"Der Mensch dahinter" - Münsteraner geben Menschen in Uniform eine Stimme

Polizist/-innen, Ärzt/-innen oder Schiedsrichter/-innen. Bei manchen Personengruppen rückt die getragene Uniform in den Fokus. Vier Münsteraner/-innen wollen mit ihrem Projekt den Mensch hinter der Uniform zu Wort kommen lassen.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Übergriffe auf Beschäftigte bei Polizei, Feuerwehr und anderen in der Öffentlichkeit stehenden Berufsgruppen möchten vier Münsteraner/-innen einen Beitrag zu einem respektvolleren Umgang leisten. Kern des Problems sei, dass diese Berufsgruppen permanent und immer häufiger angefeindet würden, sagt Andrea Wommelsdorf von der "Initiative für Respekt und Toleranz" im ANTENNE MÜNSTER-Interview:

Es gibt nicht den speziellen Fall hier in Münster. Das Problem ist, dass es täglich verbale Übergriffe gibt. Und das gehört leider zum Alltag der Berufsgruppen.
Dirk Reinhardt, Charlotte Beck, Andrea Wommelsdorf und Burkard Knöpker wollen Menschen in Uniform eine Stimmt geben. ©
Dirk Reinhardt, Charlotte Beck, Andrea Wommelsdorf und Burkard Knöpker wollen Menschen in Uniform eine Stimmt geben.
©

Bei der Aktion der "Initiative für Respekt und Toleranz" soll der "Mensch hinter der Uniform" zu Wort kommen. Hierzu werden Mitarbeiter/-innen der Polizei und Feuerwehr, sowie Sanitäter/-innen und Notärzt/-innen, Busfahrer/-innen und Zugbegleiter/-innen, Schiedsrichter/-innen und Journalist/-innen oder Vertreter der Justiz porträtiert. Beispiele gibt es in unserer Bildergalerie.

Wer selbst dazu bereit ist, der Gruppe ein Interview zu geben, kann sich unter der E-Mail-Adresse der-mensch-dahinter(at)gmx.de melden. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Im Interview mit ANTENNE MÜNSTER-Morgenmoderatoren Miriam Gerding und Gerrit Nissen hat Andrea Wommelsdorf unter anderem auch erzählt, welche Idee genau hinter der Aktion steckt und warum sich die Geschichten lohnen:

© ANTENNE MÜNSTER

Weitere Meldungen