Bürgerfunk
 

Horrorunfall auf der A 1 bei Greven



Die Polizei ermittelt nach einem mysteriösen Unfall auf der A 1 bei Greven. Dabei ist eine 27-Jährige am Samstagabend (10.02.) tödlich verletzt worden. Das Auto der Frau hat unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Bremen gestanden. Ein 55-jähriger Autofahrer hat das Hindernis zu spät erkannt und fuhr auf den stehenden Wagen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Frau auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von mehreren Autos überrollt. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Der Fahrer des auffahrenden Wagens und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Kurze Zeit später machte ein 30-jähriger Münsteraner an der Unfallstelle auf sich aufmerksam. Unter Schock sagte er, mit der getöteten Frau unterwegs gewesen zu sein. Da er auch unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ob er Fahrer oder Beifahrer war, ist noch unklar. Die Polizei untersucht nun auch, warum der Wagen überhaupt unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen stand.








Webchannels
Buchstabensalat
JOBHITS
WELTWEIT
Bürgerfunk
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
facebook Twitter

Horrorunfall auf der A 1 bei Greven



Die Polizei ermittelt nach einem mysteriösen Unfall auf der A 1 bei Greven. Dabei ist eine 27-Jährige am Samstagabend (10.02.) tödlich verletzt worden. Das Auto der Frau hat unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Bremen gestanden. Ein 55-jähriger Autofahrer hat das Hindernis zu spät erkannt und fuhr auf den stehenden Wagen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Frau auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von mehreren Autos überrollt. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Der Fahrer des auffahrenden Wagens und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Kurze Zeit später machte ein 30-jähriger Münsteraner an der Unfallstelle auf sich aufmerksam. Unter Schock sagte er, mit der getöteten Frau unterwegs gewesen zu sein. Da er auch unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ob er Fahrer oder Beifahrer war, ist noch unklar. Die Polizei untersucht nun auch, warum der Wagen überhaupt unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen stand.