Marie Niemann
NOXX
 

In der Eurobahn bleibt's vorerst eng



Es gibt wieder Ärger bei der Eurobahn. Auf mehreren Strecken sind seit einiger Zeit die Züge kürzer als sonst. Viele Wagen sind gerade nicht in Betrieb. Besserung ist vorerst nicht in Sicht.

 



Bei einem Triebwagen war im Sommer ein erhöhter Verschleiß an einer Bremsscheibe festgestellt worden. Deswegen muss jetzt die komplette Zugflotte in die Werkstatt. Dort werden die 91 Triebzüge nach und nach untersucht.

 

 

Bei der Eurobahn in Hamm heißt es, voraussichtlich werde "der Großteil der Prüfungen Ende November abgeschlossen sein". Zugausfälle würden weitestgehend verhindert, die Fahrgäste seien aber von einem verminderten Platzangebot betroffen, sprich: Kürzere Züge.

 

 

Von Münster aus fährt die Eurobahn Richtung Rheine, Osnabrück, Warendorf, Dortmund und Hamm. Im Frühjahr hatte sie zuletzt mit vielen Zugausfällen und Verspätungen zu kämpfen. Die Lage war so dramatisch, dass der Auftraggeber, der Nahverkehr Westfalen-Lippe, eine Abmahnung aussprach.








Webchannels
Buchstabensalat
WELTWEIT
Bürgerfunk
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
facebook Instagram WhatsApp Twitter

In der Eurobahn bleibt's vorerst eng



Es gibt wieder Ärger bei der Eurobahn. Auf mehreren Strecken sind seit einiger Zeit die Züge kürzer als sonst. Viele Wagen sind gerade nicht in Betrieb. Besserung ist vorerst nicht in Sicht.

 



Bei einem Triebwagen war im Sommer ein erhöhter Verschleiß an einer Bremsscheibe festgestellt worden. Deswegen muss jetzt die komplette Zugflotte in die Werkstatt. Dort werden die 91 Triebzüge nach und nach untersucht.

 

 

Bei der Eurobahn in Hamm heißt es, voraussichtlich werde "der Großteil der Prüfungen Ende November abgeschlossen sein". Zugausfälle würden weitestgehend verhindert, die Fahrgäste seien aber von einem verminderten Platzangebot betroffen, sprich: Kürzere Züge.

 

 

Von Münster aus fährt die Eurobahn Richtung Rheine, Osnabrück, Warendorf, Dortmund und Hamm. Im Frühjahr hatte sie zuletzt mit vielen Zugausfällen und Verspätungen zu kämpfen. Die Lage war so dramatisch, dass der Auftraggeber, der Nahverkehr Westfalen-Lippe, eine Abmahnung aussprach.