Große Umfrage zum Verkehrsverhalten startet

Fast 20.000 Haushalte in Münster bekommen jetzt Post von der Stadt. In dem Brief geht es zu einer Befragung zum Verkehrsverhalten der Bürger.

Mit der Befragung wollen die Stadtplaner bereits zum siebten Mal erfassen, welche Wege und Aktivitäten die angeschriebenen Münsteraner an einem ganz bestimmten Tag erledigen. Es geht darum, welche Verkehrsmittel wann genutzt werden, welche Stärken und Schwächen sie in Münster an den Tag legen oder welche Wege hin zu mehr umweltverträglichen Verkehr führen könnten. Die Daten sind für den "Masterplan 2035+" vorgesehen. Im Vergleich mit den anderen Städten können Besonderheiten an der Verkehrssituation in Münster erkannt werden. Die Befragung ist auch online möglich, wer so daran teilnimmt, bekommt eine Aufwandsentschädigung von 4,35 Euro. Damit wird der geringere Aufwand bei der Auswertung der Online-Fragebögen honoriert.

Per Post, Online und Telefon

Es gibt drei Möglichkeiten, sich an der Befragung zu beteiligen: Der ausgefüllte Fragebogen wird im Antwortumschlag zurückgesandt, das Porto übernimmt die Stadt Münster. Für die Teilnahme im Internet gibt es im Anschreiben Zugangsdaten zum Fragebogen. Außerdem können Teilnehmer per Telefon befragt werden. Die Fragen sind kurz und knapp gehalten. Für die Mobilitätsbefragung werden die ausgewählten Haushalte im Zeitraum vom 4. bis 29. November angeschrieben. Es werden die Verkehrsaktivitäten des ausgewählten Haushaltes für einen normalen Werktag (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) abgefragt: wo, wann, warum, und womit Wege und Fahrten zurückgelegt werden. Hieraus werden das Wegeprotokoll eines Tages erstellt und wichtige Merkmale der Verkehrsteilnahme sowie örtliche Besonderheiten bei der Verkehrsmittelwahl, der Aktivitäten und deren Zeitpunkt ermittelt.

Die Daten werden anonym ausgewertet und die Wegeprotokolle auf Stadtbezirksebene zusammengefasst. Dadurch sind Rückschlüsse auf einzelne Personen ausgeschlossen. Die Teilnahme an der Mobilitätsbefragung ist freiwillig. Sie liegt jedoch im Interesse der Münsteranerinnen und Münsteraner, die mehr über das Mobilitätsgeschehen und –verhalten ihrer Stadt erfahren sowie Grundlagen für die zukünftige Mobilität in Münster schaffen möchten.

Weitere Meldungen