Erste Krisenstabssitzung seit Anfang Juni

Nach der ersten Corona-Krisenstabssitzung seit Anfang Juni warnt Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer vor einer Art Trendumkehr ins Negative, die es seit Anfang der Sommerferien gebe. Es soll generell keine neuen Verbote oder Einschränkungen seitens der Stadt geben, aber der Krisenstab hat sich einzelne Bereiche angeguckt und darüber beraten.

© ANTENNE MÜNSTER

Der Krisenstab hat sich nach längerer Zeit wieder getroffen. Hintergrund war die steigende Zahl von Infizierten und die zunehmende Nachlässigkeit bei der Einhaltung der Corona-Regeln. Aktuell (03.08.) sind 26 Münsteraner mit Corona infiziert. Ordnungsdezernent und Corona-Krisenstabsleiter der Stadt, Wolfgang Heuer, bedauert die Entwicklung im Bereich der Corona-Infizierten bei uns in der Stadt. Er ruft nach der Krisenstabssitzung noch einmal dazu auf, die Krankheit ernst zu nehmen und weiterhin auf Abstand, Hygiene und Masken zu achten.

Verschärfte Maßnahmen hat der Krisenstab nicht beschlossen, aber über einzelne Bereiche beraten:

Menschenansammlungen Jüdefelder Straße, Kanal und Co.:

Die verstärkten Kontrollen am Wochenende seien positiv gewesen. Es gab aber keinen durchschlagenden Erfolg. Dort könnte es zur Beruhigung der Situation jetzt eingeschränkte Öffnungszeiten der Kioske an der Jüdefelder Straße und am Hansaring geben. Diese Möglichkeit prüft die Stadt jetzt.

Bereits vor dem Krisenstabstreffen hatte Heuer gesagt, ein Alkoholverkaufsverbot, wie es in anderen Städten umgesetzt wird, wird es in Münster wohl nicht geben. Heuer hält das für nicht rechtssicher. Mit eingeschränkten Kiosk-Öffnungszeiten könnte ein Alkoholverbot aber indirekt durchgesetzt werden.

Außerdem werde es mehr Kontrollen mit mehr Polizei- und Ordnungsamtkräften geben.

In der ANTENNE MÜNSTER-Morningshow mit Anja Brukner hat Reporterin Miriam Gerding noch einmal die Ergebnisse der Krisenstabssitzung erklärt:

© ANTENNE MÜNSTER

Maskenpflicht in Schulen

Die "vergleichsweise scharfen Maßnahmen der Landesregierung", so Heuer, werden auch in Münster umgesetzt.

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hatte am Montag eine Maskenpflicht in Schulen auch am Platz im Unterricht verkündet - für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden und berufsbildenden Schulen.

Preußen-Spiele

Falls die Landesregierung bei Spielen wieder Zuschauer zulässt, wird es weniger Zuschauer geben, voraussichtlich ein Alkoholverbot im Stadion, sowie personalisierte Eintrittskarten und auch eine Maskenpflicht. Und es gäbe klare Regeln, wie man zu seinem Platz kommt.

Urlaubsrückkehrer

Wer aus dem Urlaub zurückkommt, kann sich nicht beim Gesundheitsamt testen lassen, so der Krisenstabsleiter. Das habe das Gesundheitsministerium am Wochenende fälschlicherweise veröffentlicht. Richtig ist, sich entweder am Flughafen testen zu lassen oder beim Hausarzt. Wer an einem Wochenende zurückkommt, muss im Zweifel bis montags warten, bis die Hausarztpraxis wieder geöffnet ist. Hier findet ihr noch einmal alle Regeln für Reiserückkehrer.

Nächste Sitzung

Der Corona-Krisenstab der Stadt wird sich das nächste Mal planmäßig Freitag kommender Woche treffen, so Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Sollte es vorher Bedarf geben, auch früher.

Weitere Meldungen