach der Hochwasserkatastrophe vor einer Woche in ihrer Existenz bedrohten Menschen zeitnah finanzielle Unterstützung brauchen, wird der FC Bayern die Millionen-Hilfe schon jetzt garantieren und in den kommenden Tagen überweisen.

Der Präsident des FC Bayern München, Herbert Hainer© FC Bayern München
Der Präsident des FC Bayern München, Herbert Hainer
© FC Bayern München

„Die Bilder der Hochwasserkatastrophe haben uns schockiert“, sagt Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern München. „In so einer schrecklichen Situation müssen wir als Gesellschaft zusammenhalten. Fußball lebt auch sehr von Solidarität und sozialer Verantwortung. Wir können nur ahnen, was die Menschen in den betroffenen Regionen durchgemacht haben und weiter durchmachen. Mit unserem Benefizspiel und der Spende des Hilfe eV wollen auch wir sie unterstützen, der FC Bayern steht an der Seite der Flutopfer. Ich möchte mich sehr beim FC Schalke 04 bedanken, die Schalker haben sofort ihre Teilnahme an unserer Initiative zugesagt. Gemeinsam werden wir anlässlich des Benefizspieles auch der Menschen gedenken, die auf so tragische Weise in dem Unwetter ihr Leben verloren haben.“

Horst Eschler spendete 1,2 Millionen Euro für die Aktion Lichtblicke© ANTENNE MÜNSTER
Horst Eschler spendete 1,2 Millionen Euro für die Aktion Lichtblicke
© ANTENNE MÜNSTER

Horst Eschler: Bin Bayern-Fan von Herzen

Horst Eschler ist in Münster als großer Bayern-Fan bekannt. Er sagt:

Ich bin nunmal ein großer Fan von Bayern. Und alle, die hier in Münster sind, wenn die mich sehen: Da kommt der Bayern-Fritze rein. Die verarschen mich schon.

Nach seiner Millionenspende hatte er den FC Bayern München aufgerufen, mehr für die Hochwasser-Opfer zu spenden. Und gleichzeitig ein Angebot gemacht:

Wenn ihr über meine Million geht, die ich spende, dann wäre ich bereit, bis zu 20 Prozent noch einen Nachschlag zu geben. Macht's nicht so grob, dass ich meine Rente dafür geben muss. Aber es wäre doch ganz schön, wenn ihr sagen würdet: Unser treuer Fan gibt eine Million, da bessern wir aus und geben auch noch eine Million dazu.

Das sei auf keinen Fall böse gemeint, sagt Horst Eschler am Tag nach seiner Millionenspende im Interview mit ANTENNE MÜNSTER. Auf Facebook war nämlich ein Streit darüber entbrannt, ob das Angebot die Bayern ungerechtfertigter Weise unter Druck setzt.

Ich bin so ein Fan, wo ihr auch spielt, ich bin immer dabei. Ich weiss, dass ihr überhaupt nicht geizig seid, ihr spendet sogar sehr viel. Das (Angebot) sollte niemals Druck auf euch ausüben. Bis zum nächsten Spiel. Wir sind alle da!"

Weitere Meldungen