Münster und Bologna gründen Klimapartnerschaft

Oberbürgermeister Markus Lewe hat am Donnerstag (18.09.) in Italien eine Klimapartnerschaft zwischen den Städten Münster und Bologna vereinbart.

© Pixabay

Lewe und die Vize-Bürgermeisterin von Bologna, Valentina Orioli, haben regelmäßige wechselseitige Konsultationen und die Gründung eines deutsch-italienischen Gremiums verabredet, das Best-Case-Studien aus beiden Städten zusammenträgt und auf wechselseitige Übertragbarkeiten hin überprüft.


Bologna und Münster haben ähnliche Rahmenbedingungen. Beide Universitätsstädte sind überdurchschnittlich erfolgreich, wachsen deshalb stark und müssen größere Verkehrsströme in den Griff bekommen, als die Verkehrsplanung der vergangenen Jahrzehnte vorhersehen konnte.

Oberbürgermeister Markus Lewe

Während die italienische Seite sich beispielsweise für innovative Ansätze wie den "Loop" in Münster interessiert, der neuerdings einen taxi-ähnlichen Service zum annähernden Preis von Busfahrtickets im Süden Münsters ermöglicht, interessierte Lewe sich beispielsweise für italienische Lösungen bei der Verzahnung des Flughafens in Bologna mit der dortigen Innenstadt.

Lewe ist mit Steinmeier in Mailand

Lewe begleitet derzeit in seiner Doppelfunktion als Vizepräsident des Deutschen Städtetages und als Oberbürgermeister von Münster den deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier bei einer Kurzreise nach Mailand. Ziel der Reise ist die Vertiefung der kommunalen Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union.

Gemeinsam mit dem italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella trafen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Markus Lewe auf mehrere italienische und deutsche Stadtoberhäupter. In einer Keynote sagte Lewe: "Die Corona-Krise hat uns allen gezeigt, wie wichtig die kommunale Zusammenarbeit auch über Staatsgrenzen hinweg ist." Beispielsweise habe Münster dem Ausland auf dem bisherigen Zenit der Krise Behandlungskapazitäten in münsterischen Krankenhäusern zur Verfügung gestellt.

Trotzdem dürfen wir über die Corona-Krise den Klimaschutz als zentrale internationale Herausforderung nicht vergessen. Das Klima wird nicht in einzelnen Städten gerettet, sondern nur, wenn alle Städte gemeinsam am selben Strang ziehen. Deshalb sind bilaterale Fachpartnerschaften über Staatsgrenzen hinweg eine wichtige Basis für das weltweite Klimaschutz-Netzwerk.

Oberbürgermeister Markus Lewe

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dankte Lewe am Rande der Reise für dessen Engagement. Steinmeier sagte: "Der Oberbürgermeister hat in diesen Tagen einen besonders vollen Terminkalender. Umso mehr weiß ich zu schätzen, dass Markus Lewe die Bedeutung langfristiger Themen trotzdem nicht aus dem Blick verliert."

Weitere Meldungen