Marie Niemann
NOXX
 

Biotonnen werden kontrolliert: Was gehört rein, was nicht?



"Münster, das kannst Du besser!" Unter dem Motto rufen die Abfallwirtschaftsbetriebe in Münster dazu auf, darauf zu achten, was in die Biotonne gehört und was nicht. Im Moment beinhalten noch 80% der Biotonnen in Münster so genannte Störstoffe, also zum Beispiel Plastiktüten. In den Biomüll gehören aber vor allem Küchanabfälle und Essensreste. Auch Garten- und Grünabfälle sowie sonstige kompostierbare Abfälle wie zum Beispiel Papiertaschentücher oder Servietten dürfen in den Biomüll geworfen werden. Die Abfälle kann man dann in Papiermüllbeuteln oder altem Zeitungspapier sammeln. Aber Achtung: Die in den Supermärkten als besonders umweltfreundlich angepriesenen kompostierbaren Folienbeutel haben unterm Strich die gleiche Ökobilanz wie Plastikbeutel und gehören daher auf keinen Fall in die Biotonne.

Die Abfallwirtschaftsbetriebe kontrollieren jetzt die Biotonnen in Münster. Wer mit leichten Verstößen erwischt wird, bekommt dafür eine "Gelbe Karte" an die Tonne mit dem braunen Deckel. Wer Glas oder gar Lack über die Biotonne entsorgt oder schon mal erwischt wurde, bekommt einen "Rote Karte". Dann wird die Tonne nicht mehr abgeholt. Das geschieht erst, wenn der Müllsünder nachsortiert oder eine Strafe entrichtet hat.


HIER geht's zum Bericht unserer Reporterin








Webchannels
Buchstabensalat
WELTWEIT
Bürgerfunk
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Biotonnen werden kontrolliert: Was gehört rein, was nicht?



"Münster, das kannst Du besser!" Unter dem Motto rufen die Abfallwirtschaftsbetriebe in Münster dazu auf, darauf zu achten, was in die Biotonne gehört und was nicht. Im Moment beinhalten noch 80% der Biotonnen in Münster so genannte Störstoffe, also zum Beispiel Plastiktüten. In den Biomüll gehören aber vor allem Küchanabfälle und Essensreste. Auch Garten- und Grünabfälle sowie sonstige kompostierbare Abfälle wie zum Beispiel Papiertaschentücher oder Servietten dürfen in den Biomüll geworfen werden. Die Abfälle kann man dann in Papiermüllbeuteln oder altem Zeitungspapier sammeln. Aber Achtung: Die in den Supermärkten als besonders umweltfreundlich angepriesenen kompostierbaren Folienbeutel haben unterm Strich die gleiche Ökobilanz wie Plastikbeutel und gehören daher auf keinen Fall in die Biotonne.

Die Abfallwirtschaftsbetriebe kontrollieren jetzt die Biotonnen in Münster. Wer mit leichten Verstößen erwischt wird, bekommt dafür eine "Gelbe Karte" an die Tonne mit dem braunen Deckel. Wer Glas oder gar Lack über die Biotonne entsorgt oder schon mal erwischt wurde, bekommt einen "Rote Karte". Dann wird die Tonne nicht mehr abgeholt. Das geschieht erst, wenn der Müllsünder nachsortiert oder eine Strafe entrichtet hat.


HIER geht's zum Bericht unserer Reporterin