Ingo van den Wynbergh
NOXX
 

Vorschläge für künftige Gestaltung der Stadt



Wie soll die Stadt Münster in Zukunft aussehen? Und was können wir tun, um diese Zukunft bis zum Jahr 2050 aktiv zu gestalten. Darüber haben sich am Abend (11.10.) mehr als 300 Münsteraner im Jovel informiert und ausgetauscht. Mit dabei waren Vertreter u.a. aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur und die Spitze der Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Markus Lewe hatte im Rahmen des Projekts „Münster Zukünfte 20 - 30 – 50“ zur „Zukunftsarena“ eingeladen. Es gab Vorträge von Stadtplanern und Gesprächsrunden zu den Themen Stadt der Wissenschaft, Innenstadtentwicklung und Zukunft der Stadtteile. Dabei wurde deutlich, dass vor allem das Wohnungsproblem, der zunehmende Verkehr und der Umgang mit der Digitalisierung zu zentralen Herausforderungen der wachsenden Stadt Münster gehören. Die Vorschläge -auch aus dem Publikum- reichten von der autofreien Innenstadt, über mehr Sozialwohnungen bis hin zum Ausbau der elektronischen Verwaltung. Die Ergebnisse des Abends sollen jetzt in ein Handlungskonzept für Münsters Zukunft in den nächsten Jahren und Jahrzehnten einfließen.








Webchannels
Buchstabensalat
WELTWEIT
Bürgerfunk
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Vorschläge für künftige Gestaltung der Stadt



Wie soll die Stadt Münster in Zukunft aussehen? Und was können wir tun, um diese Zukunft bis zum Jahr 2050 aktiv zu gestalten. Darüber haben sich am Abend (11.10.) mehr als 300 Münsteraner im Jovel informiert und ausgetauscht. Mit dabei waren Vertreter u.a. aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur und die Spitze der Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Markus Lewe hatte im Rahmen des Projekts „Münster Zukünfte 20 - 30 – 50“ zur „Zukunftsarena“ eingeladen. Es gab Vorträge von Stadtplanern und Gesprächsrunden zu den Themen Stadt der Wissenschaft, Innenstadtentwicklung und Zukunft der Stadtteile. Dabei wurde deutlich, dass vor allem das Wohnungsproblem, der zunehmende Verkehr und der Umgang mit der Digitalisierung zu zentralen Herausforderungen der wachsenden Stadt Münster gehören. Die Vorschläge -auch aus dem Publikum- reichten von der autofreien Innenstadt, über mehr Sozialwohnungen bis hin zum Ausbau der elektronischen Verwaltung. Die Ergebnisse des Abends sollen jetzt in ein Handlungskonzept für Münsters Zukunft in den nächsten Jahren und Jahrzehnten einfließen.