Brand in Notre-Dame: Augenzeuge aus Münster

Als die Nachricht kam, dass die Kathedrale von Notre Dame brennt, saß Mats Bohle aus Gremmendorf gerade in einer Pizzeria mitten im Herzen von Paris. Der 19-jährige unterstützt dort als Fotograf gerade einen Videodreh und hat hautnah miterlebt, wie eines der bedeutesten Wahrzeichen Frankreichs in Flammen stand.

© ANTENNE MÜNSTER

"Es war ganz schockierend als wir an der Kathedrale angekommen sind: Es war total leise und bedrückend. Keiner hat sich getraut, irgendetwas zu sagen. Alle waren einfach so mitgenommen", erinnert Mats Bohle im Telefoninterview mit ANTENNE MÜNSTER. Bis circa neun Uhr war er mit seinen Freunde vor Ort und sah den Turm des Wahrzeichens in sich einstürzen. "Total traurig, dass so ein Wahrzeichen einfach vor den Augen der Menschen verschwindet."

Das Gebiet rund um Notre Dame war weitläufig abgesperrt. Trotzdem waren die Straßen rund um die Pariser Kathedrale laut Mats Bohle voll.

"Es ähnelte wirklich so einem Public Viewing, die Straßen. Das muss man leider sagen", erzählt er. Doch den ganzen Abend bildeten die Menschen eine große Rettungsgasse für die Polizei. Jedes Feuerwehr- und Polizeiauto konnte durchkommen.

Hier könnt ihr das Interview mit Mats nachhören:

© ANTENNE MÜNSTER

Weitere Meldungen