2.500 Teilnehmer bei "Fridays for Future" in Münster

Bis zu 2.500 Schüler und Studenten haben am Freitag (15.03.) in der Innenstadt für besseren Klimaschutz demonstriert. Der Protest begann – wie inzwischen regelmäßig freitags – am historischen Rathaus. Von dort aus zogen die Teilnehmer zum Schloss, wo eine Zwischenkundgebung stattfand, bevor sie sich auf den Rückweg zum historischen Rathaus machten.

© ANTENNE MÜNSTER

Mittlerweile unterstützen auch Eltern in Münster ihre Kinder beim Klimastreik. Sie haben sich zur Initiative "Parents for Future Münster" zusammengeschlossen. Marcus Erning von "Parents for Future" sagt im ANTENNE MÜNSTER-Interview, wie die Unterstützung für die streikenden Kinder aussieht:

Es gibt zum Beispiel Elternbriefe, die gemeinsam von den "Parents for Future" formuliert wurden und an die Schulleitungen geschickt wurden um anzuregen, dass dass Ganze eine gute Sache ist und dass man das unterstützen möchte.

Fast 200 Eltern haben schon eine "Münsteraner Erklärung zur Unterstützung der Klimastreik-Initiative Fridays for Future" unterschrieben. Darin rufen Sie zu einer breiteren Unterstützung der Klimademos aus den Reihen der Erwachsenen auf. Viele Eltern sind auch bei der Demo am Freitag mitgegangen.

Parents for Future in Münster (v.l.): K. Kasimier, M. Tillmann, M. Erning© ANTENNE MÜNSTER
Parents for Future in Münster (v.l.): K. Kasimier, M. Tillmann, M. Erning
© ANTENNE MÜNSTER

"Fridays For Future" (15.03.) in Münster

© ANTENNE MÜNSTER

Diskutiert mit auf unserer ANTENNE MÜNSTER-Facebookseite

Weitere Meldungen