Monstermodelle von Zecke, Floh und Laus

Das LWL-Museum für Naturkunde zeigt "Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens in der Natur".

© LWL/Heimann

Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster zeigt bis zum 27. September 2020 die Sonderausstellung "Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens in der Natur". Auf 560 Quadratmetern lernen Besucherinnen das Miteinander, Gegeneinander und Nebeneinander in der Natur kennen.

Museumsgäste können die Vielfalt des Zusammenlebens von großen Insektenstaaten, über Parasiten und der Funktion von Vogelschwärmen bis hin zu lebenswichtigen Bakterien im menschlichen Körper entdecken.

Eine fertig präparierte Kuh bekommt von Präparatorin Narumi Sato ihren letzten Schliff.© LWL/Heimann
Eine fertig präparierte Kuh bekommt von Präparatorin Narumi Sato ihren letzten Schliff.
© LWL/Heimann

Die Ausstellung beinhaltet Brailleschrift, einen speziellen, mehrsprachigen Audioguide (D, EN, NL) und Tastmodelle für Menschen mit Sehbehinderung, Mitmachstationen und untertitelte Filme.

Begleitend zur Ausstellung werden museumspädagogische Programme für Schüler, Kinder und Jugendliche sowie Führungen für Erwachsene angeboten.

Infos zur Ausstellung

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag (und feiertags) von 9.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise: Erwachsene 7,50 Euro, Kinder bis 17 Jahre frei

Adresse: LWL-Museum für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium, Sentruper Str. 285, 48161 Münster

E-Mail: naturkundemuseum@lwl.org

Internet: www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

Telefon: 0251/591-05


Ausstellung "Beziehungskisten"

Weitere Meldungen