"Aktive Liste" ausgebremst

Die Corona-Krise hat die neue "Aktive Liste" bei ihren Vorbereitungen für die Kommunalwahl ausgebremst. Noch ist nicht sicher, ob die Initiative wirklich bei der Wahl im September an den Start gehen kann.

© ANTENNE MÜNSTER

Am Freitag (05.06.) haben Verteter der Initiative die problematische Lage erläutert. Ende Januar hatte sich die "Aktive Liste" gegründet. Die Gruppierung mit dem parteilosen Ratsmitglied Rüdiger Sagel (r.) und dem ehemaligen SPD-Ratsfraktionsvorsitzenden Udo Reiter (l.) als prominenten Köpfen setzt sich für mehr Bürgerbeteiligung ein. Bei der Kommunalwahl will sie ein Angebot für eine bessere Wohnungs-, Verkehrs- und Klimapolitik machen. Durch die Coronakrise ist es aber schwer, bekannt zu werden und die für Neulinge geforderten gut 1000 Unterstützer-Unterschriften zu sammeln.

Die "Aktive Liste" hofft jetzt auf das Landesverfassungsgericht hier in Münster, sagt Rüdiger Sagel im ANTENNE MÜNSTER-Interview. Das Gericht muss über eine Klage entscheiden, nach der in Coronazeiten bei der Kommualwahl auf Unterschriften verzichtet werden soll.



© ANTENNE MÜNSTER

Bis zum 26. Juni will die aktive Liste jetzt entscheiden, ob sie antritt. Noch ist geplant, dass dann bei einer Versammlung die Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt werden sollen.

Weitere Meldungen