Ingo van den Wynbergh
NOXX
 

Rat stellt Weichen für Quartiersentwicklung



Die Pläne für viele neue Wohnungen auf den alten Kasernenflächen in Gremmendorf und Gievenbeck kommen voran. Der Rat hat am Abend mit großer Mehrheit wichtige Entscheidungen für die Entwicklung der Quartiere - die sogenannte Konversion -  getroffen. "Als fast schon historischen Schritt" bezeichnete Oberbürgermeister Markus Lewe die Abstimmung im Rat. Die Kommunalpolitiker haben u.a. die Bebauungspläne für die Kasernenflächen verabschiedet. 1.800 Wohnungen sind in Gremmendorf und 1.200 in Gievenbeck vorgesehen. Für die städtebauliche Umsetzung soll die Stadt jetzt auch ein Entwicklungsunternehmen einschalten. Auch mit der städischen Wohnungsbautochter Wohn- und Stadtbau sollen Verträge geschlossen werden. Die  Wohn- und Stadtbau baut etwa 1.000 Wohnungen in den neuen Quartieren. Die Hälfte sollen Sozialwohnungen sein. Für die Kasernenprojekte hat  der Rat auch 26 neue Stellen in der Stadtverwaltung genehmigt. Unter anderem soll ein spezieller Konversionsmanager eingestellt werden.








Webchannels
Buchstabensalat
WELTWEIT
Bürgerfunk
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Rat stellt Weichen für Quartiersentwicklung



Die Pläne für viele neue Wohnungen auf den alten Kasernenflächen in Gremmendorf und Gievenbeck kommen voran. Der Rat hat am Abend mit großer Mehrheit wichtige Entscheidungen für die Entwicklung der Quartiere - die sogenannte Konversion -  getroffen. "Als fast schon historischen Schritt" bezeichnete Oberbürgermeister Markus Lewe die Abstimmung im Rat. Die Kommunalpolitiker haben u.a. die Bebauungspläne für die Kasernenflächen verabschiedet. 1.800 Wohnungen sind in Gremmendorf und 1.200 in Gievenbeck vorgesehen. Für die städtebauliche Umsetzung soll die Stadt jetzt auch ein Entwicklungsunternehmen einschalten. Auch mit der städischen Wohnungsbautochter Wohn- und Stadtbau sollen Verträge geschlossen werden. Die  Wohn- und Stadtbau baut etwa 1.000 Wohnungen in den neuen Quartieren. Die Hälfte sollen Sozialwohnungen sein. Für die Kasernenprojekte hat  der Rat auch 26 neue Stellen in der Stadtverwaltung genehmigt. Unter anderem soll ein spezieller Konversionsmanager eingestellt werden.