Entscheidungen der Ratssitzung

In der Halle Münsterland haben sich die Ratspolitiker am Mittwoch (26.08.) zur letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl versammelt. In der Halle wurden wichtige Entscheidungen getroffen, vor der Halle wurde von Mitgliedern vom TuS Saxonia Münster und Kleingärtnern gegen die SPD-Pläne für einen neuen Stadtteil am Kanal protestiert.

© ANTENNE MÜNSTER

Mit fast 100 Tagesordnungspunkten war es ein langer Abend in der Halle Münsterland - an dem wichtige Entscheidungen für unsere Stadt getroffen wurden.


Neubau und Erweiterungen von Schulen

Auch für Münsters Schulen hat der Rat am Abend wichtige Entscheidungen getroffen. Mehrere Schulen können jetzt erweitert und auch ganz neu gebaut werden. Unter anderem sollen das Schulzentrum Hiltrup und die Hermannschule erweitert werden. Für die Matthias-Claudius-Grundschule in Handorf und die Melanchton-Grundschule in Coerde soll es Neubauten geben. "Das ist gut investiertes Geld", sagt CDU-Ratsfraktionschef Stefan Weber. "Wir wollen moderne Schulen, die ausreichend Platz für alle Kinder bieten und deswegen ist das ein großer Schritt, den wir heute gemacht haben. Insgesamt haben wir 200 Millionen Euro im Haushalt vorgesehen und heute war das ein Schritt nach vorne."

Außerdem sollen für Münsters Schulen mit Geld aus dem Digitalpakt mehr als 3.000 digitale Endgeräte angeschafft werden. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Ausstattung für digitalen Unterricht mit knapp 4 Millionen Euro, die Stadt Münster legt 250.000 Euro dazu.

Keine weiteren Fahrradstraßen

Ein Thema bei der Ratssitzung waren auch die neuen Fahrradstraßen in der Stadt. Nach Protesten wegen wegfallender Parkplätze haben die Ratspolitiker die weitere Rotfärbung der Fahrradstraßen erstmal gestoppt. Bei der künftigen Planung von Fahrradstraßen sollen die Bürger stärker beteiligt werden, sagt CDU Ratsfraktionschef Stefan Weber: "Wir wollen eine bürgerfreundliche Politik für Münster, damit der Radverkehr mit Anwohnerinteressen zusammen nach vorne gebracht werden kann." Viele Anwohner hatten sich zuvor beschwert, weil sie von der Stadt zu spät über die wegfallenden Parkplätze informiert wurden.

Neue Wohngebiete

Der Rat der Stadt hat am Abend auch mehrere neue Wohngebiete auf den Weg gebracht. Entwickelt werden sollen jetzt Quartiere an der Steinfurter Straße, der Busso-Peus-Straße in Gievenbeck und am Kanal gegenüber vom Hafen. An den drei Standorten sollen in den nächsten Jahren zusammen mehr als 5.000 Wohnungen für Entspannung auf dem Wohnungsmarkt sorgen.

Vor der Ratssitzung haben etwa 300 Kleingärtner und Sportler vom TuS Saxonia Münster gegen die SPD-Pläne für einen neuen Stadtteil mit 6.000 Wohnungen am Kanal demonstriert. Die Sportler vom Tus Saxonia und die Kleingärtner hatten Angst um ihre Sportanlage und die Parzellen. Der Protest hatte aber Erfolg: Sie müssen nicht mehr um ihre Sportplätze und Kleingärten fürchten.

Weitere Meldungen