Eintrag in das "Goldene Buch"

Mit einer Festschrift wurde der US-Historiker Christopher Browning am Mittwoch (30.10.) für seine wissenschaftliche Leistung in Münsters Rathaus geehrt. Im Friedenssaal trug sich der 75 Jahre alte Holocaustforscher in das "Goldene Buch" der Stadt ein.

© Schoeningh Verlag

In das "Goldene Buch" tragen sich seit 1907 Ehrengäste der Stadt ein. Christopher Browning war in Münster zum Jubiläum der Villa ten Hompel zu Gast. Seit 20 Jahren findet sich eine Gedenkstätte für Verbechen von Münsters Polizei und Verwaltung in der Zeit des Nationalsozialismus in dem historischen Gebäude am Kaiser-Wilhelm-Ring. Browning hatte mit seiner Arbeit diese Gründung erheblich beeinflusst: Er hat vor 25 Jahren sein Buch "Ganz normale Männer'' veröffentlicht, in dem es um die Rolle der Polizei im Holocaust geht.

Weitere Meldungen