Münster bleibt unter Corona-Wert "35"

In Münster hat es laut RKI seit gestern 32 neue Corona-Infektionen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt vorerst knapp unter dem kritischen Wert von 35.

Am heutigen Mittwoch (21.10., Stand 05:33 Uhr) sind es aktuell 177 Menschen, die in unserer Stadt als infiziert gelten. Gestern Mittag meldete die Stadt zwölf Neuinfektionen - offensichtlich wurden danach noch weitere Fälle bekannt: Heute morgen veröffentlichte das Robert-Koch-Institut insgesamt 32 Fälle mehr in Münster. Die Infiziertenzahl ist so hoch wie seit dem Lockdown im April nicht. Der Corona-Grenzwert liegt aktuell bei 33,0. Der Wert bezieht sich auf die Zahl der Neu-Infektionen der vergangenen sieben Tage bezogen auf 100.000 Einwohner. Münster bleibt damit aktuell trotzdem weiter unter dem Corona-Grenzwert von 35. Erreicht er 35, müssen wir uns auf weitere Einschränkungen im privaten und öffentlichen Leben einstellen.

Neuinfizierte in allen Stadtteilen und Altersgruppen

Die Neuinfektionen sind abermals über das Stadtgebiet verteilt, diesmal wurden neben jüngeren Betroffenen (1990er Jahrgänge) jedoch auch vermehrt Fälle in älteren Jahrgängen (20er, 30er, 40er) registriert.

Das Gesundheitsamt Münster meldet aktuell 628 Personen in Quarantäne, davon 303 als Kontaktpersonen der Kategorie 1 sowie 325 Reiserückkehrer.

Was tun bei Symptomen?

Zur Erinnerung: Heiserkeit oder Schnupfen sind kein Notfall - hier muss nicht sofort auf Corona getestet werden. Wer sich aber unsicher fühlt oder die Symptome nicht einzuschätzen weiß, sollte sich selbst vorsorglich eine Art Quarantäne auferlegen und die Corona-Hotline der Stadt (0251/492-1077), die Notrufnummer der niedergelassenen Ärzte (116 117) oder die eigene Hausarztpraxis telefonisch kontaktieren. Dies entlastet medizinisches Personal, aber auch andere Erkrankte und die betroffene Person selbst.

Wer gilt als Kontaktperson?

Kontaktpersonen der Kategorie 1 - also mit einem höheren Infektionsrisiko - sind beispielsweise a) Personen mit einem insgesamt 15-minütigen Kontakt im direkten Gespräch (face to face), b) Personen aus dem selben Büro (bei 2- bis 4-Personenbüros), c) Personen aus Lebensgemeinschaften im selben Haushalt, d) Personen mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten wie beispielsweise nach Anhusten, Anniesen, Küssen. In all diesen Fällen sollte eine sofortige Quarantäne und häusliche Absonderung erfolgen, das Gesundheitsamt kontaktiert werden. Achtung: Eine gemeinsame Nutzung von Toiletten oder Fluren führt nicht zu einer Einstufung in die Kategorie I. Alle Infizierten werden gleichermaßen sofort nachverfolgt und gebeten, ihre Kontaktpersonen selbst schon vorab zu informieren.

Zurück von einer Reise?

Reiserückkehrer nutzen für ihre Meldung bitte ausschließlich die E-Mail-Adresse reiserueckkehrer@stadt-muenster.de. Wer Fragen zu Corona hat, wendet sich bitte grundsätzlich an die städtische Hotline unter Tel. 02 51/4 92-10 77. Für alle, die lieber schreiben (oder für den Fall, dass die Telefon-Hotline belegt ist), gibt es die E-Mail-Adresse corona@stadt-muenster.de. Die Stadt weist darauf hin, dass derzeit eine sehr hohe Informationsnachfrage besteht, deshalb kann es zu zeitlichen Verzögerungen in der Beantwortung kommen.

Informationen, so beispielsweise zur Reiserückkehr oder auch zur Quarantäne, gibt es hier.

Weitere Meldungen