Ampel-Koalition: Politikerinnen aus Münster dabei

Maria Klein-Schmeink (Grüne) und Svenja Schulze (SPD) haben den neuen Koalitionsvertrag mit ausgehandelt.

© ANTENNE MÜNSTER

Es ist geschafft: Der Ampel-Koalitionsvertrag steht. Zwei Monate nach der Bundestagswahl haben SPD, Grüne und FDP am Mittwoch (24.11.) den Vertrag vorgestellt. Für die Grünen hat Münsters Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink den Vertrag mit ausgehandelt. Die noch geschäftsführende Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Münsters SPD-Abgeordnete, war ebenfalls dabei. Beide Politikerinnen äußerten sich bei ANTENNE MÜNSTER-Morgenmoderator Gerrit Nissen zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis:

© ANTENNE MÜNSTER

Bildungsministerium geht an die FDP - wird Svenja Schulze jetzt Bauministerin?

Aktuell sagt Noch-Bundesumweltministerin Svenja Schulze aus Münster noch nichts darüber, welches Bundesministerium sie in der nächsten Legislaturperiode leiten möchte. Sie gilt als heiße Anwärterin aus dem SPD-Lager, Ministerin zu bleiben. Ihr Umweltministerium gibt sie aber an Grünen-Chef Robert Habeck ab. Viele haben sie schon als künftige Ministerin für Forschung, Bildung und Wissenschaft gesehen - das hat sie ja auch schon 7 Jahre lang (von 2010 bis 2017) in der NRW-Landesregierung gemacht. Hier steht aber schon fest: Dieses Resort ging an die FDP-Politikerin Bettina Stark-Watzinger und nicht an Svenja Schulzes SPD. In den vergangenen Tagen spekulierten Beobachter, dass Svenja Schulze sich durchaus auch Chancen für das neu geschaffene Bauministerium ausrechnen darf.

Weitere Meldungen