Aasee geht es (noch) gut

Der ungewöhnlich heiße Sommer im vergangenen Jahr hatte für den Aasee verheerende Folgen. Mit den aktuellen Wetteraussichten wächst in Münster die Sorge, dass sich das wiederholen könnte. Bisher gibt die Stadt Münster aber noch Entwarnung.

© Stadt Münster/Lutz Hirschmann

Wenn es so heiß ist wie aktuell, wächst in Münster die Angst davor, dass der Aasee umkippen könnte und sich die Ökokatastrophe aus dem vergangenen Jahr wiederholt. Damals waren tausende Fische verendet, als im August bei großer Hitze zu wenig Sauerstoff im Wasser war. Aber im Moment besteht keine Gefahr für das Gewässer im Herzen der Stadt, heißt es auf Anfrage. Das Wasser wird regelmäßig überwacht, unter anderem sind städtische Mitarbeiter mit einem Boot auf dem Wasser unterwegs, zuletzt Ende der Woche. Experten bescheinigen dem Aaseewasser derzeit eine außerordentlich gute Qualität.

Damit es dem Aasee auch in Zukunft wieder gut geht, gibt es einen Plan mit drei Punkten, die die Stadt verfolgen möchte.

  • Es soll einen Hegeplan geben. Damit soll beobachtet werden, wie viele Fische von welcher Art im Aasee schwimmen.
  • Im nächsten Jahr soll ein Belüftungssystem mit Düsenschläuchen auf dem Grund des Aasees verlegt werden. Da kann dann schnell Sauerstoff in den Aasee pumpen.
  • Mit einer Tonnenmessstation sollen die Werte rund um die Uhr beobachtet werden. Das System warnt automatisch, sobald die Werte kritisch werden.

Hier gibt es noch mal die Infos zum Nachhören:

© ANTENNE MÜNSTER

Weitere Meldungen