Anja Brukner & Christoph Hausdorf
Am Morgen
 

KLEINE REVOLUTION BEI ANTENNE MÜNSTER



Nanu, was ist denn da los? Die Antenne Münster-Hörer haben sich in den letzten Tagen schon mal verwundert die Ohren gerieben. Im Verkehrsservice heißt es zum Beispiel: „Auf der A1 braucht ihr 20 Minuten länger.“ Richtig gehört! Die Moderatoren haben das förmliche „Sie“ in ein lockeres „Ihr“ und „Du“ eingetauscht.

 

„Das ist für uns schon eine kleine Radio-Revolution“, sagt Antenne Münster-Chefredakteur Stefan Nottmeier dazu. „Wir haben uns dazu entschieden, weil wir das Gefühl haben, dass wir unseren Hörern in den vergangenen Jahren schon sehr nahegekommen sind. Die Münsteraner sehen uns nicht als irgendeinen Radiosender, sondern als persönlichen Begleiter und Freund. Die Entscheidung ist deshalb kein Zeichen von Unhöflichkeit oder Respektlosigkeit, sondern ist ausdrücklicher Wunsch vieler Hörer."

 

Es gibt allerdings auch einige Ausnahmen: Bei den Nachrichten vermeiden die Sprecher die direkte Anrede. Auch im Gespräch mit Studiogästen wählen die Moderatoren je nach Anlass das "Sie".








Webchannels
Buchstabensalat
WELTWEIT
Bürgerfunk
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
facebook Instagram WhatsApp Twitter

KLEINE REVOLUTION BEI ANTENNE MÜNSTER



Nanu, was ist denn da los? Die Antenne Münster-Hörer haben sich in den letzten Tagen schon mal verwundert die Ohren gerieben. Im Verkehrsservice heißt es zum Beispiel: „Auf der A1 braucht ihr 20 Minuten länger.“ Richtig gehört! Die Moderatoren haben das förmliche „Sie“ in ein lockeres „Ihr“ und „Du“ eingetauscht.

 

„Das ist für uns schon eine kleine Radio-Revolution“, sagt Antenne Münster-Chefredakteur Stefan Nottmeier dazu. „Wir haben uns dazu entschieden, weil wir das Gefühl haben, dass wir unseren Hörern in den vergangenen Jahren schon sehr nahegekommen sind. Die Münsteraner sehen uns nicht als irgendeinen Radiosender, sondern als persönlichen Begleiter und Freund. Die Entscheidung ist deshalb kein Zeichen von Unhöflichkeit oder Respektlosigkeit, sondern ist ausdrücklicher Wunsch vieler Hörer."

 

Es gibt allerdings auch einige Ausnahmen: Bei den Nachrichten vermeiden die Sprecher die direkte Anrede. Auch im Gespräch mit Studiogästen wählen die Moderatoren je nach Anlass das "Sie".