Doch keine Bombenentschärfung an Loddenheide

Es ist zwar eine Bombe - entschärft werden muss sie aber nicht.

Symbolbild Bombe

Bei dem verdächtigen Gegenstand beim Stadtwerke-Verkehrsbetrieb zwischen Rösnerstraße und Loddenheide handelt es sich zwar um einen Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg, entschärft werden muss er aber nicht. Die Bombe ist ein "Bodendetonierer". Das heißt, sie wurde im zweiten Weltkrieg etwa vier Meter tief in den Boden geschossen und ist bereits damals dort detoniert, allerdings ohne einen Krater zu bilden. Deshalb haben die Experten vom Kampfmittelräumdienst nun im Boden viele verteilte Bombenspiltter gefunden. Eine ganze Bombe, die noch entschärft werden müsste, liegt dort aber nicht mehr.

Hätte der Blindgänger entschärft werden müssen, wären dafür Teilbereiche der Eulerstraße, der Rösnerstraße, der Loddenheide und des Bertha-von-Suttner-Wegs gesperrt und die Gebäude dort evakuiert worden.

Weitere Blindgängersuche in Münster

Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg bleiben aber bei uns in Münster weiter ein Thema. An der Salzstraße werden nach wie vor verdächtige Gegenstände untersucht und an der neuen Baustelle Kanalstraße beginnt morgen eine Bombensondierung.

Weitere Meldungen