Missbrauchsverdacht: Städtischer Mitarbeiter freigestellt

Die Staatsanwaltschaft Münster ermittelt gegen einen Mitarbeiter der Stadt Münster wegen sexuellen Handlungen an einem Jugendlichen. Deswegen hat die Stadt den 50 Jahre alten Münsteraner jetzt bis auf weiteres freigestellt.

© Staatsanwaltschaft Münster

Ende April hatten Ermittler seinen Arbeitsplatz im "Jugend-Informations- und Bildungszentrum Gleis 22" durchsucht, er darf die Räume vorerst nicht mehr betreten. Die Stadt weist darauf hin, dass die vorgeworfenen Straftaten vor mehreren Jahren im privaten Bereich des Mannes begangen worden sein sollen und nicht mit seiner Arbeit zusammenhängen.

Der Mann ist auf freiem Fuß, die Behörden waren ihm auf dei Spur gekommen, als sie gegen drei weitere Münsteraner ermittelten. Sie sitzen wegen sexuellen Missbrauchs in Untersuchungshaft.

Weitere Meldungen